Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog!

Seit dem 05.12 habe ich hier in Australien nun schon Ferien, doch es sind nur noch zwei Tage, bis meine zwei-monatigen Ferien leider schon zu Ende sind.

Während dieser Zeit habe ich viele verschiedene Erfahrungen gemacht, die von Schnorcheln mit Seelöwen über einen Urlaub bei den 12 Aposteln bis zu einem australischen Weihnachten und Silvester reichen.


Und ich könnte schon über jede dieser Einzelheiten einen ganzen Blogeintrag verfassen, jedoch habe ich in den Ferien etwas ganz Besonderes erlebt, dass ich mit euch teilen wollte:

Obwohl ich nämlich mit der Organisation DFSR(Dr. Frank Sprachen&Reisen) in Australien bin, bin ich über meine Gastschwester Emma, die mittlerweile in Deutschland im Rahmen ein Auslandsjahres ist, in Kontakt mit der Organisation Rotary gekommen und konnte sehr gute Freunde in einigen der internationalen Austauschschüler von Rotary finden.

Das führte dazu, dass ich zu der sogenannten „Mini-Safari“ von Rotary eingeladen worden bin, die eine Woche lang durch South Australia und Victoria ging und an der insgesamt zwölf Austauschschülern aus meinem Distrikt teilgenommen haben.

Der 1.Tag: Wilde Opossums!

Am ersten Tag sind wir alle erstmal in Mount Gambier in South Australia angekommen und wurden zu unseren Gastfamilien für die Nacht gebracht. Ich war in einer sehr netten Families mit Vanessa, die auch aus Deutschland sind. Am Nachmittag hatte unser Hostdad uns in Mount Gambier eine kleine Führung gegeben und uns z.B. den sehr bekannten Blue Lake gezeigt. Abends hatten alle Austauschschüler noch gemeinsam Abendessen und dann sind wir zu dem Umpherston Sinkhole gegangen, das man betreten durfte, denn dort leben wilde Opossums, die man mit Früchten füttern darf und die dann sehr nah an einen herankommen.

 

 

Der 2.Tag:Kanufahrt und Jetskiing!

Es ging für uns zu einem Fluss, wo wir erst einige Zeit Kanufahren durften, auch wenn zwei direkt gekentert sind, und dann ein BBQ hatten. Eigentlich wollten wir noch Jetskiing ausprobieren, doch leider ging dieser kaputt, bevor es auch nur einer ausprobieren konnte! 😉 Abends sind Vanessa und ich dann noch ins Restaurant mit unserer Gastfamilie gegangen.

Der 3.Tag:Sandboarden, Surfen, Bootfahren uuund mehr!

Wahrscheinlich der beste Tag von allen: Wir sind morgens mit dem Bus zu unserer nächsten Haltestelle, Portland, gekommen. Zuerst haben wir in Swan Lake gehalten, das bekannt für seine riesigen Sanddünen ist, und sind diese mit Boogie Boards und Snowboards heruntergefahren. Ich hatte das vorher noch nie gemacht und es ist der Hammmmmmer!!!! Danach ging es für uns weiter zu einem Ort namens Cape Bridgewater, wo wir surfen gehen durften, auch wenn man in’s Wasser fallen nicht wirklich als Surfen zählen kann :).

Währenddessen durften immer sechs Leute auf einmal mit auf das Rettungsschwimmerboot kommen und wir sind damit über die Wellen gesprungen, sodass wir mehrfach abgehoben sind, weil uns nur ein Seil im Boot gehalten hat. Uns wurde außerdemdie lokale Seehundkolonie gezeigt.

Der 4.Tag: Tour durch Portland, Bowling und City Council

Es ging für uns in’s Infozentrum von Portland, wo wir eine Führung bekamen und dann weiter zum Bowling. Das ist aber nicht das Bowling, an das ihr gerade vielleicht denkt. Es ist ein bisschen mehr wie Boule. Danach gab es für uns Mittagessen und wir bekamen eine Tour durch das City Council.

 

 

An den nächsten Tagen haben wir noch viel mehr erlebt, dabei war alles von einer Tagestour in Port Fairy, Kneeboarding, einem Trip zu den 12 Aposteln, Port Campbell und der Loch Ard Gorge und vielem mehr!

 

 

Es würde viel zu lange dauern, euch von allem zu berichten, doch ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in eine Safari geben, da den meisten Austauschschülern eine solche angeboten wird und ich allen nur raten kann, definitiv darüber nachzudenken eine zu machen. Man bekommt eine großartige Chance, Kontakte mit anderen Austauschschülern zu knüpfen und macht großartige Erfahrungen!

Bis zum nächsten Mal,

Johanna

Categories: 2017Johanna

Johanna

Hey Leute, mein Name ist Johanna und ich werde ab dem 03.07.17 fuer mein Auslandsjahr in Australien sein! Ich hoffe, euch gefaellt mein Blog, fuer mehr koennt ihr mir gerne auf Instagram ( johhhannna) oder YouTube ( JohannaInDownUnder) folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.