Hey Guys,
Das ist jetzt einfach schon mein letzter Eintrag, da mein Auslandsjahr vorbei ist und ich wieder in Deutschland bin. Ich bin zwar froh wieder hier zu sein, aber es ist auch echt komisch und ungewohnt und mir ist der Abschied in Amerika echt deutlich schwerer gefallen, als der Abschied vor einem Jahr hier in Deutschland. Zurückblickend hatte ich auch viel seltener Heimweh als erwartet und man lebt sich auch echt schnell ein. Ich vermisse Amerika echt jetzt schon und ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass man das so genau versteht wenn man kein Auslandsjahr gemacht hat, aber das Zurückkommen ist mit Abstand am schwersten.
Ich bin aber so froh ein zweites Zuhause und eine zweite Familie, zu der ich immer zurück kommen kann gefunden zu haben. Ich kann mir mein Leben ohne diese Leute und Erfahrungen echt nicht mehr vorstellen.
Jetzt wieder zu Hause angekommen muss ich noch für 3 Wochen in die Schule gehen und mich langsam wieder einleben, aber das wird schon.
Mein Rückflug war eigentlich ganz gut, nur halt super lang, aber das war ja klar. Wir sind am Sonntag den 18. Juni nachmittags, nachdem ich mich von allen verabschiedet hatte nach Portland gefahren (Portland ist etwa 6 Stunden weg von uns) und haben auf dem Weg dahin in einer wunderschönen Stadt angehalten um zu Abend zu essen, da ja vatertag war.
Am nächsten Tag mussten wir super fruh aufstehen, da mein Flug um 6:25 ging. Wir sind dann um 3:30 AM alle zum Flughafen gefahren und haben alle eingecheckt, da meine Familie zwei Stunden nach mir nach Colorado geflogen ist um dort Großeltern und Onkels und Tanten auf der Seite meines Gastvaters zu besuchen. Daher hat es sich einfach die ganze Zeit so normal angefühlt, als würden wir irgendwie zusammen in den Urlaub fliegen und nicht ich nach Hause und die ohne mich. Am Flughafen sind wir auch alle zusammen durch den Security Check gefangen und haben dann noch gefrühstückt. Direkt nach dem Frühstück musste ich auch schon zu meinem Gate, von daher war der Abschied kurz und Bus wir an meinem Gate waren hat es sich auch immer noch nicht ganz so angefühlt als würde ich gehen, was mir im Endeffekt wahrscheinlich viele Tränen erspart hat. Als wir dann aber wirklich Abschied genommen haben mussten wir dich alle sehr viel weinen und ich war dann trotz der Vorfreude und allem auch echt die ganze Zeit traurig. Am Flughafen in Deutschland angekommen würde ich von meiner Familie und zwei meiner besten Freundinnen empfangen, da ich ja nun mal auch an einem Schultag morgens angekommen bin. Ich war dann auch echt fertig und froh nach Hause zu kommen, da mein Flug ja doch sehr lang war.
Alles in allem war mein Auslandsjahr toll und unvergesslich und ich würde jedem empfehlen so eine Chance zu nutzen!!!

Das sind meine Schwester Rhea und ich auf dem Weg nach Portland

Categories: 2016Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.