Ich wünsche allen Lesern ein gesundes, erfolgreiches und mit vielen Erlebnissen geprägtes NeuesJahr!
Mein letzter Bericht endete kurz vor Dezember, dem Weihnachtsmonat. Ich hatte eine sehr aufregende, interessante und großartige Weihnachtszeit. Stimmung  für die Geburtstagsfeier von Jesus kam schon sehr früh auf, da nach Thanksgiving  in allen Geschäften und eigentlich überall Weihnachtslieder gespielt wurden. Die Nachbarn und meine Familie fingen an die Weihnachtsdekoration heraus zu kramen und alles vorzubereiten. Ein Freund unserer Familie ist schon fast verrückt, so viel wie er jedes Mal schmückt. Allerdings sah es sehr sehr schön aus, wenn alles beleuchtet war. Er hatte über 20 aufblasbare Figuren, mehrere Meter an Lichterketten und allen möglichen Schnickschnack.
Unsere Kirche hatte jeden Mittwoch im November einen extra Gottesdienst, aufgrund der Adventszeit. Voraus gehend war immer ein gemeinsames Essen mit einem Großteil der Gemeinde. Wir, die Jugendgruppe, warenzuständig,  alles vorzubereiten und zu servieren. Danach hieß es dann, aufräumen und spülen. Wofür wir nicht lange gebraucht haben, denn je mehr Hände mithelfen umso schneller wird man fertig .Am Anfang des Monats hatten wir eine Weihnachtsparade, dies war wirklich cool. Unsere Kirche hatte einen eigenen kleinen Wagen bei der Parade. Wir sind nebenher gelaufen, haben Süßigkeiten und andere Kleinigkeiten an die Zuschauer am Straßenrand verteilt. Es hat wirklich eine Menge Spaß gemacht, mit einer großen Parade durch die ganze Stadt zu ziehen und Weihnachtsstimmung  zu verbreiten

Als wir dann endlich Ferien hatten, war ich auch reif für zwei Wochen Erholung. In denersten Ferientagen bin ich mit meinem Gastbruder, seiner Freundin und meiner Gastmutter nach St. Augustine gefahren. St. Augustine ist die älteste, durchgehend bestehende Stadt in den ganzen Vereinigten Staaten. Dort haben wir vier volle Tage verbracht. Ein weiteres tolles Erlebnis! Das Wetter war auch einfach bombastisch, so dass es sehr schön war die Museen zu besuchen und durch die Altstadt zu laufen. Eine so vielseitige Stadt kann ich nur empfehlen! Am letzten Tag haben wir eine Alligatorenfarm besucht, richtig cool. Ich habe neue Sachen über Alligatoren und Reptilien gelernt, die ich vorher noch nie gehört hatte. Es sind faszinierende Tiere und es gibt viele verschiedene Arten.

Nach unserer Rückkehr, war die erste Ferienwoche fast vorbei  und es stand Weihnachten vor der Tür. Heiligabend, am 24. Dezember, sind wir ganz normal zur Kirche gegangen. Ich war in beiden Gottesdiensten, weil ich Glocken im Glockenchor spiele. Es ist besser als es sich anhört!!! Jeder hat eine gewisse Anzahl von Glocken, manche Leute spielen bis zu acht Stück. Und wir haben insgesamt über 30 Glocken, die wir per Hand klingen lassen. Nach dem ich dann fertig mit dem Auftritt  war, hatten wir ein gemütliches Dinner bei Freunden. Der nächste Morgen,, ist dann offiziell dazu da, Geschenke zu öffnen. Der 25 Dezember gilt hier als der eigentliche Weihnachtstag. Ich hatte keine Wünsche zu Weihnachten, da ich das beste Geschenk schon erhalten hatte: ich bin hier in Amerika, habe eine großartige Zeit und kann dadurch so viele neue andere Erfahrungen machen. Ein Dankeschön an alle die mir dieses Jahr ermöglichen.
Die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich schön ruhig angehen lassen. Ausschlafen, TV gucken, Spiele spielen, Freunde treffen. Silvester war ich dann auf eine Party eingeladen, mit ein paar anderen Freunden. Silvester unterscheidet sich wirklich nicht viel von dem Silvester wie ich es kenne: mit Freunden Spaß habe, Countdown und Feuerwerk. Das einzige was wirklich besonders war, war das Neujahrsschwimmen. Nachdem wir gut ins neue Jahr gerutscht sind, haben wir uns entschieden schnell mal in den Pool zu hüpfen. Ich leb zwar hier in Florida, aber im Winter wird es dann in der Nacht doch sehr kalt. Manchmal wird es so um die 0° C, ich glaube, die Neujahrsnacht als wir schwimmen waren, war so um die 8°C, also sehr kühl fürs Schwimmen. Mal wieder ein Erlebnis das man so schnell nicht vergisst.

Die Schule fing wieder am 2 Januar an, wir hatten die erste Woche normalen Unterricht und die zweite Woche haben wir dann unsere „SemesterFinals“ geschrieben. Meine Noten befinden sich immer zwischen A und B, also alles im grünen Bereich. Dieses Wochenende ist ein langes Wochenende, da wir am Montag einen Tag frei kriegen, aufgrund  des Martin Luther King Days.
Cheers
Tim 🙂

 

Categories: 2011Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.