Mein letzter Monat in Irland war der vergangene Mai.
Man sagt, das Beste kommt zum Schluss und obwohl ich jeden einzelnen Tag sehr genossen habe, kann ich mich diesem Statement nur anschließen, wenn ich zurück blicke.

Zu Beginn des Monats, wusste man bereits, man würde den nächsten zurück in Deutschland verbringen, konnte dies aber noch nicht realisieren.
Wir machten ein paar letzte Besuche in Killarney um Mitbringsel zu organisieren und besuchten unsere Lieblingscafés.
Meine Gastmutter schenkte mir ein Exemplar des traditionellen irischen Rings.

Das Herz steht für Liebe, die Krone für Loyalität und die Arme und Hände für Freundschaft.
Allen Bekannten und Freunden wurden Abschiedsbesuche abgestattet und letzte schöne Stunden zusammen verbracht.
Zur Krönung des Austausches gewann meine Schule, die St.Josephs Presentation Convent Castleisland, den Bank of Ireland Wettbewerb, sodass einige erstklassige irische Rugby und Irish Football Spieler unsere Schule besuchten und mit uns über den Schlüssel zum Erfolg sprachen.
Welcher zusammengefasst Spaß bei der Sache und ein starker Ehrgeiz ist.

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass der Empfang den besagten Herren zu Teil wurde, dem einer Poplegende gleichkam. Da wir Austauschschüler das nicht so ganz nachvollziehen konnten, wurde uns erklärt, dass dieses Event für die Iren ist, was ein Treffen mit der deutschen Fußball Nationalmannschaft für uns ist.
Am Ende waren Aiden Walsh, Killian Young und die anderen Herren noch so freundlich (und geduldig) mit jedem der Schülerinnen ein Foto zu machen.
Leider sind die Fotos nicht ganz vorteilhaft geworden. Trotzdem, hier sind sie ^^
Eine Woche vor meiner Abreise und Monatsende gab es an meiner Schule eine Awardverleihung bei der viele Schülerinnen für verschiedenste Dinge ausgezeichnet worden.
Darunter besondere Leistungen im Sport, der Wissenschaft, Musik, Sprachen, Umwelteinsatz und von jedem Schuljahr wurde eine Schülerin des Jahres gewählt.
Bei diesem Ereignis wurde mir eine Medaille für die Austauschschülerin des Jahres bekommen.

Dies war nun also der Abschluss meines Auslandsjahres und übrig blieb nur noch meinen Koffer zu packen.
Es ist schon komisch, wie ein ganzes Jahr, voller Erfahrungen und unglaublichen Ereignissen in einen einzigen Koffer passt.

Wir waren alle etwas geknickt und mit unseren Gefühlen hin und her gerissen.
Auf der einen Seite freut man sich nach Hause zu fliegen und Freunde und Familie wieder zu sehen.
Auf der anderen Seite lässt man viele lieb gewonnene Freunde und Familie zurück.
Der Abschied am Flughafen war natürlich traurig, aber ich freue mich schon auf ein Wiedersehen im Herbst.
Mittlerweile habe ich mich wieder etwas eingelebt, aber am Anfang war es doch etwas schwer.
Aber die Erinnerungen an Irland und den Kontakt mit meiner irischen Familie und meinen Freunden kann einem nicht genommen werden.
Ein letztes Mal alles Liebe,
Magdalenaimage image image image image image image image image image image image image image image image image

Categories: 2015Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.