17. April: Wir konnten zum Glück draußen trainieren nach der Schule! Zum zweiten Mal in der ganzen Saison bis jetzt konnten wir draußen auf unseren Tennis courts trainieren!! 🙂 An sonsten gab es heute nichts besonderes.

18. April: Uuuund heute wurde Training komplett abgesagt weil es so stark geregnet hat :/ Deshalb bin ich nach der Schule zu Julia gegangen, wo wir gegessen haben, an Mathe verzweifelt sind und unsere Graduationparty geplant haben!

19. April: Ich bin morgens normal zur Schule gegangen, war dann bis neun Uhr in der Schule und bin dann mit zehn anderen Schülern aus meiner Student Senate Class zum Civic Center gefahren, wo ich während der Swim Season immer Training hatte. Heute war ich aber nicht zum schwimmen da, sondern zum Helfen – ehrenamtliche Arbeit! Heute waren die Special Olympics im Schwimmen im Civic Center, bei denen wir die Zeit stoppen und die Schwimmer anfeuern mussten 🙂 Ich weiß nicht, ob Special Olympics was internationales ist, aber das ist hier ein Sportevent für behinderte Schüler. Das ganze ging zwei Stunden lang & hat richtig Spaß gemacht! Danach haben alle Volunteers Pizza bekommen und gegen zwölf waren wir dann auch schon fertig. Dann hat sich die Frage gestellt – zur Schule gehen für drei Stunden, oder nicht? Natürlich nicht 😛 Ich bin mit Grace, einem anderen Mädchen, und fünf oder sechs Jungs zu einem Park/Spielplatz gefahren, wo wir ungefähr für zwei Stunden lang auf dem Klettergerüst da fangen gespielt hatten 😀 So nach dem Motto „Nur der Fänger darf den Boden berühren“ und das hat viel mehr Spaß gemacht als es sich vielleicht anhört.. auch wenn es zwischendurch immermal geregnet oder geschneit hat, war das ein gelungener Vormittag! 😀 Gegen halb zwei bin ich mit Grace zur Schule gefahren, anstatt zu unserer 5th hour zu gehen, sind wir aber in der Bücherei geblieben. Nach der Schule ist das Training wieder ausgefallen und ich bin mit zu Kyla gegangen. Bei ihr haben wir in ihrem kleinen Fitnessraum für ein oder zwei Stunden lang trainiert und später abends für zwei Stunden mit ihren Eltern die Brettspiel Siedler Version von Amerika gespielt 😀 Und nebenbei Mexican Food made by her mum gegessen 🙂 und um zwölf gings ins BettIMG_0173

20. April: Wir mussten schon um acht Uhr aufstehen. Eigentlich wollte ich bei einem Color Run teilnehmen, aber weil es geschneit hab und kalt war, hab ichs dann doch nicht gemacht. Gegen zehn Uhr haben mich Kylas Eltern nach Hause gefahren, wo ich mich umgezogen hab, und fertiggemacht zum Einkaufen! 😀 Robin und ich sind zu Julia gefahren, und dann von da aus mit Nancy, Julia und Shale zu Sam’s Club, einem Supermarkt, für den man angemeldet sein muss und jährlich Beiträge bezahlt. Dort haben wir unseren Graduationkuchen „kreiert“ und bestellt und noch weitere Sachen eingekauft. Außerdem sind Julia, Shale und ich durch den ganzen Laden gelaufen um die ganzen Gratis Test-Essen zu probieren, wie zum Beispiel Cheesecake, Smoothies and Pancakes 😀 Danach bin ich mit Robin nach Hause gefahren für nichtmal eine Stunde, dann hat sich mich downtown abgesetzt wo ich mich mit Molly und einer Freundin von ihr getroffen hab. Wir sind Eis essen gegangen und ein bisschen blöd durch die Gegend gefahren 😀 Dann haben wir ihre Freundin nach Hause gebracht, und uns mit Jeff getroffen,  einem anderen Freund von ihr. Wir sind zu Mollys Schwester gefahren um ihren kleinen Welpen abzuholen. Mit ihm sind wir zu Madi gefahren für einen Nature Walk! 🙂 Die Sonne hat geschiehen, es war ein bisschen kalt draußen, aber allgemein schön 🙂

934132_10201143316413317_156054963_nIMG_0187IMG_0196 IMG_0195 IMG_0194 IMG_0190 IMG_0188

Nachmittags bin ich mit Jeff und Molly downtown gefahren, wo wir uns kurz mit Anderen getroffen haben. Danach sind wir drei in einer Pizzeria essen gegangen 🙂 Jeff ist nach Hause gefahren, und wir haben das Mädchen wieder abgeholt, die ganz am Anfang mit uns unterwegs war, aber nur, um sie für ein Date auszusetzen. Während sie in einem Restaurant war, haben wir Mollys Auto aufgeräumt und ausgeräumt.. 😀 Danach haben wir ihre Freundin wieder abgeholt und sind zu Mollys Schwester gefahren und haben da ein bisschen rumgehangen.. dann sind wir zu einem Freund von ihr gefahren, wo wir nochmal Pizza hatten 😀 Um eins mussten wir nach Hause.

Heute war übrigens Welt Marijuana Day, den die ganzen Jugendlichen als Feiertag angesehen hatten – was man downtown und auch bei einigen von Mollys Freunden bemerkt hatte 😀

21. April: Morgens war ich toootmüde. Wir mussten um zehn Uhr aufstehen – sie musste zur Arbeit und ich hab mich downtown in einem Breakfast Place mit anderen Senate Students getroffen. Von elf Uhr bis fast ein Uhr waren wir im Omelette Shoppe und haben lecker gefrühstückt!

387337_10151353022632050_127917055_n

 

Um eins haben wir uns dann mit mehr Senate Students downtown auf einem Parkplatz gegenüber von den Stränden getroffen, für mehr Community Service. Heute war ein Beach-Cleanup angesagt, ein Projekt von der Stadt für den Earth Day am Montag. Wir haben einen Teil des Strandes zugeteilt, Plastikhandschuhe und Platiktüten bekommen und dann  ging es los für zwei Stunden MÜLL AUFSAMMELN. Und wir mussten alles dokumentieren, was wir gefunden haben und wie viel davon. Und Zigaretten mussten wir in extra Tütchen packen, und natürlich auch zählen, wir irgendeine Studie 😀

 

 

IMG_0222

 

Als wir fertig waren, bin ich mit Tavella noch downtown geblieben für ein, zwei Stunden, weil wir beide keine Lust hatten einfach zuhause rumzusitzen, vorallem bei einigermaßen gutem Wetter 🙂 Also sind wir Eisessen gegangen 🙂 Um halb vier hat uns Robin abgeholt und wir haben Tavella nach Hause gefahren. Ich bin noch für eine Stunde joggen gegangen und musste einen Film für Englisch gucken, den ich mal überhaupt nicht verstanden habe, weil das ein Film aus den 30ern über illegale Alkoholherstellung im Süden von Amerika ist…., und das wars dann fürs Wochenende!!

22. April: EARTH DAY. SONNENSCHEIN. FAST 20 GRAD. TENNIS TRAINING DRAUßEN. MEINE LOKALE BETREUERIN KAM ABENDS ZU BESUCH. ENGLISH-HISTORY-FILM NOCHMAL GEGUCKT. INSGESAMT EIN GUTER TAG 🙂

23. April: SCHNEE. KALT. TENNIS IN DEN FLUREN, MAL WIEDER. UND ZUHAUSE DURFTE ICH MICH WEITER MIT MEINEM ENGLISCH PROJEKT BESCHÄFTIGEN.

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.