Hallo ich bin Inga, bin 16 Jahre alt und komme aus Bottrop. Ich darf euch die nächsten 5 Monate durch mein Leben hier in Kanada mitnehmen. Ein Auslandsjahr zu machen war schon seit ein paar Jahren mein Traum und nun kann ich ihn endlich leben! Aber bevor ich einfach so drauf los erzähle wie die letzten Tage waren, möchte ich euch erstmal ein paar Informationen über meine Stadt geben, in der ich die nächsten 5 Monate leben werde.

Ich verbringe mein 5 Monatiges Auslandsjahr in Kanada, genauer gesagt in Red Deer. Red Deer ist eine kleine Großstadt in Alberta, welche genau zwischen Edmonton und Calgary, den größten Städten hier in Alberta, liegt. Die Einwohnerzahl von Red Deer ist ca. 100 000 und somit ist sie ungefähr so genauso groß wie meine Heimatstadt Bottrop. Red Deer ist ca. 2 Stunden von den Rocky Mountains entfernt und für Kanadische Verhältnisse liegt es in der Nähe von Red Deer.

Aber jetzt geht es zu meinen Höhen und Tiefen der letzten Tage.

Alles war durchgeplant… Ich wäre am 23.01 von Frankfurt aus nach Amsterdam geflogen und von dort aus nach Calgary geflogen. Ich hätte an dem Pilot Project mitmachen können, dass heißt ich hätte hier 2 negative Tests machen müssen und hätte dann frühzeitig meine Quarantäne beenden können. ABER es wäre ja zu schön und zu leicht gewesen wäre alles nach Plan verlaufen. Am 23.01 stand ich so wie alle anderen Fluggäste an unserem Check-In, Koffer gepackt, voller Vorfreude und Aufregung. Bis die Dame von der Fluggesellschaft uns 1 Stunde vor Flug beginn, bekannt gegeben hat, dass der Flug nach Amsterdam annulliert wurde, denn die Niederländische Regierung hat am 23.01 um 0 Uhr neue Maßnahmen bekannt gegeben und zwar musste jeder neben einen negativen PCR Test einen negativen Schnelltest vorweisen muss, der nicht älter als 4 Stunden sein darf. Keiner von den Passagieren und ich natürlich auch wurde vorher in Kenntnis gesetzt und somit hatte keiner diesen Schnelltest. Daraufhin begann ein hin und her. Ich musste einen neuen PCR Test machen, da meiner älter als 72h war, ich habe neue Flüge bekommen, die wir storniert haben und dann über eine andere Fluggesellschaft gebucht haben.

Meine neuen Flugdaten waren dann am 24.01 von Frankfurt nach Montreal und von dort nach Calgary. Dabei gab es dann leider wieder ein Problem, denn ich konnte nicht mehr am Pilot Project teilnehmen, da man um sich dort qualifizieren zu können einen direkt Flug nach Calgary benötigte und mein Flug in Montreal, Kanada zwischen gelandet ist. Es gab auch leider keinen anderen Direktflug nach Calgary, mein annullier Flug war der letzte Direktflug nach Calgary. Nach jedem Tief bekommt ja bekanntlich ein Hoch und es hat zum Glück alles geklappt, mein Flug hat wie geplant stattgefunden und ich bin gut angekommen!

Meine Quarantäne verbringe ich in einem Hotel, da Red Deer die Regelung hat, dass man anstatt in seiner Gastfamilie die Quarantäne im Hotel verbringt. Hier im Hotel sind alle Austauschschüler die in Red Deer ihr Auslandsjahr verbringen werden. Unsere Betreuer die uns neben unserer Gastfamilie unsere Ansprechpartner sind, kümmern sich um uns. Wir können Essen bestellen, das unsere Betreuer für uns kaufen, haben jeden Tag eine Videokonferenz zusammen, wo unsere Betreuer uns über alles aufklären was uns so erwarten wird, sind immer für einen da und helfen uns.

Danach kann ich dann endlich zu meiner Gastfamilie! Meine Gastfamilie besteht aus meiner Gastmutter Shana, meinem Gastvater Chris, meinem Gastbruder Spencer, drei weiteren Gastbrüder, die aber nicht mehr zuhause leben, meinem Hund Sam und einer Katze. Mehr darüber erfahrt ihr dann im nächsten Blog!

Ich freue mich auf die nächsten 5 Monate, auf die neuen Leute hier und auf alles was ich hier, trotz Corona, erleben darf.

Categories: Inga S.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.