Hallo zusammen,

ich hoffe es geht Euch allen gut. Mir geht es persönlich sehr gut. Dieser Blogbeitrag wird mein letzter aus den USA sein, denn ich fliege schon in ca. einem Monat zurück nach Deutschland.
Ich probiere diesen Blog aber so interessant wie möglich zu gestalten, auch wenn wir in dem letztem Monat aufgrund der Coronakrise nicht sehr viel gemacht haben. Ich hoffe aber natürlich, dass Euch dieser Blog trotzdem gefallen wird.
Ende April wurde bekamt gegeben, dass die Schulen in Texas nicht wieder geöffnet werden. Daher haben wir immer noch unsere „Online-Klassen“ und ich muss sagen so langsam habe ich mich daran gewöhnt und auch abgefunden. Wie solche „Online-Klassen“ ablaufen, habe ich Euch bereits im letzten Blog erzählt. Ich probiere meistens meine Hausaufgaben so schnell wie möglich zu beenden, damit ich den Rest der Woche frei habe. Ich habe eigentlich von Montag bis Mittwoch jeden Tag zwei „Zoom-Meetings“. Falls ihr Euch jetzt fragt, was ein „Zoom-Meeting“ bei uns ist, werde ich Euch dies jetzt erklären. Ein „Zoom-Meeting“ ist eigentlich nur ein ganz normales Videotelefonat, bei den sich Schüler und Lehrer über die Aufgaben austauschen können. In ganz vielen „Zoom-Meetings“ tauschen wir uns auch einfach darüber aus was wir in der vergangenen Woche gemacht haben.
Da ich Euch ja oben erzählt habe, dass wir in diesem Monat nicht so viel gemacht haben, werden sich wahrscheinlich viele von Euch fragen, was ich in dem vergangenem Monat so gemacht habe. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass wir trotzdem sehr viel unternommen haben, auch wenn es oft die gleichen Sachen waren.
Am 26. April sind wir zum Beispiel zu einem See gefahren. An diesem See konnten wir dann fischen oder schwimmen. Wir hatten einen richtig tollen Tag dort und ich habe sogar einen Fisch gefangen.
Eines Tages hatten wir sogar die spontane Idee in einem Zelt zu schlafen und haben es dann auch tatsächlich gemacht. Es hat sogar richtig viel Spaß gemacht, auch wenn es ein wenig kalt war. Wir konnten an diesem Abend sogar einige Sterne sehen. Zuerst wollten wir auf dem Trampolin schlafen, haben uns aber dann dagegen entschieden, weil dies wahrscheinlich zu ungemütlich gewesen wäre.
Normalerweise spielen wir eigentlich den ganzen Tag Basketball oder springen auf dem Trampolin. Am Dienstag, Donnerstag und Samstag machen wir auch immer ein „Workout“ und an den anderen Tagen gehen wir meistens joggen.
Ich muss sagen, dass mir das richtig gut tut, dass ich immer etwas zu tun haben da ich dann am Abend meistens „ausgepowert“ bin und so todmüde ins Bett falle.
Leider gab es auch einige Tage an denen das Wetter nicht so gut war, weil es kalt war oder geregnet hat. Daher sind wir irgendwann auf die Idee gekommen alle Star Wars Filme zu schauen. Insgesamt waren es zehn Filme und wir haben es geschafft alle Filme in unter einer Woche zu schauen. Ich glaube daran sieht man, dass wir teilweise doch ein wenig Langeweile haben.
Ich finde es natürlich schade, dass wir nicht mehr in die Schule gehen können und somit alle Aktivitäten ausfallen. Ich vermisse natürlich auch meine Freunde und die Lehrer an der Schule, daher bin ich immer ganz froh wenn diese über das „Zoom-Meeting“ sehen kann.
In der letzten Schulwoche werden wir keinen Fächerspezifischen Unterricht mehr haben, da wir dann sogenannte „Life-Lessons“ haben. Falls Ihr euch jetzt fragt, was das ist, werde ich Euch dies jetzt erklären. Bei diesem Unterricht sollen wir beispielsweise lernen, wie man die Wäsche macht oder einen Reifen von einem Auto wechselt.
Ich finde sehr gut, dass meine Schule so etwas macht weil wir im Moment sehr viel Zeit Zuhause verbringen und daher auch ein wenig im Haushalt helfen können.
Natürlich fallen sehr viele schulische Aktivitäten aus. Unteranderem sollten die „Seniors“ eine Abschlussfeier in der Schule haben, da dieses aber nicht mehr erlaubt ist, hat sich die Schulleitung eine andere Lösung einfallen lassen.
Bei uns an der Schule wurde es jetzt so geregelt, dass die ganze Abschlussfeier draußen stattfinden wird, auf einer großen Bühne mit einer großen Leinwand. Diese Bühne wird auf dem Parkplatz unserer Schule aufgebaut, damit jeder mit seinem Auto vorfahren kann und zuschauen kann.
Ich freue mich schon richtig auf diese Abschlussfeier, weil ich noch nie eine amerikanische Abschlussfeier gesehen habe. Ich hoffe natürlich, dass diese den Umständen entsprochen normal abläuft.
Ich habe auch vor einigen Tagen meinen Flug zurück nach Deutschland bekommen, ich werde schon am 28. Mai wieder zurück nach Deutschland fliegen. Voraussichtlich werde ich von Dallas nach Newark und dann nach Frankfurt fliegen. Ich hoffe natürlich, dass mein Flug ohne Komplikationen verläuft und diesmal auch ohne eine Verspätung von neun Stunden.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal der ELE Juniorakademie danke, die mich vor und während meines Auslandsjahres unterstützt haben. Außerdem war es für mich eine sehr gute Erfahrung, dass ich die Chance hatte mit meinem Blog, Leuten von meinem Auslandsjahr zu berichten.
Ich möchte hiermit auch noch einmal den ganzen Lesern und Leserinnen danken, dass sie sich jeden Monat meinen Blog durchgelesen haben. Es hat mich immer sehr gefreut, wenn ich ein positives Feedback über meinen Blog bekommen habe.

In den letzten Tagen haben wir noch ein paar Fotos gemacht, die werde ich Euch natürlich zeigen.

Lina

 

 

Categories: Lina

1 Comment

Erika und Klaus Wünsche · 24. Mai 2020 at 16:29

Hallo Lina, meine Technik klappte nicht, deshalb habe ich erst heute deinen Bericht lesen könnenn. Wieder sehr gut berichtet, schon profiehaft. Gut zu wissen für meinen nächsten Reifenwechsel, jetzt haben wir endlich eine kompetente Fachfrau bzw ein „Fachfrollein“.Ansonsten wünschen wir Dir einen guten Abschied und guten Rückflug ohne Verspätung/Komplikationen, aber du bist darin ja darin schon geübt.
Nochmals alles Gute und Pass auf dich auf
Liebe Grüße ERIKA und KLaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.