Am 16. September fand an meiner Schule Homecoming statt. Bevor ich aber anfangen werde, euch etwas über der eigentlich Tanz zu berichten, werde ich ein bisschen über die gesamte ‘Homecoming Week’ erzählen.

Die Woche ist grundlegend vergleichbar mit dem, was viele oder ein paar von euch haben werden, kurz bevor ihr von der Schule abgeht – mit der Ausnahme, dass bei der ‘Homecoming Week’ die ganze Schule mitmacht und bei der Woche in Deutschland nur die Abi Schüler sich verkleiden, zumindest ist das bei mir so.
Um wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen, bei mir haben bei den Mottotagen nur vereinzelt Schüler mitgemacht, also in der Schule habe ich hier und da mal ein paar Schüler gesehen, aber insgesamt war es mehr so als wären es eine ganz normalen Woche, ausgenommen von Freitag.
Am Freitag war ‘Spirit Day’, was heißt dass die Schüler irgendetwas tragen, das mit der Schule zu tun hat. In meinem Fall trugen also so gut wie alle Schüler irgendwas, mit der Aufschrift ‘Newton Cardinals’. Ebenfalls am Freitag fand das Homecoming-Footballspiel statt. Insgesamt fand ich das unterhaltender als ein normales Footballspiel, einfach weil es nicht nur um das Spiel an sich ging, sondern auch darum, die Cheers nachzumachen und generell seine Schule und Mitschüler zu unterstützen. Ich habe einfach den Eindruck, dass Football an sich ein bisschen zu aggressiv für mich ist, aber vielleicht ändert sich das ja noch, man sollte auf jeden Fall immer für alles offen sein! Der eigentliche Tanz fand am Samstag statt. Ich weiß, dass manche Schuln den Tanz auch direkt nach dem Footballspiel haben, an meiner Schule ist das jedoch nicht so.
Vor dem Tanz sind wir bei einer Pizzeria Essen gegangen – ich war mit einer Gruppe von fünf, inklusive mir sechs, Leuten unterwegs -, das Essen war ziemlich gut. Danach sind wir zusammen zur Schule gefahren. Um ganz ehrlich zu sein, Homecoming war echt nicht mein Stil. Also die Musik war überhaupt nicht mein Fall, wodurch ich auch keine wirklich Lust hatte zu tanzen. Und ich hatte einfach die ganze Zeit nicht so ein Gefühl, dass ich wirklich da sein möchte.
Im Gesamten war das für mich also nicht wirklich ein aufregender Abend, aber ich bin froh, dass ich die Gelgenhei dazu hatte, diese Erfahrung zu machen! Ich werde diese Erfahrung nämlich nie wieder machen können und der Abend war auf jeden Fall besser als einfach nur Zuhause rumzusitzen – auch wenn es mir Spaß macht, mit meiner Gastfamilie am Abend zu reden und zu entspannen, das kann ich einfach noch so oft machen!
Daher mein Tipp an euch, unternehmt alles, was ihr unternehmen könnt und erlebt alles, wozu ihr die Möglichkeit bekommt, es zu erleben! Das Schlimmste, das passieren kann, ist dass ihr für ein paar Stunden mal nicht so viel Spaß habt, dafür wisst ihr dann aber, dass etwas nicht zu euch passt und könnt etwas anderes ausprobieren. Oder ihr unternehmt etwas und findet es super toll, dann gewinnt ihr vielleicht ein neues Hobby dazu oder lernt etwas über euch selbst. In jedem Falle profitiert ihr also davon, wenn ihr etwas Neues ausprobiert!

Ich bin im Moment zu ziemlich oft mit irgendwas beschäftigt, wobei ich sehr selten Zeit finde, etwas in den Blog zu schreiben. Und  Wenn ich ehrlich bin, hoffe ich auch nicht, dass sich das mal ändert. es einfach super toll und interessant ist, neue Dinge zur leben!

Bis Bald!  ?

Categories: 2017Lisa

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.