Ich kann noch gar nicht glauben, dass ich schon seit über drei Monaten hier in Michigan bin und besonders in letzter Zeit hab ich viel erlebt. Dazu gehören Ausflüge, Feiertage oder einfach Treffen mit Freunden

Homecoming: Ein Grund, wieso viele die USA als Ort für ihr Auslandsjahr wählen sind die Schulbälle. Anfang Oktober war bei uns Homecoming, wo ich zusammen mit Freunden hingegangen bin. Diese Jahr war aufgrund von Corona Homecoming nach draußen verschoben worden und das Plannungsteam hat ganze Arbeit geleistet. Dieses Jahr soll eins der besten Homecoming seit Jahren gewesen zu sein und über 500 Schüler waren da. Bevor der „Tanz“ um acht Uhr gestartet ist, habe ich mich mit Freunden fertig gemacht und wir waren zusammen bei McDonalds essen. Dann sind wir kurz vor acht losgefahren und haben bis 11 Uhr durchgetanzt. Obwohl es draußen kalt war hat am Ende jeder geschwitzt.

Halloween: In den USA ist Halloween einer der beliebtesten Feiertage und dass auch zu recht. Alles ist dekoriert und Kinder in jedem Alter gehen Süßigkeiten sammeln. Ein paar meiner Freunde und ich sind auch zusammen Süßigkeitensammeln gegangen und danach noch zu einer kleinen Halloweenfeier gegangen. Mit den Austauschschülern hatten wir kurz vor Halloween auch eine Halloweenfeier mit Kürbisschnitzen und S’mores essen und auch meine Gastoma hat die ganze Familie zu Halloween eingeladen. Nachdem wir bei meiner Gastoma waren sind wir bei einer Kürbisfarm angehalten und haben Kürbisse, Carameläpfel und Cider gekauft. Annika, Ella (Gastschwester und Gastcousine) und ich sind auch ins Maislabyrinth gegangen und haben es zum Glück auch wieder rausgeschafft. Ganz in der Nähe bei uns gibts den sogenannten Trail of terror, wo man einen „Pfad“ entlang geht und dann von verschieden gruseligen Dingern erschreckt wird. Manche haben sogar Kettensägen, was manchmal echt gruselig war, obwohl ich natürlich in echt nicht gefährlich sind.

Thanksgiving: meine Familie und ich haben natürlich auch Thanksgiving gefeiert, aber nicht so traditionell wie die meisten Familien. Am Mittwoch nach der Schule sind meine Gastmutter und ich nach Springlake gefahren. Dort wohnen meine Gasteltern und es ist ganz in der Nähe vom Lake Michigan, einer der größten Seen in den USA. Am Donnerstag gabs dann unser besonders Thanksgivingessen: Suppen. Bei meiner Familie ist es Tradition Suppe für Thanksgiving zu essen und dann am nächsten Morgen zum Frühstück Pie.Über das Wochenende verteilt waren wir shoppen, haben zusammen Filme geguckt und sogar Monopoly bis zum Ende gespielt (das hat ungefähr 4 Stunden gedauert). IMG_9068Und weil meine Freunde und ich vereinbart haben an jedem Feiertag etwas zu unternehmen hatten wir ein Friendsgiving, wo jeder etwas mitgebracht hat.

Basketball:
Im Winter bietet meine Schule Basketball an und obwohl ich noch nie gespielt hab bin ich spontan zu de nTryouts gegangen und habs sogar ins Freshmenteam geschafft, also das für die neunt Klässler. Zwar spiele ich nicht mit meinen Freunden aus der Stufe, aber dafür kann ich so viel mehr lernen und habe mich auch mega schnell mit den anderen Mädels angefreundet. Wir hatten bereits zwei Spiele, die wir aber leider verloren haben.

Oxford Shooting: manche haben vielleicht mitbekommen, dass vor ein paar Tagen in Michigan ein Schulshooting stattgefunden hat, wobei vier Menschen, darunter auch ein sehr guter Footballspieler, verstorben sind. Zwar war das Shooting etwas weiter von meiner Schule entfernt trotzdem war bei uns am nächsten Tag Polizeikontrollen und andere Schulen in Michigan waren geschlossen. Man hat richtig gemerkt wie unsicher sich manche Schüler gefühlt haben zur Schule zu gehen aus Angst und manche sind auch gar nicht erst gekommen.

So das waren so die größeren Dinge, die ich in letzter Zeit so gemacht hab, aber wenn ich alles nehmen müsste, was ich im letzen Monat so gemacht hab wären wir morgen noch hier.

 

Categories: Franka

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.