Am 5. November war „Bonfire Night“. Da meine Gastfamilie nicht so auf Feuerwerke steht, habe ich mit Alexa und ihrer Familie ein Lagerfeuer gemacht und Raketen steigen lassen. Anschließend gab es dann für jeden Suppe und heiße Schokolade. Es war ein recht schöner, aber auch sehr kalter Abend.

DSCN9988 DSCN9989

Am 09. November bin ich zusammen mit ein paar Mädchen von der Schule zum Livingston Centre, einem großen Einkaufszentrum, gefahren. Ich hatte es endlich geschafft Winterschuhe für die Schule (sie müssen schwarz sein) zu kaufen. Wir alle waren sehr erfolgreich und natürlich taten unsere Füße am Ende alle weh.

Am 11. November ist hier Remembrance Day und in Deutschland St. Martin. Deshalb hatte ich mich dazu entschlossen Stutenkerle zu backen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, aber wenn ich ehrlich bin, sahen sie besser aus als sie geschmeckt haben.

DSC_0105 DSCN9990

Am Tag darauf kam dann ein Polizist in die Schule und hat meinen Jahrgang über „Knife Crime“ „aufgeklärt“. Wir haben gelernt, dass man ein Messer nicht zur Selbstverteidigung mit sich führen darf, was für Folgen man als Opfer erwarten kann (es wurden uns Bilder von extremsten Verletzungen gezeigt). Leider passieren derartige Messerangriffe, speziell in Glasgow, häufiger. Der Sinn dieser Veranstaltung sollte wohl sein, wie man sich gegen so einen Angriff wehren kann. Nach den Aussagen der Polizei garnicht.

(Ach so, meine Freunde und ich haben jetzt immer Angst, wenn wir im Dunkeln unterwegs sind.)

Mitte November hatten ich einen wunderschönen Familienabend mit meiner Gastfamilie und einer Freundin von meiner Gastschwester. Alle zusammen haben wir Johnny English geguckt und eine Menge gelacht.

Einige Abende darauf bin ich mit meiner Gastmutter, -schwester und ihrer Freundin in die Gang Show gegangen. Das ist eine Show, die jedes Jahr stattfindet. Kinder, einer religiösen Gruppe, singen und tanzen. Es war ganz nett anzusehen, aber wir waren alle auch etwas gelangweilt, denn so erfolgreich war die Show jetzt auch wieder nicht.

Am 21. November habe ich dann „Boxen“ ausprobiert. Es ist eigentlich eine Fitness Gruppe. Das Training ging über eineinhalb Stunden und es war durchaus anstrengend. Es tat richtig gut mal wieder Sport zu machen und sich zu bewegen. Das Ganze ist aber doch nicht so mein Ding und ich werde vielleicht noch ein- oder zweimal teilnehmen, um einfach ein bisschen Bewegung zu haben (man muss sich für den Kurs nicht anmelden, sondern kann kommen wann man gerade dazu in der Stimmung ist).

Am 24. November bin ich erst mit meiner Gastschwester in die Stadt um ein paar Weihnachtsgeschenke zu besorgen und anschließend haben wir meine Gastmutter und ein paar ihrer Freunde getroffen, denn es war Light Night. Die Weihnachtsmärkte waren seit gestern eröffnet genauso wie die Fahrattraktionen. Nun musste nur noch die Weihnachtsdekoration angeschaltet werden. Um ungefähr viertel vor fünf hat Chris Hoy dann die Lichter angeschaltet, gefolgt von einem tollen Feuerwerk. Anschließend bin ich dann mit meiner Gastcousine auf den „Star Flyer“ gegangen. Hier handelt es sich um ein Karussel, auf dem es ca. 60 feet (20 Meter) in die Höhe geht. Mittlerweile war es ja dunkel und die ganze Beleuchtung erstrahlte. Von dort oben hatte man dann einen traumhaft schönen Ausblick über „Edinburgh in Lichtern“. Es war einfach so atemberaubend schön und hat sich wirklich gelohnt!

Gestern habe ich dann von meiner Gastschwester ein Armband bekommen. Sie hat das Gleiche in einer anderen Farbe. Sie übergab es mir mit der Bedeutung, dass es ein „best sisters bracelet“ ist. Ich hab sie so lieb!

Das war dann auch mein November und es bleiben nur noch weniger als zwei Monate 🙁 .

Categories: 2013Berit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.