Ich dachte mir es ist mal wieder Zeit sich zu melden, da mein letzter Bericht noch über Neujahr handelte.

Im Februar war so gut wie nichts los. Die meiste Zeit hat man in der Schule verbracht, an den Wochenenden war man dann mit Freunden zusammen. Also es gab so gut wie nichts zu erzählen, deshalb habe ich entschieden etwas später zu schreiben.

Anfang März ging es dann für fünf Tage mit meiner Austauschorganisation IE (international Experience) nach New York City. Dies ist dann wirklich mal ein Thema worüber man schreiben kann. 😉 Unsere Tour fing am Donnerstagmorgen(1.3.2012) um 3 a.m an. Ein anderer Austauschschüler aus Deutschland und ich kamen aus unserer Region. Wir trafen uns mit unserer Local Koordinatorin und ihrer Tochter. Wir fuhren dann gemeinsam zum Flughafen. Nachdem wir den Sicherheitscheck problemlos überwunden hatten, mussten wir einmal in Atlanta umsteigen. Als wir dann am Flughafen New York Kennedy angekommen sind, trafen wir uns mit weiteren Austauschschülern und einer weiteren Begleitperson. Unsere Gruppe bestand aus zehn Personen, also eine gute Gruppengröße um die Stadt NY zu entdecken. Wir fuhren vom Flughafen mit einem Shuttle zu unserem Hotel, welches in Manhattan lag. Das Taxifahren in New York ist schon ein Erlebnis an sich! Die Taxifahrer fahren nach dem Motto „Alles ist erlaubt solange du keinen Unfall baust“. Es wird die Vorfahrt genommen, überholt auf der kleinsten Straße und gehupt, wenn das andere Autos falsch fährt. Ampeln werden jedoch wahrgenommen, allerdings spielen manchmal selbst die Verkehrslichter keine Rolle.

Nachdem wir unser Gepäck im Hotel verstaut hatten, ging es schon auf in Richtung Times Square. Es war ungefähr ein 20 minütiger Fußweg für 15 Blocks und wir hatten unser Ziel erreicht. Dann wurde natürlich das erste Gruppenfoto gemach. Es war einfach überwältigend, diese vielen Monitore und Werbeplakate.

Wir hatten ca drei Stunden Freizeit und konnten uns einen ersten Eindruck von den Shops in New York verschaffen. Es war einfach nur crazy. Es gab einen ToysRus mit einem Riesenrad im Laden und alle möglichen lebensgroße Figuren, wie Superman, Ironman und einige Sachen wie das Empire State Building waren mit Lego nachgebaut. Mein persönlicher Favorit war der m&m Store. Dort gab es alles von m&m, wovon man nur träumen kann.

Nachdem wir uns dann mit unserer ganzen Gruppe wieder getroffen hatten, ging es dann zu dem echten Empire State Building. Das war echt unglaublich, New York von oben zu sehen und dann noch bei Nacht. Ich möchte gar nicht wissen wie hoch die Stromrechnung für NY ist, da wirklich alles beleuchtet wird.

Danach sind wir in die älteste Pizzeria der Vereinigten Staaten essen gegangen. Es waren riesige Pizzen, die sehr schmackhaft waren. Als wir dann endlich am späten Abend in unserem Hotel ankamen, sind wir alle in den Schlaf gefallen, da es ein sehr langer erster Tag war.

Am nächsten Tag hatten wir wieder ein volles Programm. Es fing damit an, dass wir das UN-Gebäude besuchten, wo wir an einer Führung teilnahmen.  Diese war sehr interessant! Wir haben von allen möglichen Ländern verschiedene Geschenke an die UN betrachtet.

Anschließend ging es dann querfeldein durch New York, was eigentlich schon für sich ein Highlight ist. Denn die ganzen Hochhäuser sehen von jeder Seite anders aus. Man muss sich schon fast festhalten beim Hochschauen, sodass man nicht umfällt. Wir teilten uns in kleinere Gruppen auf. Anschließend hatten wir Zeit, einen kleinen Teil von New York selbst zu erkunden. Macy’s, das größte Warenhaus auf der ganzen Welt, war echt gigantisch, da es sich über einen ganzen Stadtblock zieht. So konnte man sich sogar selbst im Geschäft verlaufen! Am Abend sahen wir das Musical „Mama Mia“ auf dem Broadway. Unsere ganze Gruppe hat das Musical genossen. Nachdem das Stück vorbei war, suchten wir fluchtartig im Hard Rock Cafe Unterschlupf, da es anfing zu regnen. Allerdings konnten wir einen Blick auf den regnerischen Time Square bei Nacht werfen, was eigentlich sehr cool war!

Natürlich besuchten wir noch die Freiheitsstatue. Ich war ein wenig skeptisch, da es am Morgen ein wenig nebelig war. Glücklicherweise wurde das Wetter besser und so konnten wir die Statue of Liberty in voller Pracht bewundern.

Wir legten noch einen Stopp auf Ellis Island mit unserer Fähre ein. Danach besuchten wir das Bankenviertel mit dem Bullen und selbstverständlich die Wallstreet.

Eines der eindruckvollsten Sachen, die wir sahen, war unter anderem das 9/11 Museum und das Memorial. Es ist einfach unvorstellbar, was an diesem Tag passierte. Man nimmt wirklich wahr an diesen Plätzen, dass etwas Schreckliches passiert ist. Während man die Geschichten von den einzelnen Leuten im Museum gelesen hatte, wurde es schon emotional. Wir konnten nicht glauben, als wir diesen riesigen Platz sahen, dass dort mal zwei der größten Gebäude der Welt gestanden haben und dass es von Menschenhand zerstört wurde.

Außerdem besuchten wir den Central Park mit den Strawberryfields und 5th Avenue mit den teuersten Geschäften überhaupt. Der Applestore war sehr cool! Auch das Spielzeuggeschäft Schwartz, welches ein lebensgroßes Klavier hatte, auf dem man tanzen musste, um ein Lied zu spielen, war super! Dies war natürlich so gut wie nicht möglich, deshalb gab es dort professionelle Pianodancer, welche sogar Beethoven auf diesem Klavier spielen/tanzen konnten. Am letzten Abend aßen wir ein riesengroßes Sandwich, das eigentlich nur aus Fleisch bestand. Wir saßen zudem mit unserer ganzen Gruppe gemeinsam im Hotel und spielten Karten.

Der letzte Morgen bestand aus einem letzten,schönen Event. Wir gingen in Madam Toussauds Museum.

Mein ganzer Trip war einfach nur Fun. Unsere Gruppe war sehr nice und bestand  aus lauter netten Leuten. Ich bin froh das iE mir so ein tolles Erlebnis ermöglicht hat.

Wir hatten zudem letzte Woche Springbreak, aber dazu wird nochmal ein ganz neuer Bericht in den nächsten Wochen kommen.

Viele liebe Grüße

Tim

Categories: 2012Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.