Hey,

heute melde ich mich mal wieder. Letzte Woche war Spirit Week, wo man an jedem Tag etwas zu einem bestimmten Thema anzieht. Mein Favourit war dabei eineutig der Pyjamaday, wo einige wirklich mit Riesenkuscheltieren in die Schule gekommen sind.

Freitag war dann das Homecoming football game, das wir sogar gewonnen haben! Anscheinend das erste Mal seit Jahren, da unser Team die letzten Jahre nicht besonders gut war… Leider hatten eine Freundin und ich uns für community service wegen ROTC gemeldet, weswegen wir dann als security rumstanden und aufpassen mussten, dass keiner die Tribüne hinten runtergeht. Trotzdem hat es echt Spaß gemacht und ich verstehe inzwischen einigermaßen die Regeln 😀

Samstag war ich um 5:30 AM dann an der Schule um wegen dem ROTC Wettkampf mit den anderen Cadets nach Utah zu fahren. Dort angekommen wurden wir zuerst in einem Hörsaal über die Bedingungen informiert und dann ging es auch schon los! Ich hatte mich für den obstacle course und electric wire gemeldet.

Der obstacle course, der in einem 4er Team absolviert wurde, bestand aus folgendem: Zuerst musste man mit einem Baumstamm auf den Schultern, mit dem jedes Teammitglied ununterbrochen Kontakt halten musste, eine Meile (1,6 km) so schnell wie möglich laufen. Dann ging es schnell zu dem eigentlichen Parcour, der Fähigkeiten wie balancieren, klettern, springen und Klimmzüge beinhaltet. Dabei war natürlich viel Teamarbeit gefragt und ich denke, mein Team hat das sehr gut gemacht.

Electric Wire war dann nicht ganz so hart, aber wir haben besser abgeschnitten. Man musste, wieder in einem 4er Team, in einer bestimmten Zeit möglichst viel Personen über ein 5 ft (ca 1,5 m) hohes Seil bringen, ohne es zu berühren und währendessen immer in Kontakt mit den anderen Teammitgliedern bleiben. Ich weiß leider nicht mehr unsere Zeit aber alle 4 Mitglieder haben es über das Seil geschafft 😀

Damit haben wir dann auch den 2. Platz gemacht!

Andere Diszipinen waren noch Tauziehen, save the baby, Liegestützen und drill, wo man Befehle möglichst fehlerfrei ausführen musste.

Danach ging es auch schon wieder nach Hause und am Abend war dann Homecoming. Es hat wirklich Spaß gemacht (zumindest nach meiner Erkenntnis, dass man sein Ticket braucht und ich nochmal nach Hause fahren musste). Es war nicht so eine große Sache wie man es sich vlt vorstellt – zumindest nicht an meiner Schule – da von 2600 Schülern ungefähr 100 da waren, aber es war echt lustig 🙂

Leider habe ich die Fotos vom Wettkampf noch nicht, aber ich werde sie auf jeden Fall hochladen, sobald ich sie habe! Außerdem kann ich zurzeit irgendwie keine Fotos vom Handy auf meinen Laptop ziehen, aber wenn ich das irgendwann hinkriege, werde ich auch die hochladen 🙂

Bis dann,

Linda

Categories: 2015Linda

Linda

Ich bin Linda, 15 Jahre alt und lebe nun für 5 Monate in den USA, genauer gesagt in Las Vegas, Nevada!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.