Hey da bich ich wieder mal!

Dieses Mal kann ich von zwei spannenden Wochenenden erzählen. Fangen wir mal direkt beim letzten Wochenende an.

Am Samstagmorgen ging es nach einiger Organisation vorm Morgengrauen  zu 4. los nach Vancouver Downtown, um dort einen Shuttle Bus nach Seattle zu nehmen. 3 meiner Freunde und ich haben beschlossen für einen Tag in die USA zu fahren, und da ich noch nie in der USA war und wir das alles alleine organisiert haben, war es besonders aufregend.

Gegen 8 Uhr haben wir dann die Amerikanische Grenze überquert und waren nach 2 weiteren Stunden downtown in Seattle. Da haben wir dann erstmal mit einem Starbucks Kaffee angefangen, denn in Seattle gab es den aller ersten Starbucks der Welt. Nach etwas Brainstormen hatten wir auch grob entschieden, wie wir unseren Tag gestalten wollten.  Es war ziemlich praktisch, denn in Seattle stehen überall Fahrräder rum, die du mit einer App auf dem Handy buchen kannst und man dann einen Dollar pro halbe Stunde bezahlt. Leider hat diese App nur bei zwei von uns funktioniert, also mussten 2 von uns fahren und 2 auf dem Gepäckträger sitzen (es war zwar nicht wirklich bequem, aber trotzdem sehr lustig) Mit den Fahrrädern ging es dann los zu unserem ersten Stop: die Space Needle. Die Spce Needle ist das Wahrzeichen von Seattle. Wir sind zwar nicht hochgefahren, aber trotzdem konnten wir einige schöne Bilder machen.

Danach ging es mit dem Fahrrad weiter zum obligatorischem Hard Rock Cafe und zum wunderschönen Pike Place Market. Das ist ein sehr schöner Markt direkt in der Stadt, neben dem Hafen. Da gab es einmal natürlich alle möglichen Souvenirs und viel frisches Essen, wie zum Beispiel Fisch, Gemüse und Früchte. Eine wundervolle Atmosphäre wurde dann noch von einigen Straßenmusikern geschaffen. Wir haben uns dann erstmal sehr leckere und frische Fish&Chips geholt und sind dann nach einiger Zeit zu der direkt danebenliegenden Gum Wall gegangen. Das ist eigentlich nur eine kleine Gasse, in der die Wände voll mit Kaugummis geklebt sind. Der Trend sein gekautes Kaugummi an diese Wände zu kleben, begann im Jahre 1993. Es ist ehrlich gesagt schon etwas eklig, aber trotzdem finde ich es lustig, dass da so ein beliebter Brauch geworden ist.

 

   

Als Nächstes ging es an den Hafen. Um genau zu sein, zum Great Wheel. Das ist ein Riesenrad direkt am Hafen, von dem man auch eine echt schöne Sicht hat. Zum Schluss ging es noch zur Cheescake Factory. Und ich muss ehrlich sagen, da gibt es den besten Käsekuchen, den ich in meinem ganzen Leben gegessen habe!!! MHHHHHH!

      

Dann war der Tag auch eigentlich schon wieder vorbei und nach kurzem Rumbummeln sind wir komplett erschöpft nach Hause mit dem Bus gefahren.

Sooo dann komme ich mal zu diesem Wochenende. Es ist endlich etwas kälter in Vancouver geworden und es liegt genug Schnee, sodass 2 Pisten auf dem Cypress Mountain aufgemacht haben, Es ist immer noch nicht viel und letztes Jahr gab es hier viel mehr Schnee, aber immerhin etwas. Also haben wir uns zu 5. am Samstagmoren alle am Park Royal getroffen und haben da einen Bus nach Cypress genommen. Die Fahrt geht nur um die 20 Minuten, was ehrlich gesagt sehr praktisch ist. Es war kein perfekter Skitag, weil es sehr viel nassen Schnee gab, aber immerhin konnte ich mein neues Snowboard testen und wir hatten trotzdem viel Spaß.

 

Dann habe ich hier auch noch zwei wunderschöne Schnappschüsse aus NorthVan mit der Sicht auf Vancouver Downtown. Außerdem würde sich Leon (unser italienisch/ deutscher Hobbyfotograph) über einige likes für sein Youtube Video von unserem Rocky mountains trip freuen;))

  

Das wars auch schon wieder von mir hier aus Kanada und ich hoffe dir hat mein Blog gefallen;))

 

Categories: Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.