Kia Ora,

jetzt ist Dezember und die letzten Wochen ist ganz schön viel passiert. Den letzten Monat des Schuljahres hat man als Senior Student Study Leave. Dort hat man keinen Unterricht mehr, sondern man lernt zuhause und kommt nur für seine Klausuren zur Schule. Dadurch, dass wir Internationals keine Klausuren schreiben müssen, haben wir ganz viele Ausflüge mit der Schule gemacht.

Wir waren zum Beispiel auf Islandponys am Strand ausreiten, im Kletterpark oder Surfen.
Surfen macht mir echt viel Spaß und ich habe es auch außerhalb der Schule nochmal mit Freunden gemacht. Man kann sich hier ein Board und einen Neoprenanzug für drei Stunden leihen. Wir haben einen Beach Day gemacht und waren den ganzen Tag am Strand, im Wasser oder Surfen.


Außerdem war ich für vier Tage mit anderen Internationals in Nelson. Wir sind zuerst nach Kaikoura gefahren. Dort haben wir unsere Lunchbreak gemacht und uns den Ort angeschaut. Von dort sind wir weiter in Richtung Nelson gefahren. Kurz vor Nelson hatten wir einen Platten und mussten warten, bis der Reifen gewechselt wurde. Abends haben wir Pizza bestellt und danach bin ich mit drei Freunden durch Nelson gelaufen um den Sonnenuntergang zu sehen. Am nächsten Morgen sind eine Freundin und ich schon um halb fünf aufgestanden und zum Hafen gelaufen um den Sonnenaufgang zu sehen. Wir waren echt müde, aber es hat sich wirklich gelohnt. Später sind wir zum Strand gefahren und haben dort den Tag verbracht. Am dritten Tag sind wir in den Abel Tasman National Park gefahren. Dort waren wir erst 10 km Kayaking und nach einer Lunchbreak sind wir die 10 km wieder zurückgelaufen. Manchmal hat man sogar glück und kann bei der Kajak Tour Delfine sehen. Allerdings war es dafür wohl noch zu kalt, aber wir haben Seelöwen gesehen. Die Natur dort oben ist wunderschön und jetzt verstehe ich wieso man den National Park die Malediven von Neuseeland nennt. Während der Lunchbreak waren wir im Ozean schwimmen. Das Wasser war total klar, türkis und tatsächlich wärmer als gedacht. Als wir zurück gelaufen sind hatten wir fast durchgehend einen wunderschönen Ausblick auf die verschiedenen Strände und die kleinen Inseln davor. Als Abschlussaktivität haben wir am letzten Tag in Murchison gehalten und waren dort auf dem Fluss Raften. Am Anfang hatten wir alle nicht so viel Lust, weil es echt kalt und bewölkt war, aber nach den ersten 10 Minuten hatten wir alle super viel Spaß. Wir waren sogar im Fluss schwimmen, sind ins Wasser gesprungen oder haben uns ein bisschen Treiben lassen.

Abel Tasman National Park

 

 

Der Sonnenaufgang


Während der Vorweihnachtszeit gibt es in Neuseeland zwei „Christmas in The Park“ Konzerte. Eins ist in Christchurch und das andere in Auckland. Dort sind verschiedene Leute aufgetreten und haben Weihnachtslieder gesungen. Nach knapp einer Stunde war ein „Christmas Tree Lighting“ und danach wurden auch andere Lieder gesungen. Spätestens bei einem Abba-Medley haben fast alle angefangen mitzusingen oder zu tanzen. Mein Highlight war allerdings ein 12-jähriges Mädchen, das alleine einen Weihnachtssong geschrieben hat. Ihre Stimme und der ganze Auftritt waren unfassbar schön.


Eine andere Sache, die ich so nicht aus Deutschland kannte, war die Santa Parade. Dafür haben sich alle an der Mainstreet gesammelt und danach sind verschiedene Vereine aus Rangiora mit dekorierten Autos an allen vorbeigezogen. Dabei war zum Beispiel ein Feuerwehrauto, verschiedene Oldtimer, aber auch eine Cheerleading Group, die ein wenig getanzt hat. Dabei lief die ganze Zeit Weihnachtsmusik.

In ein paar Tagen ist Weihnachten, darauf bin ich schon total gespannt und werde danach berichten, wie Weihnachten im Sommer ist.
See you later und ein schönes Weihnachtsfest!

Categories: Caroline

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.