Anfang Juni ist hier der Sommer so richtig explodiert und es wurde so endlich richtig warm.

Bei dem schönen Wetter kann man hier in Red Deer super picknicken gehen. Jedes Nachbarschaftsviertel hat mindestens einen Park, aber auch zwischen den verschiedenen Nachbarschaftsvierteln gibt es unzählige Parks, Grünflächen, Teiche und Wälder in denen man super picknicken kann. Ich bin zum Beispiel nach der Schule mit Freunden picknicken gegangen.

Oder sogar mehr als einmal an dem Red Deer River, dass ist ein Fluss der mitten durch meine Stadt fließt, picknicken gegangen. Wir sind sogar ins Wasser gegangen! Wobei man aber mit der Strömung aufpassen musste.

Außerdem liegt ca 25 Minuten entfernt die Stadt, Sylvan Lake. Wie der Name schon verrät liegt, sie an einem See. Dort kann man verschiedene Boote ausleihen, schwimmen gehen, Eis essen oder einfach die Sonne genießen.

Ende Juni hat mich eine andere Austauschschülerin mit nach Drumheller genommen. Dort wurde mir nochmal deutlich, wie unterschiedlich Kanada, aber vor allem Alberta seien kann. Es hat sich nämlich angefühlt als wäre man in einem anderen Land. In Drumheller sieht es aus wie in einer Wüste. Außerdem kann man an jeder Straßenecke einen Dinosaurier sehen, da die Stadt und die anliegenden Orte dafür bekannt sind!

Am Montag den 21.06, bin ich mit meinem Gastvater, Sarah und Kanon nach Moraine Lake und Lake Louise gefahren. Zuerst sind wir zum Moraine Lake gefahren und haben dort dann eine Wanderung entlang dem See gemacht. Wenn ihr jemals nach Alberta geht, müsst ihr unbedingt dort hin! Die Farbe kann man nicht beschreiben, es sieht traumhaft aus und zwischendurch musste ich manchmal erinnern, dass es echt ist. Es ist einfach viel zu schön um es sich vorzustellen!

Lake Louise hatte ungefähr die gleiche Farbe wie Moraine Lake und ist genauso schön. Dennoch hat mir Moraine Lake ein bisschen besser gefallen, da dort weniger Touristen sind und die Aussicht einfach schöner ist! Vor allem am Anfang waren am Lake Louise viele Menschen, aber sobald man den Weg ein bisschen weiter läuft, wird es weniger und man ist fast alleine.

Danach sind wir durch den Jasper Nationalpark nach Hause gefahren, in der Hoffnung das wir einen Bären sehen. Leider haben wir keinen Bären gesehen. Aber dafür haben wir dann noch einen kleinen Stop am Abraham Lake gemacht und an den Crescent Falls.

Categories: Inga S.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.