Hier in Kanada hat uns der Frühling erreicht und die Temperaturen sind teilweise schon sommerlich. Schon im April kann man hier an den Strand gehen, Schwimmen gehen oder einfach nur eine schöne Zeit mit Freunden haben. Ich genieße es sehr, die Möglichkeit zu haben, einfach nach der Schule zum Strand zu gehen und dort etwas zu unternehmen. Man muss dazu aber auch sagen, dass das Wasser hier sehr kalt ist, aber ich denke beschweren kann ich mich nicht! Die Covid-19 Regelungen wurden hier ein bisschen verschärft, trotzdem kann man aber noch sehr viel in der Natur erleben. Ich habe schon Freunde fürs Leben hier gefunden und sie planen schon einen Besuch in Deutschland. Auch nach drei Monaten kann ich sagen, dass die Kanadier die nettesten Leute von allen sind und immer offen für alles sind!

Meine Gastfamilie und ich gehen fast jeden Sonntag auf eine Wanderung und es ist immer wieder sehr abenteuerlich und spannend zu sehen, wie vielfältig Kanada bzw. Vancouver Island ist! Eine meiner Freundinnen hier lebt direkt am Meer und sie hat mich eingeladen mit ihr einen Kajak Trip zu machen, es war ein riesen Spaß! Kajak fahren im Pazifik war eines meiner tollsten Erlebnisse bis jetzt, wir sind fünf Stunden lang einfach rum gefahren und haben alles erkundet. Dabei haben wir auch viele wilde Meerestiere gesehen. Generell hat die Natur hier so viel zu bieten und es wird einem nie langweilig. Schon auf meinem Schulweg gibt es so viel so sehen, dass ich nie weiß, wo ich hingucken soll, weil alles atemberaubend schön ist!

Anfang April kam dann auch der Osterhase nach Ladysmith und hat Ostereier für meine Gastgewschister und mich versteckt! Meine Gastfamiie und ich haben das Osterfest mit einem „Turkey dinner“ gefeiert, wir hatten einen wundervollen Tag!

 

Vor ein Paar Tagen war dann auch mein erstes Viertel der Schule um. Wie ich schon mal erzählt habe, ist das Schuljahr hier in Viertel unterteilt und pro Viertel hat man nur zwei Fächer. Ab Montag beginnt das nächste Viertel. Meine Freunde und ich haben dann Math und Career Life Education. Die Schule hier gefällt mir immer noch super und ich fühle mich sehr wohl. Jeder Tag ist aufregend, letzte woche kamen zum Beispiel ein paar Küken in unseren Social Studies Kurs und jeder durfte sie mal halten! In der Schule habe ich aber auch schon verrückte Sachen gelernt, z.B, dass Bären nicht Berg ab rennen können oder, dass man einen Puma anstarren muss und laut schreien muss, falls man einem zu nahe kommt.

Schon von Anfang an habe ich mich hier in Ladysmith sehr wohlgefülht, aber ich kann sagen, dass ich nach drei Monaten noch viel mehr „angekommen bin“. Es fühlt sich so an, als würde ich die Leute hier schon mein ganzes Leben kennen und Kanada ist mein richtiges Zuhause geworden!  Ich habe Freunde gefunden, die die nettesten Kanadier überhaupt sind und meine Gastschwester in meine beste Freundin hier geworden. Es sind auch oft die kleinen Dinge hier, wie ein Lagerfeuer mit den Freunden oder ein sonniger Tag am Strand, die mein Auslandshalbjahr so perfekt machen.

Ich kann mir garnicht vorstellen Kanada im Sommer wieder zu verlassen, aber ich weiß, dass jeder tag bis dahin noch ein riesiges Abenteuer wird und ich die Zeit meines Lebens habe!

 

 

 

Categories: Jana S.

Jana S.

Austauschschülerin auf Vancouver Island (Kanada)

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.