Hallo zusammen!

 

Nun ist schon mein zweiter Monat hier in Kanada vergangen und so langsam fühle ich mich  richtig angekommen. Das tägliche Englisch sprechen wird zum Alltag, ich kenne die Namen meiner Mitschüler und habe mittlerweile auch schon Freunde gefunden. Mit denen habe ich mich zwar noch nie außerhalb der Schule getroffen, ich sitze jedoch in der Schule mit ihnen zusammen beim Lunch und irre nicht mehr planlos und alleine durch die Schule. Auch im Unterricht komme ich mittlerweile schon ziemlich gut mit, wobei ich an meinem Stundenplan noch ein paar Änderungen vorgenommen habe. Im schwierigen Mathekurs habe ich gar nichts verstanden und wechselte deshalb in einen einfacheren Mathekurs. Chemie hat mir auch nicht wirklich Spaß gemacht, weshalb ich es durch Socials ersetzt habe. Socials ist wie eine Mischung aus Politik und Erdkunde. Zu guter Letzt habe ich Kunst – alle, die mich kennen, wissen, dass das nicht mein Ding ist –  mit Construction ersetzt. Dort bauen wir Dinge wie Stühle, aber auch andere kleinere Sachen, ich möchte einen Stift machen, selbst aus Holz. Womit ich allerdings gar nicht gerechnet hätte, ist, dass Englisch zu meinem Lieblingsfach wird. Ich finde es zwar manchmal ein bisschen schwierig, aber eigentlich macht es ziemlich Spaß, da der Unterricht fast nur daraus besteht, Bücher zu lesen. Im Moment lesen wir “Herr der Fliegen”. Und auch mein Essay vom vorherigen Buch, bei dem ich eigentlich ein ziemlich schlechtes Gefühl hatte, habe ich gut bestanden.

 

Nun aber mal weg von der Schule zu meinen Highlights aus diesem Monat.

 

Eines meiner schönsten Erlebnisse war definitiv der Besuch im Writing-on-Stone Provincial Park. Dort gab es alte Zeichnungen der indigenen Bevölkerung auf den Felsformationen zu sehen. Diese haben wir zwar leider nicht gefunden, die wunderschöne Natur hat den Besuch aber auch alleine unvergesslich gemacht. Zum Mittagessen haben wir im Park auf einem Campingkocher Mac & Cheese gekocht; auf dem Rückweg haben wir noch bei Subway gehalten. Essenstechnisch war der Tag also auch ein voller Erfolg.

Im Writing-on-Stone Provincial Park

Ein weiteres Highlight war, dass ich in meinem Jahrgang zum “Student of the Month” geehrt wurde. Da ich gar nicht wusste, dass es diesen Titel gibt, war die Überraschung natürlich noch gelungener. Neben einer Urkunde habe ich einen Kugelschreiber und einen 15 Dollar „Gas King“ Gutschein bekommen. Dort gibt es einen kleinen Foodstore, in dem es allerlei Leckereien zu kaufen gibt.

Außerdem haben wir Internationals mit unserem Schulbezirk einen Ausflug nach British Columbia unternommen. Unser erster Stopp war in Frank. 1903 gab es dort einen Bergrutsch, bei dem mehr als 90 Menschen starben. Obwohl dort so ein schreckliches Unglück passiert ist, sieht es heute einfach nur atemberaubend aus.

Hier passierte der Bergrutsch in Frank

 

 

Nach einer weiteren Busfahrt hielten wir in Sparwood. Dort aßen wir bei A&W, einer Fastfoodkette, bei der es Burger gibt, und besichtigten einen riesigen Truck.

Auf dem Rückweg hielten wir schließlich an den Lundbreck Falls. Diese sind unfassbar schöne Wasserfälle, die es schon geschafft haben, das Hintergrundbild meines Handys zu werden.

Die Lundbreck Falls

 

Nun bin ich gespannt, was meine Zeit in Kanada noch so bringen wird und werde euch berichten. Und bis dahin: See you!

Categories: Fiete

2 Comments

Gabi Quickels · 6. November 2022 at 20:22

Lieber Fiete, wirklich eine tolle Landschaft.
Und dieser gigantische Truck- oh my goodness .
Ich möchte unbedingt ein Foto von dem Holzstift sehen, wenn er fertig ist.
Ich freue mich, bald wieder was von dir zu lesen und zu sehen.🙂

Emma Boguslawski · 11. November 2022 at 20:09

Fiete! Das einzige was ich noch sagen kann: ICH MÖCHTE AUCH. Es sieht mehr als atemberaubend aus. Ich stelle es mir so spannend und einzigartig vor dort zu leben. Natürlich glaube ich das manche Sachen einem sehr schwer fallen können. Deshalb denke ich an dich und drücke dir die Daumen 🙂
Mach weiter so, du schaffst das. Es zeigt von großer Stärke so etwas durchzuziehen. Bis bald 👋🏼

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.