Day 1, Thursday 03/21 Um ein Uhr hat mich Robin von der Schule abgeholt und zu Julia, Nancy und Greg (Julias Gasteltern) gefahren. Geplant war, dass wir gegen eins eigentlich schon losfahren, ich hatte aber noch zwei Präsentationen in der Schule und die waren auch noch lange nicht fertig mit dem packen. Becky kam nicht mit uns, weil sie am selben Tag mit der Schule nach Holland geflogen ist, für einen 10 Tage Austausch.. Letztendlich sind wir um halb drei gefahren – mit dem Auto. Es ging von Michigan nach Indiana, wo wir auf dem Weg von der Polizei angehalten wurden weil wir zu schnell gefahren sind: 73 miles per hour, instead of 60 😛 Gegen acht Uhr abends haben wir bei einem Restaurant, Panera Bread, angehalten. Panera Bread ist eine von den tausend Restaurantketten die es hier in Amerika 8931809 mal gibt 😀 Mein Abendessen war also ein Sandwich und ne Suppe. Danach ging es weiter von Indiana nach Kentucky. Auf dem Weg sind wir an einer Airforce Base vorbeigefahren und an einem Gefängnis, die beide mehr oder weniger in einer Wüstengegend irgendwo im nirgendwo gelegen waren. Außerdem haben wir Louisville bei Nacht gesehen, eine relativ große Stadt in Kentucky. Um halb eins sind wir in einem kleinen, einfachen Hotel – Baymont Inn & Suites – angekommen, in Elizabethtown, wo wir die Nacht verbracht haben 🙂
Day 2, Friday 03/22 Um neun Uhr sind wir nach einem kleinen Frühstück weitergefahren, es ging über Tennessee nach Alabama. Uns ist aufgefallen, dass die Uhren sich irgendwann um eine Stunde zurück gestellt haben, sobald wir etwas weiter südlich gekommen sind. Julia und ich haben während der Autofahrt einen Film auf ihrem Laptop geguckt, da die Landschaft in diesen States relativ langweilig wurde 😀 Außerdem hat es geregnet. Um drei Uhr haben wir bei einem Restaurant in Alabama angehalten – Cracker barrel – zum Mittagessen. Danach sind wir weitere fünf Stunden gefahren, bis wir endlich in Orange Beach, Alabama, in dem Garten Inn Hilton Hotel angekommen sind! 🙂 Unser eigentliches Endziel.. Gegen zehn sind wir ein bisschen durch die „Stadt“ rumgefahren, wobei Nancy schon relativ deutlich gemacht hat dass es ihr hier nicht gefiele, weil absolut nichts los war und das Hotel sie wohl auch enttäuscht hätte. Abends im Hotelraum (Julia und ich haben/hatten in allen Hotels unser eigenenes Zimmer 😉 ) haben wir noch einen Film geguckt und gegen Mitternacht sind wir dann schlafen gegangen.

Day 3, Saturday 03/23 Ich bin schon um zwanzig nach sieben wach geworden und dann in den Fitnessraum von unserem Hotel gegangen, wo ich eine dreiviertel Stunde lang auf dem Laufband gelaufen und dann zum abkühlen ein bisschen am Strand langgelaufen bin, wo ich dann eine sms von Nancy bekommen hab 😀 Sie hatte mir geschrieben, dass ihr hier nichts gefiele, sie gestern Nacht ein bisschen herumtelefoniert hatte, und sie letztendlich zu einem 5-Sterne-Hilton-Hotel in Florida umgebucht hatte, wo wir gegen drei einchecken würden, und weshalb wir unser Hotel hier um elf Uhr verlassen müssten. Also bin ich in mein Zimmer, hab meine Sachen gepackt, um neun Uhr haben wir in der Lobby gefrühstückt, wo es ein ziemlich gutes, amerikanisches Frühstücksbuffet gab: fresh omelettes, yoghurts, raisin toasts, fruits and juice gab es für mich 😀 Um halb elf haben wir ausgecheckt und sind dann erstmal zu einer Outlet-Mall, noch in Orange Beach, gefahren 🙂

 

 

Ich hab mir bei Levi’s, American Eagle, Banana Republic und Charlotte Russe ein paar neue Sachen gekauft, danach haben wir in der Mall gegessen. Wo ich das erste mal seit laaaanger Zeit gutes, nicht-amerikanisch-schmeckendes Asia Essen bekommen habe 😀 Um zwei ging es nach Florida. Pensacola Beach, wo unser Hotel war, war nur eine Stunde entfernt, so dass wir pünktlich einchecken konnten. Julia und ich haben uns eine Suite geteilt, mit zwei Doppelbetten, einem Hochbett (warum auch immer haha), einem Fernseher im Schlafzimmer, eine kleine Küche/ kleines Wohnzimmer mit Fernseher, ein großes Badezimmer mit Badewanne und Dusche, ein Balkon mit einem Tisch und vier Stühlen und Blick auf die Poolanlage und das Meer. Unser Raum war durch eine Tür zu Nancys und Gregs rum getrennt, die genau die selbe Ausstattung hatten. In dem Hotel gab es ein Asiarestaurant, eine Cocktailbar, eine Poolbar, ein Starbucks Cafe, einen Indoorpool, zwei Outdoorpools, einen Whirlpool draußen, eine Sauna, einen Fitnessraum und einen privaten Strand. Um fünf sind Julia und ich in den Indoorpool gegangen, da es etwas frisch draußen war 😛 Abends haben wir alle ein Taxi zu einem Restaurant/Bar – Peg Leg Pete’s, genommen, wo wir erst was an der Bar getrunken hatten, und Cheese Sticks gegessen hatten, während wir auf einen Tisch in dem Restaurant gewartet haben 🙂 Um neun waren wir zurück im Hotel und haben einen Film geguckt.

Day 4, Sunday 03/24 Ich bin wieder relativ früh wach geworden und mit Hoodie, shorts und bikini zum Strand gegangen, wo ich ein bisschen joggen war. Um acht kamen Greg und Julia auch zum Strand, wo wir dann aber beschlossen habenn zum Frühstück zu gehen 😛 The breakfast here was even better than the one at the other hotel! Es gab frische und getrocknete Früchte (Ananas, Apfel, Erdbeeren, Blaubeeren, Schwarzbeeren, Bananen, Cranberries, Rosinen, Weintrauben, etc.). Es gab Croissants und Muffins (Blaubeer-, Walnuss-, Schokolade-, etc.). Es gab biscuits, toasts, bagels, english muffins und dazu Honig, Butter, Marmelade, Erdnussbutter, Wurst, Käse und vieles mehr.. 😛 Es gab Oatmeal/Cereals, Müsli, Yoghurt und „toppings“(Kirchen, Äpfel, Rosinen, Kokosnussraspeln, Mandeln, Sahne, etc.) Und es gab hot food, wie eggs, omelettes, pancakes, hashbrowns, bacons etc. Und zum Trinken gab es auch alles mögliche, Kaffee, Kakao, Milch, Säfte, Wasser.. B) Von neun Uhr bis drei Uhr nachmittags lagen wir dann am Pool in der Sonne, wo ich mir einen wunderbaren Sonnenbrand ÜBERALL geholt hab. Rücken, Beine, Hintern, Bauch, Füße, Hände, Hals, Ohr.. 🙁 Um vier sind Julia und ich ein bisschen durch Pensacola Beach gelaufen, wo wir in einer Beachbar-Meile gelandet sind, mit den ganzen „Spring Break 2013-College students“ 😀 Abends sind wir mit Nancy und Greg ein bisschen auf der Insel rumgefahren, danach waren wir in einem schicken Seafood-Restaurant essen (ich hab aber keinen Fisch gegessen :P), dann sind wir von der Insel runtergefahren zum Einkaufen, und später im Hotel hab ich mich mehrmals mit Aftersun eingecremt, wir haben Fernsehen geguckt und irgendwann geschlafen, WAS WEH TAT!!! 😀 😀

Day 5, Monday 03/25 Als allererstes musste ich mich wieder um meinen Sonnnebrand kümmern, was ich seitdem mindestens dreimal täglich gemacht hab 😀 Danach sind Julia und ich frühstücken gegangen und danach bin ich in den Fitnessroom für 45 Minuten gegangen. Anschließend hab ich geduscht, mich fertiggemacht, wir sind  von der Insel runtergefahren und bis drei Uhr shoppen gegangen 🙂 Um vier hatten wir Lunch in unserem Zimmer, bzw auf dem Balkon, das hieß Sandwiches 🙂 Danach sind Julia und ich zum Strand und in den beheizten Pool von dem Hampton Inn Hotel, das neben unserem war. Um acht Uhr haben wir Dinner im hotelroom gekocht, was „interessant“ war, weil unsere Küche nur einen Kühlschrank, eine Mikrowelle, ein Waschbecken und Schränke hatte. Nancy hatte einen Kochtopf und was Pfannenartiges mitgebracht, das man einfach in eine Steckdose stecken konnte. Das heißt zuerst haben wir die Nudeln gekocht, die dann aus dem Topf genommen, danach die Sauce mit dem Hackfleisch gemacht, und am Ende einfach zusammen gemischt 😛 Später, so gegen halb zehn, sind Julia und ich in die Sauna 🙂

Day 6, Tuesday 03/26 Um halb elf haben Julia und ich gefrühstückt, danach ging es für mich wieder für eine dreiviertel Stunde in den Fitnessraum. Nachm Duschen und Fertigmachen, so geen eins, sind wir zu einer Naval Base gefahren, zu dem National Naval Aviation Museum, wo es einen Flugsimulator und ein IMAX Kino gab, was beides über die Blue Angels war – die berühmtesten sechs Flugshow-Flugzeuge, die hier in Florida trainieren und wahrscheinlich dieses Jahr ihre letzten Shows haben, da die Regierung anscheinend nicht mehr dafür zahlt. Wir haben die leider nicht gesehen. Das Museum war aber trotzdem ganz interessant 🙂 Anschließend, so gegen fünf, sind wir zu einem brazilianischen Steakhaus gefahren, da Julia ja aus Brasilien ist: RODIZIO GRILL. Die hatten das beste Essen überhaupt!! 😀 In Steakhäusern in Brasilien ist das wohl  so – man bezahlt einmal, und kann dann soviel essen wie man will. Hier das Menu mit Bildern und Beschreibungen.. Es gab eine Saladbar, wo es alle möglichen Salate und Vorspeisen gab, Suppen, und anderes brasilianisches Essen, was ich noch nie in meinem Leben gesehen oder gegessen hatte 😛 Dann auf dem Tisch gab es drei Vorspeisen: fritierte Bananen, Mais-Brot-Sticks und Käse-Brot (das ist alles ziemlich schwierig zu beschreiben..) Während man die ganzenVorspeisen sich so oft und viel nachholen konnte wie man wollte, sind die Kellner mit Spießen herumgelaufen und haben an den Tischen angehalten und einzelne Scheiben Fleisch abgeschnitten, wenn man wollte. Es gab mindestens zwanzig verschiedene Spieße! Insgesamt haben wir fast zwei Stunden in dem Restaurant verbracht und ich hab noch niiiiie so viel gegessen!! 😀 Desserts haben wir uns einpacken lassen haha Abends haben wir einfach nichts mehr gemacht, außer Fernsehen und Filme gucken.

Day 7, Wednesday 03/27 Um  neun sind wir alle zusammen frühstücken gegangen und anschließend zu einem Zoo gefahren 🙂 Der Zoo war nicht gerade groß, aber eigentlich ganz schön 🙂 Wir haben Giraffen gefüttert, Vögel gefüttert, und sind mit einem kleinen Zug gefahren 😀 Um zwei waren wir auch schon wieder zurück im Hotel, haben Lunch gegessen, und uns zum Sonnen an den Pool gelegt – ich war besonders vorsichtig!!! 😀 Um sechs Uhr sind Julia und ich in den Whirlpool gegangen für ca eine halbe Stunde & abends im Hotelroom hat Nancy „dinner gezaubert“ 😉 Es gab Reis und Chicken in einer Senf-Bretzel-Marinade 😀 Danach haben Julia und ich The Real World Portland geguckt, was man gut mit dem deutschen RTL Assi-Tv vergleichen kann 😀

Day 8, Thursday 03/28 Last Day in Florida 🙁 Wir mussten früh aufstehen, sind um neun Uhr frühstücken gegangen, weil wir von elf bis zwei eine private Dolphin Cruise gebucht hatten B) Auf einem kleinen Motorboot sind wir mit einem Kapitän und seinem Hund durch die Gegend gefahren 😀 Auf dem Weg zu einer kleinen, unbewohnten Insel, haben wir vom Wasser aus die Flugshow von den Blue Angels gesehen – wie gesagt, wahrscheinlich eine der letzten Shows von denen. Danach sind wir auf der Insel ein bisschen herumgelaufen und anschließend sind wir mit dem Boot auf die Suche nach Delfinen gegangen, die wir auf relativ nah bei dem Boot gesehen haben 🙂 Drei Stunden waren nur leider viiiiiel zu schnell rum!  Als wir wieder beim Hotel waren, sind wir direkt wieder zum Pool gegangen 🙂 Und abends gegen sechs sind Nancy, Julia und ich auf das Riesenrad gegangen, das direkt gegenüber von unserem Hotel war, wo wir einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen haben 🙂 Acht Uhr abends gab es Grilled Cheese, gemacht in unserem Zimmer :P, und anschließend von zehn bis elf bin ich nochmal in den Fitnessroom gegangen. Danach hieß es packen 🙁

Day 9, Friday 03/29 Julia und ich mussten um zwölf aus unserem Raum sein, Nancy und Greg aber erst um halb drei, deshalb haben wir unsere Sachen bei denen ins Zimmer getan. Wir sind frühstücken gegangen und ich bin danach für ein letztes Mal in den Fitnessraum. Heute war der wärmste Tag unseres ganzen Urlaubs, deshalb sind wir nochmal auf die Poolanlage gegangen. Julia und ich sind zum ersten Mal ins Meer gegangen, und nochmal in den Pool. Dann haben wir unsere Sachen ins Auto gepackt, haben um drei an der Poolbar Lunch gegessen und dann ging es auf den Weg nach Hause  😕 Von Florida, nach Alabama, nach Tennessee, wo wir in einem Cracker Barrel Abendessen gegessen haben, und dann weiter nach Kentucky, Cave City, wo wir um eins angekommen sind. Wir haben eine Nacht in einem Hotel dort verbracht, wo ich erst um vier Uhr eingeschlafen bin..

 

Day 10, Saturday 03/30 Am nächsten Morgen mussten wir schon um sieben Uhr aufstehen, um halb acht frühstücken (die hatten leckere Waffeln zum Frühstück da :D) und dann sind wir zu Mammoth Cave gefahren – Cave heißt Höhle.. ich hab das deutsche Wort vergessen mit dem man das besser beschreiben könnte 😀 Julia, Greg und ich haben auf jeden Fall eine Führung in diese Höhle mitgemacht, die ungefähr eine Stunde lang war. Danach haben wir noch bei einer anderen Höhle angehalten – Diamond Cave. Wieder eine einstündige Tour. Und ich weiß wieder nicht das Wort, wie wir das nennen würden…. Tropfsteinhöhle? 😉 Gegen zwölf  ging es dann endgültig auf den Weg nach Hause: in Indiana haben wir noch einmal angehalten zum Abendessen, und dann ging es nach Michigan, wo wir um halb eins angekommen, und sofort ins Bett gegangen sind 🙂

Ostersonntag Um elf sind Nancy, Greg und Julia zur Kirche gegangen, und ich wurde von Robin abgeholt. ZUHAUSE hab ich ihr dann mit unserem Easter dinner geholfen. Deviled Eggs (gefüllte Eier), Ham (Schinken), Corn (Mais), mashed potatoes (Kartoffelpüree) und zum Nachtisch Butterscotch-Pudding und Wackelpudding 😀 Außerdem hab ich mit Familie und Freunden geskypt, da ich während den letzten zehn Tagen nicht online war und mit alle vermisst haben 😉 hahaha Ostergeschenke gab es nicht, außer dass ich von Nancy Holiday-Socks bekommen hab und von meiner Oma eine Karte 🙂

Ostermontag gibt es hier wohl gar nicht 😀 Robin und Dean mussten arbeiten, ich konnte ausschlafen, und mittags hat Robin mich zu einer Freundin gefahren 🙂 Morgen geht es wieder zur Schule..

Und Dienstag nach der Schule haben wir bei Elise zuhause für sie eine Überraschungsparty zu ihrem 17. Geburtstag gemacht 🙂

DAS WAR MEIN SPRING BREAK 2013 IN AMERIKA!

 

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.