Hallo,

mein Name ist Lena und am 18.08.2018 ging es für mich für fast 6 Monate los nach Kanada, west Vancouver. Dort gehe ich auf die Sentinel Secondary High School. Ich lebe zusammen mit meinen Gasteltern, die 3 Kinder haben, die aber schon ausgezogen sind und hier in der Nähe leben. Meine Familie hatte schon sehr viele Internationale Austauschschüler. Jetzt gerade wohnt noch ein Mexikanisches Mädchen in meinem Alter zusammen mit mir, aber sie bleibt nur für 2 Wochen und zieht danach in ihre eigentliche Familie. Danach will meine Gastfamilie aber noch ein anderes Mädchen aufnehmen.

Als ich nach 10 Stunden Flug bei meiner  Gastfamilie abgesetzt wurde , war ich sehr aufgeregt. Werden sie mich mögen? Werde ich sie mögen? Was soll ich sagen und tun? Aber letztendlich war doch alles ganz entspannt und nicht komisch. Es war nur meine Gastmutter Zuhause und sie hat mich erstmal durchs Haus geführt und alles gezeigt. Bevor es Abendessen gab, hatte ich dann noch kurz Zeit um auszupacken. Beim Abendessen, als auch das andere Mädchen angekommen ist, hat meine Gastmutter uns freundlich noch erklärt, was sie von uns im Haushalt erwartet ( sowas wie Spülmaschine einräumen oder unsere Wäsche machen). Meine Gasteltern sind beide sehr nett und ich habe mich nach einer Woche schon ganz gut eingelebt.

Loinsgate Bridge (Brücke von Vancouver nach west Vancouver)

Als dann das Wochenende vorbei war, hat unser Orientation Programm angefangen. Dort haben sich alle Internationals in der WestVan High School getroffen und wurden in Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen haben wir dann die ganze Woche Ausflüge gemacht und uns besser kennengelernt. In meiner Gruppe verstehen wir uns richtig gut, deshalb treffen wir uns auch nach dem Programm immer im Park Royal (ein Einkaufszentrum) oder am Strand.

Den ersten Tag sind wir in Lynn Valley wandern gegangen. Es ist ein Regenwald mit sehr schönen Aussichten auf Wasserfälle und einen großen See. Was alles sehr aufregend fanden war, dass wir mit gelben Schulbussen, wie aus den Filmen, dorthin gefahren sind.

Den zweiten Tag sind wir dann im Stanley Park, in Vancouver, Fahrrad gefahren. Dort kann man eine echt schöne Aussicht haben, leider war es bei uns so nebelig, weil es durch den heißen Sommer so viele Waldbrände in British Columbia gab. Am 3. Tag sind wir ins Playland gefahren. Das ist ein Freizeitpark. Wir hatten sehr viel Spaß in unsere Gruppe und danach sind wir auch direkt wieder zusammen zum Strand gegangen.

Am Donnerstag wurde uns dann das Bussystem erklärt und dann sind wir auch direkt mit dem Seabus und dem Skytrain, Downtown nach Metrotown in Vancouver gefahren. Dort haben wir dann in 4er Gruppen eine Schnitzeljagd in einem Einkaufszentrum gemacht, bei der wir verschiedene Fotos machen mussten. Ich und meine Gruppe haben gewonnen und einen Starbucks Gutschein bekommen.

Am Freitag ging es morgens früh direkt nach mit Bus und Fähre nach Victoria auf Vancouver Island. Victoria ist die Hauptstadt von BC. Dort waren wir am Strand, in einem Museeum und am Ende am sogenannten Fisherman´s Wharf. Das ist ein kleiner Hafen, mit Restaurants auf dem Wasser. Wir haben aber nur die Aussicht genossen und uns ein sehr leckeres Eis geholt.

Nächste Woche geht es dann weiter mit ein paar Tests für die Schule und weiteren Ausflügen. Dieses Wochenende feiern wir den Geburtstag von einem Mädchen aus meiner Gruppe. Am Samstag haben wir extra Kuchen gebacken und alles geplant.

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und schaut nochmal vorbei, wenn ich noch mehr erlebt habe, wovon ich dann erzählen kann;)


1 Comment

Thomas · 27. August 2018 at 09:09

Liebe Lena, das hört sich doch gut an. Ich wünsche dir ganz viele Eindrücke, nette Menschen und gute Freunde. Der Start ist ja schon super geglückt. Die Bilder sind klasse, eine andere Welt halt. Weiter so.
Gruß Ski Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.