Jan 312016
 

Hallo,

Morgen werde ich nach Hause fliegen, nachdem ich 5 Monate hier gelebt habe. Ich möchte mich hiermit ganz besonders bei der ELE-Akademie bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben hat diesen Austausch zu machen und mich finanziell unterstützt hat. Ich glaube wenn hier Leute sind die in den nächsten Jahren einen Austauch machen wollen, sollten diese auf jeden Fall überlegen hier mitzumachen und dieses Stipendium zu gewinnen. Es ist super einfach. Bewerbt euch einfach online und dann habt ihr vielleicht die Möglichkeit 200 Euro for jeden Monat zu gewinnen um tolle Dinge zu erleben, die man vielleicht sonst nicht gemacht hätte.

Ich werde mich noch einmal melden wenn ich zuhause angekommen bin. Bis dahin.

Tschüss

Jan 252016
 

Hallo,

Es sind noch 7 Tage bis ich nach Hause fliege. Mein Gefühle sind ziemlich durcheinander. Auf der einen Seite bin ich schon super aufgeregt mein Eltern wieder zu sehen aber auf der anderen Seite bin ich super traurig alle meine neuen Freunde und Leute die ich getroffen habe hier zurück zu lassen. Ich habe heute angefangen meinen Koffer zu packen. Es ist als ob ich mein Leben in einen Koffer packen müsste und jedes Stück eine Erinnerung ist die ich vergessen könnte. Ich werde alle meine Prüfungen diese Woche noch schreiben, also  2x Englsich, Mathe und Technick.

Am Sonntag werde ich dann nach Hause fliegen. Ich werde wahrscheinlich einige meiner Freunde von meiner Organisation wieder sehen weil die glaube ich den gleichen Flieger haben.

Jan 252016
 

Guten Abend oder morgen in Deutschland,

Ich war bei einem super genialen Konzert von Kygo mit zwei Freundinnen. Für die Leute die nicht wissen wer Kygo ist, googled ihn. Nur ein Witz, er ist ein ganz berühmter DJ der einige bekannte Songs wie I see fire und Stole the show mit produziert hat. Zuerst war aber noch Joe Jonas da mit seiner neuen Band und hat für ein Stunde gespielt. Es war einfach nur genial. Das Konzert was in einer Event Halle in Downtown Toronto und die Stimmung war einfach gigantisch. Wir standen in der dritten Reihe und konnten Joe Jonas anfassen als er sich über die Bühne gebäugt hat. Wir hatten super viel Glück. Jetzt noch ein paar Fotos. Ich kann leider keine Videos in diesen Blog hochladen aber ihr könnt auf meiner Facebookseite einige finden. ( Isabel Tront )

Gestern hatten wir dann unsere Abschiedsfeier. Es war super lustig. Wir haben Pizza bestellt, einen Film geguckt und nochmal viel Spaß zusammen gehabt. Am Ende habe ich auch ein paar Tränen verloren aber nicht nur ich. ( zum Glück ) Ich habe dann noch ein paar Abschiedsgeschenke bekommen, was super süß war. Ich werde Kanada und die Leute vermissen.

IMG_0366IMG_0367IMG_0368IMG_0369IMG_0370IMG_0371IMG_0372

Jan 102016
 

Hey Leute,
Ich melde mich mal wieder aus den USA.
Ueber die Winterferien haben ich und meine Gastfamilie einen Trip nach West Virginia und Pennsylvania gemacht.
Erst sind wir nach West Virginia, zu einer der Schwestern meiner Gast Mutter gefahren. Leider mussten wie hier von Georgia ungefaer 12 Stunden fahren (Wir haben eine Nacht in einem Hotel in North Carolina als Zwischen Stop verbracht) und deshalb waren wir alle ziemlich muede. Am Tag haben wir dann eine Rundfahrt durch die Stadt gemacht haben uns die West Virginia University angeguckt und haben alle zusammen, mit Cousinen etc, richtig gute pizza gegessen. Am Nachmittag hatten wir dann noch ein Fussball Spiel mit allen.
Am dritten Tag sind wir dann weiter nach Pennsylvania gefahren, was auch nochmal gut 5 Stunden gedauert hat. Auf dem Weg sind wir noch an dem Denkmal angehalten, an dem am 11.09.2001 das Flugzeug abgestuertzt ist, dass eigentlich in das Whitehouse fliegen sollte. Es war sehr interessant, aber auch teilweise sehr traurig. Zum Beispiel hatten sie dort Anrufe von Menschen in dem Flugzeug, die sich von ihren Lieben verabschiedet haben und ihnen gesagt haben, dass sie sie lieb haben.
Dann sind wir weiter zum Haus der Eltern von meiner Gast Mutter gefahren. Dort sind wir dann 7 Tage geblieben und haben Weihnachten und “New Year” gefeiert. An Weihnachten hatten wir ein grosses Fruestueck und dann haben wir gefuehlt 4 Stunden lang Geschenke ausgepackt 😉 Ich habe von meiner Gastfamilie etwas bekommen und auch ganz viel von meiner Familie Zuhause. Ich hab mich ueber alles sehr gefreut und auch das amerikanische Weihnachten hat mir gut gefallen, aber leider hat meine Gastfamilie nicht so gross Weihnachten gefeiert; es war eher nur Geschenke auspacken. Ich haben meiner Gastfamilie und meinen freunden natuerlich auch etwas zu Weihnachten Geschenkt. Zum Beispiel hab ich meinen Gasteltern einen Restorant gutschein geschenkt.
In den weiteren Tagen, sind wir zum Beispiel in den neuen Star Wars Film gegangen, der zumindest hier in den USA einfach super beliebt war und einfach alle meine Freunde hier haben es mindestens einmal gesehen ( eine meiner Freundinnen hat den Film 2 mal an einem Tag gesehen und ist dann nochmal spaeter reingegangen  ). Die Abende davor haben wir uns alle 6 anderen Star Wars Filme angeguckt, aber ich muss sagen Star Wars ist nicht mein favorite 😉 Sonst war ich noch Shoppen mit meiner Gastschwester der Tante und einer Cousine und meine Gast Geschwister und ich haben deren Tante dabei geholfen einen Hund zu retten, was fuer mich als Hundeliebhaberin eine super coole Erfahrung war.
New Year, muss ich sagen, war bei mir nicht sonderlich spannend wir haben nur die Show aus New York geguckt und ein Paar Gesellschafts Spiele gespielt, haben uns ein “Happy new Year” gewuenscht und sind ins Bett gegangen. Aber ich wusste, dass wir es nicht gross feiern werden und an dem Tag hatten sie einen kleinen Familien Vorfall also war es alles ganz in Ordnung so.
Viele Austauschschueler sagen ja, dass das Heimweh ueber die Feiertage besonders gross ist, aber das, muss ich sagen, war bei mir nicht so. Ich hatte einfach super viel zu tun und es war ein richtig cooler trip und wieder mal einfach eine riesen Erfahrung, so dass ich glaube ich fast diese Zeit am meisten genossen habe.
Jetzt bin ich wieder in Georgia und die Schule hat wieder angefangen. Soweit ist alle gut und ich habe jetzt Chor in der Schule, was mir viel mehr Spass macht, als das was ich vorer hatte. Nachste Woche hat meine Gastschwester Geburtstag und dann die Woche ist mein Geburtstag. Ich glaube das ist alle was in den Naechsten Wochen so anliegt. Ich werde euch darueber berichten.
Bis zum naechsten mal,
Eure Karla 

 Posted by at 21:09
Jan 102016
 

Der Januar in Irland war in vielerlei Hinsicht inspirierend, wenn auch kalt. Sofort nachdem die Schule in der 2. Januarwoche begonnen hatte, habe ich an einem Klassenausflug nach Dublin teilgenommen um die Jugend-Wissenschaftsmesse, bei der meine Schulklasse ebenfalls ein Team vertreten hatte zu besuchen.

image1

Die Fahrt von Castleisland nach Dublin dauert mit dem Bus ca. 4 Stunden und die Landschaft ist von einem sehr ungewöhnlichen Grün, wenn man bedenkt, das es Januar ist. Schnee war uns nicht vergönnt, wobei ich persönlich auch nicht sehr darum getrauert habe.

Denn auch ohne Schnee und Eiseskälte waren wir alle krank. Und das ist, wie mir meine Gastmutter versichert hat, ein irisches Phänomen. Wenn eine Person an einem Grippevirus leidet, sind nicht nur Haushaltsmitglieder davon betroffen, sondern auf kurz oder lang die gesamte Insel. Wir lagen tatsächlich 2 Wochen lang mit Hühnersuppe und Tee im Bett. Was sich fatal auf unsere Freizeitgestaltung ausgewirkt hat. Aber das wurde dann auf die Ferien verschoben, die jetzt nächste Woche im Februar für eine Woche wären.

Doch zurück zum Januar. Wir haben also allerlei verschiedene Vorträge gesehen, die sich über alle nur möglichen wissenschaftlichen Felder erstrecken. Biologie, Physik, Musik, Sozialwissenschaften, Astronomie, Technologie, Future-Tecnology und viele mehr. Es gab die Möglichkeit vieles selber auszuprobieren und zu entdecken. Erklärt wurde es von den Schülern selbst und eine Lehrkraft unterstützte das Team. Das hat viel außerschulisches Engagement gefordert und das Resultat war, wie bereits angemerkt, beeindruckend.

image3

Dazu gibt es im Netz auch allerlei relevante Informationen.

Des Weiteren habe ich mit meinem Kunstkurs das Hunt-Museum in County Limerick besucht und mir die aktuelle Ausstellung der keltischen Artefakte, wie auch eine Ausstellung einer großartigen Künstlerin angesehen.image4

Der keltische Teil ist voller faszinierender Schmuckstücke und Alltagsgegenstände die im Styl des Bronzezeitalters kunstvoll geschaffen wurden. Die Exaktheit der Kurven der Goldbögen ist wirklich herausragend. Bemerkenswert vor allem, wenn man bedenkt, dass das zur Verfügung stehende Werkzeug zu jener Zeit nicht viel mehr als Hammer und Zange waren. Alle Fundstücke die ausgestellt wurden gehören zu Irland und wurden bei Ausgrabungen gefunden. Einige wurden von Bürgern des Landes zufällig entdeckt und an das Museum weitergegeben.

Der zweite Teil des Museums, welcher von einer privaten Künstlerin gestaltet wurde, stand dem jedoch, wie ich finde, in nichts nach. Denn anders als es bei vielen, vor allem modernen Künstlern der Fall ist, hat sie nicht eine bestimmte Stilrichtung, sondern hat für jedermanns Geschmack etwas dabei.

Sie hat duzende Länder bereist und ihre verschiedenen Eindrücke in Skizzen, die übrigens auch ausgestellt werden und wahrhaft beeindruckend sind, da sie diese innerhalb nur weniger Minuten geschaffen hatte, festgehalten. Daraus wurden dann später große Wandgemälde, die sowohl schwarz-weiße, als auch bunte Form angenommen haben. Auch hat sie oft mit dem Material und der Strichtechnik gewechselt, was Zeichen ihrer großen Flexibilität und Einzigartigkeit als Künstlerin ist. Sie hat ihren Traum wahr gemacht und ihr Ziel nicht aus den Augen verloren, was, wie ich finde, wahrhaft inspirierend ist.

Dies hat wiederum meine Kunstlehrerin dazu inspiriert uns an einem Kunstwettbewerb teilnehmen zu lassen, was mich zu meinem gegenwärtigen Stadium des selber Erschaffen führt.

Dies sollte allerdings nicht das einzige großartige sein, dass sich zwischen Januar und Februar ereignen sollte.

Denn auch meine Religionslehrerin fühlte sich dazu berufen, unserer Welt zu zeigen, dass man mit genügend Willenskraft alles erreichen kann. Wieso ich dies erwähne hat folgenden Grund: Vieles könne auf der Welt anders (vielleicht sogar besser?) laufen, wenn es nur jedem interessieren würde. Ich denke, wenn wir uns nur dazu entscheiden würden füreinander da zu sein und alles uns mögliche zu tun, würde das viel ändern. Mein Geographielehrer pflegt zu sagen: “ Es geht nicht darum der oder die Beste zu sein. Sondern darum immer DEIN Bestes zu sein.“

Nun hat meine Religionslehrerin uns aufgetragen in den folgenden 40 Tagen etwas zu tun, das zumindest einer Person etwas Gutes tut, ohne das wir in irgendeiner materiellen Form davon profitieren. Das ganze nennt sich „Im Voraus Zahlen“. Und ich halte das für eine sehr gute Idee, weshalb ich dies nun als Appel in diesen Block bringen möchte. Wenn ihr und Sie sich heute dazu entscheiden bewusst euer und Ihr Bestes zu sein, können wir sehen, ob und was es in unserem Alltag ändern wird.

Alles Liebe,

Magdalena

 

image5image7image8