Hallo zusammen und willkommen zu meinem neuen Blog!

Heute berichte ich euch über Weihnachten in Irland und wie Weihnachten hier gefeiert wird. Es gibt hier schon größere Unterschiede zu Weihnachten in Deutschland. Der Unterschied, der einem am meisten auffällt, ist, dass in Irland an Heiligabend nicht wirklich gefeiert wird. Stattdessen wird hier am 25. Dezember gefeiert. Das heißt, dass unter anderem die Bescherung und das Weihnachtsessen mit der Familie am 25. Dezember stattfindet. Die Bescherung ist ähnlich wie in Deutschland: Man sitzt mit der Familie am Tannenbaum und überreicht sich die Geschenke. Jedoch findet die morgens statt. Man geht hier trotzdem an Heiligabend in die Kirche. Die Kirche ist wie ein ganz normaler Gottesdienst aufgebaut, nur halt auf englisch.

Ein weiterer Unterschied sind die Weihnachtsmärkte: in Deutschland sind Weihnachtsmärkte ganz normal und es gibt sie in fast jeder Stadt. In Irland gibt es Weihnachtsmärkte nur in den größten Städten, wie zum Beispiel Cork oder Galway. Jedoch sind diese dann auch sehr klein.

Außerdem wir der Nikolaustag in Irland nicht gefeiert und ist hier nicht bekannt, was mich schon sehr überrascht hat, da dieser in Deutschland in der Weihnachtszeit ja nicht fehlen kann.8

Nach der Bescherung hat meine Gastmutter dann das “Christmas Dinner“ vorbereitet. Das klassische Christmas Dinner besteht aus Truthahn, selbst gemachtem Kochschinken, gebackenen Kartoffeln, Kartoffelpüree und Gemüse. Als Vorspeise gab es eine Pilz-Soße in einer Blätterteigschale und als Nachtisch gab es einenSchokoladenkuchen.

Trotz der vielen Unterschiede hatte ich hier eine schöne Weihnachtszeit, welche wie im Flug verging, und ich kann jedem, der einen Auslandsaufenthalt plant nur empfehlen auch über Weihnachten zu bleiben.

Das war es von mir über Weihnachten in Irland. Ich hoffe der Blog hat euch gefallen und wenn ihr noch Fragen habt schreibt diese gerne in die Kommentare. Ansonsten bis zum nächsten mal!

 

Hier noch zwei Bilder:

Auf dem einen Bild sieht man unseren Tannenbaum, und das andere ist der Blick aus meinem Fenster:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.