Dies wird mein letzter Eintrag in diesem Blog sein 🙁
Erstmal zeige ich euch die Makotchen die wir in der SChule für die Masked Parade gemacht haben!
Draco:

Phönix:

Pegasus:

Das Foto vom Aquilla-Maskotchen kann mein Laptop leider nicht hochladen 🙁
Aber in meinen letzten beiden Monaten ist noch mehr passiert!
Im Oktober nicht mehr so richtig aber der November hat dann damit angefangen das am 2. November eine Halloween-Party für alle Internationalstudents aus ganz Nelson statt fand. Das heißt nicht nur vom Nayland College sondern auch vom Nelson College for Girls, Nelson College for Boys und Waimea College. Wir hatten echt eine Menge Spaß, schon beim Kostüm aussuchen beim örtlich Kostüm-Verleih 😀

Dann am 12. November hat ein dreiwöchiges International-Program angefangen. Eigentlich ist es nur für Seniors da die schon früher keine Schule mehr haben damit die für ihre End-of-Year-Exams lernen können, aber ich habe die International-Coordinatorin überredet, dass ich auch teilnehmen kann und somit die Junior-Exams nicht mitschreiben muss 😀 Ich durfte dann teilnehmen!
Im International-Program macht man viele verschidene Dinge: man lernt eine Menge über die Maoris (Neuseelands Ureinwohner), macht extra Englischkurse für das Cambridge-Exam (International-Zertifikat wie gut im enlischen bist)(das war aber freiwillig und ich habe nicht mit gemacht), macht verschiedene Ausflüge (Rabbit Island und Lake Rotoiti) und eine Gruppe arbeitet die meiste Zeit am International-Yearbook wofür alle einen Artikel schreiben sollten.
Ich war im Yearbook-Komite und wurde irgendwie die Leitung des ganzen… Es war eine Menge arbeit aber am Ende haben wir es geschafft und jetzt haben wir alle ein tolles Yearbook! Für das Yearbook konnte jeder schreiben was er wollte. Manche haben Rezepte gechsrieben, manche über Schulfächer oder AG’s und andere haben einfach nur Seiten mit Fotos gemacht. Am Ende ist dann von jedem International-Schüler ein Profil, also Name, Herkunft, Geburtsdatum, etc..
Aber ich durfte auch was von dem richtigen International-Program mitmachen, was dann alle gemacht haben die nicht am Jahrbuch gearbeitet haben. Ich was dabei als wir Flex-Weaving gemacht haben (Flex ist eine Pflanze und aus deren Blättern haben wir Blumen geflochten, ich habe leider keine Fotos aber wer das sehen möchte kann das auch einfach googlen 😀 ) und ich habe den Ausflug zum Lake Rotoiti mit gemacht,

und dann haben wir noch einen Tag so HolzStücke angemalt, die wir dann aufgehangen haben, und wir haben Drama also Schulfach ausprobiert. Dann haben wir noch Volleyball und Ninesquer (eine Neuseeländische Sportart) gespielt. Und wir haben einen Ausflug zu Rabbit Island (ein Strand ein wenig außerhalb von Nelson) gemacht und dort ein BBQ veranstaltet.
Dazwischen habe ich dann ganz viel mit ein Paar deutschen Mädchen gemacht mit denen ich mich angefreundet habe. Wir haben Sleepover und Karotten-Kuchen gemacht und Ausflüge zum Strand und noch eine ganze Menge anderes Zeug 😀
Hier ist ein Foto von uns und unserem Carrot-Cake:

Das waren dann die ersten beiden Wochen des International-Programs. Die dritte Woche über war ich mit drei weiteren Mädchen in Wellington. Diesen Ausflug haben wir selber organisiert! Wir wollen nämlich unbedingt zum Roten-Teppich von der „Hobbit“-Premiere. Insgesamt waren wir vier Tage in Wellington. Wir haben in einer Gastfamilie, die das Nayland College für uns organisiert hat, gewohnt. Tagsüber waren wir dann Shoppen; im Tepapa-Museum (ein richtig colles und RIESIGES Museum über Neuseeland); auf einem Festival, was extra wegen der Film-Premiere stattgefunden hat; im Weta-Cave (die Werkstatt wo viele Requisiten von verschiedenen Filmen hergestellt wurden, z.B. Herr der Ringe, der kleine Hobbit und Tim und Struppi) und noch vieles, vieles mehr… 😀
Aber am 28.11. dann waren wir am Roten Teppich! Wir hatte zweite Reihe Plätze und haben dafür allerdings schon 5 Stunden vorher dort gestanden… 😀 In diesen 5 Stunden saßen wir im Prinzip nur rum und haben geredet und gegessen und so aber es hat sich gelohnt!! Wir haben nämlich richtig viele Stars aus dem Film „der kleine Hobbit“ gesehen! Z.B. Elija Wood und Andy Circus und Peter Jackson! Es war echt MEAG cool!! Hier ein Foto vom Teppich selber und von Elija Wood:

Als wir dann wieder in Nelson waren, war das International-Program rum und die Juniors hatten immer noch eine Woche Schule, wo cih dann wieder teilnehemen musste. Aber ich habe es gerne gemacht da ich so nochmal etwas Zeit mit meinen Kiwi-Freunden verbringen konnte 😀
An meinem letzten Wochenende haben wir dann so eine Art Beach-Abschieds-Party gemcht. Chrissi (meine beste NZ-Freundin, das deutsche Mädchen mit dem ich die Ferien verbracht habe) und unsere Kiwi-Freunde.
Das war echt ein schöner Abschluss!
Dann hieß es aber auch schon: PACKEN! Denn am Mittwoch, den 11.12.2012, bin ich a schon wieder abgeflogen o.O
Wie beim Hinflug durfte ich nur 23 kg im KOffer haben und 7 kg im Handgepäck. Ich hätte es fast nicht geschafft wenn ich nicht noch eine zusätzliche Tasche hätte, die nicht mitgewogen wurde 😀 So habe ich es dann doch noch geschafft!
Am Flughafen ging es dann ans große „Auf-Wiedersehen“-sagen! Das war echt schlimm!! Ich bin mit einer von den Leuten geflogen, die auch schon auf meinem Hinflug dabei waren. dadurch war ich nicht allein und hatte welche dabei die ich kannte 😀
Das Tschüss sagen war echt MEGA hart! Vorallem als ich mich auf dem Weg zum Flugzeug nochmal umgedreht habe und meine Gastfamilie zum letzten Mal gesehen habe… das war schlimm! Aber irgendwann gehe ich die alle besuchen 😀
Wir sind dann von Nelson nach Auckland (der Flug war SEHR verheult 😀 ), von Auckland nach HongKong (hauptsächlich schlafen da es Nacht war 🙂 ), von HongKong nach London (12 Stunden die sich wie 200 Stunden angefühlt haben -.- ) und dann von London nach Düsseldorf.
Unsere Gruppe hat sich in London aufgeteilt und ist zu verschiedenen Orten in Deutschland geflogen. Nach Düsseldorf ist noch ein Typ, mit dem ich mich in NZ angefreundet habe mitgeflogen. Wir haben den Flug über Komatös geschlafen da wir schon eine ganz schön lange Reise hinter uns hatten.
Und dann habe ich endlich meine Familie wieder gesehen. Die Traurigkeit über den Abschied wurde mitlerweile von der Wiedersehensfreude abgelöst 😀 Es war echt super meine Familie wieder zu sehen! Zuhause hat mich noch eine Überaschung erwartet! Meine Familie hat nämlich mein Zimmer gestrichen und neu eingerichtet! Ist super schön geworden!
Danndie Zeit war ziemlich voll mit Weihnachten, Familie wieder sehen, Freunde wieder sehen und Stundenplan und SChulbücher abholen und, und, und … Deswegen schreibe ich auch erst jetzt 🙂
Es ist komisch wieder hier zu sein… Wenn ich nicht gerade einen handfesten Beweis dabei habe, dass ich in NZ war dann fühlt es sich fast so an wie ein wunderschöner Traum. Gleichzeitig vermisse ich die Leute die ich in NZ zurückgelassen habe schon sehr! Außerdem die Deutschen, die nicht in meiner Region in Deutschland wohnen.
Alles hier in Deutschland fühlt sich so vertraut und neu zugleich an und ich glaube bis ich mich da so richtig dran gewöhnt habe dauert es noch ein wenig…
Aber meine 5 Monate in Neuseeland würde ich gegen Nichts auf der Welt eintauschen! Es waren echt die besten Monate meines Lebens!
Das war’s dann auch schon von meiner Neuseeland-Erfahrung.
Allen, die dies hier lesen, weil sie selber überlegen irgendwohin zu fahren für eine längere Zeit, kann ich nur sagen: Nutzt die Chance!!! Es ist echt unglaublich so etwas zu tun und diese Erfahrungen kann dir keiner mehr nehmen!
Dann noch an alle die diesen Blog verfolgt habt: Danke schön für’s Lesen! Ich hoffe euch hat es gefallen! Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht es zu schreiben 😀
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt oder von irgendetwas mehr Fotos sehen wollt schreibt mir einfach einen Kommentar und versuche ihn so gut wie möglich zu beantworten! 😀

Bis dahin muss ich nun auch hier „Auf-Wiedersehen“ sagen … 🙁
Auf Wiedersehen!
Nochmal vielen Dank für’s Lesen!
Eure Nele 😀

P.S.: Hier ist noch ein Foto das ich aus dem Flugzeug raus gemacht habe. Es ist irgendwo über China und eins meiner Lieblings Bilder 😀

Categories: 2012Nele

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.