Jan 312015
 

Mittlerweile bin ich 4 Monate in Australien und ich realisiere langsam, was ich in dieser Zeit schon alles erleben durfte und wie glücklich ich mich schätzen kann.

Zunächst muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich mich seit knapp 2 Monaten nicht gemeldet habe. Dafür möchte ich Euch ein wenig von meinen vielfältigen Erlebnissen der letzten Zeit berichten, damit auch Ihr einen Einblick in dieses tolle Land bekommt.

Bereits Anfang Dezember fingen bei uns die Sommerferien an. Nur ein Tag später machte ich mich mit einer Gruppe Austauschschülern  auf den Weg nach Sydney, um von dort eine 14-tägige Southern Safari-Tour zu starten und die Sehenswürdigkeiten im Süd-Osten Australiens anzusehen.

Diese Reise war einfach nur Atemberaubend. Gestartet sind wir in Sydney, einer der wohl meist bekanntesten Städte der Welt.
Sydney Opernhaus 2

 

Von dort aus ging es über mehrere kleine Ortschaften, in der uns die Kultur und Entstehung Australiens erklärt wurde,  nach Melbourne. Melbourne ist die zweitgrößte Stadt Australien und ist, neben den vielen Einkaufsmöglichkeiten, auch bekannt für das im Januar stattfindende Tennis-Grand-Slam-Turnier Australian Open.

Melbourne

Desweitern machten wir einen Halt an der berühmten „Great Ocean Road“, diese Straße führt direkt am Meer entlang und man kann auch die 12 Apostel, Steinriesen die im Meer stehen, bewundern.

Bevor wir die Heimreise antraten, machten wir noch einen Abstecher nach Canberra, der Hauptstadt Australiens. Canberra wurde wegen der Rivalität zwischen Melbourne und Sydney Anfang des letzten Jahrhunderts zur Hauptstadt bestimmt.

Wieder Zuhause bei meiner Gastfamilie angekommen, fuhren wir nur 2 Tage später über eine Strecke von knapp 1.700 km nach North-Queensland um Weihnachten mit der ganzen Familie zu feiern.

Auf den Weg dorthin stoppten wir an den Whitsundays, eine Inselgruppe im Great Barrier Reef, welche bekannt für ihren weißen Strand ist.Whitsunday

In Northqueensland angekommen, wurde auch ich herzlichst empfangen und ich fühlte mich sofort wie Zuhause. Das einzige Problem waren 35 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80%.

Ziemlich überraschend für mich wurde Weihnachten nicht am 24., sondern erst am 25. Dezember gefeiert. Ich weiß bis heute nicht wieso. Für diesen Tag bereiteten wir ein riesiges Lunch vor, was vergleichbar mit einem Buffet im Restaurant ist.

Früh morgens wurde man von lauten Kinderrufen geweckt, da Santa Claus gekommen war und für Jeden Geschenke mitgebracht hatte. Es war schon ein wenig komisch die Bescherung am 1. Weihnachtstag zu machen und dann war Weihnachten vorbei.

Der Weihnachtslunch war, wie ich es erwartet hatte, ziemlich gut. Anschließend habe ich dieses Weihnachten am Strand ausklingen lassen.

Erst am 31. Dezember fuhr ich mit meiner Gastfamilie zurück zur Sunshine Coast. Wir fuhren den ganzen Tag und sogar in der Nacht und erlebten den Jahreswechsel im Auto.    Kurz danach kamen wir an unserem Wohnhaus an und danach konnte ich noch Freunde besuchen und hatte so  einen schönen Start ins neue Jahr!

Im neuen Jahr wartete schon das nächste Highlight auf mich, ich fuhr mit australischen Freunden zu einem Spiel des Asian Cup, welcher in Australien ausgeführt wird! Ausgestattet mit einem Australien Trikot verfolgten wir ein spannendes Spiel, welches aber leider ohne große Höhepunkte verlief. Leider verlor Australien unglücklich gegen Südkorea.  Trotz alledem hat es Australien geschafft und spielt im Endspiel nochmals gegen Südkorea und sind somit nur noch einen Katzensprung vom Titel entfernt!

Seit Mitte der Woche hat auch bei mir die Schule wieder begonnen und nach knapp 2-Monaten Ferien und so vielen Erlebnissen freue ich mich darauf, die australische Schule zu erleben.

Jan 062015
 

Feliz ano novo!

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Feiertage. Weihnachten war ich mit meiner Familie in der Kirche. In Brasilien werden die Geschenke am 25. Dezember ausgepackt. Am 26. Dezember bin ich mit meiner Familie in den Urlaub gefahren. Zuerst waren wir bei den Wasserfällen von Foz de Iguacu, was eines der sieben Weltwunder ist. Die Wasserfälle sind echt gross und fallen in mehreren Stufen. Wir sind mit einem Boot auf der untersten Stufe ganz nah an die Wasserfälle rangefahren und sind natürlich richtig nass geworden. Nach den Wasserfällen sind wir in den „Parque das Aves“ gefahren, das ist ein grosser Vogelpark. Weil Foz de Iguacu nicht weit von Paraguay weg ist waren wir in den nächsten zwei Tagen dort. In Paraguay ist alles billiger als in Brasilien, deswegen fahren viele Brasilianer dorthin. Danach sind wir nach Caioba, einen Strand hier in Parana gefahren. Dort sind wir bis zum 3. Januar geblieben und so habe ich mein Silvester am Strand verbracht. Hier in Brasilien zieht man sich zu Silvester ganz in weiss an, was Hoffnung und Zuversicht für das neue Jahr bedeutet. Am Strand gab es mehrere grosse Feuerwerke. Nachdem die Feuerwerke beendet sind, geht man ins Wasser und springt über sieben Wellen um Glück für das neue Jahr zu bekommen.

Morgen fängt meine grosse Reise an. Ich werde mit vielen anderen Austauschschülern einen Monat lang mit dem Bus den Nordosten bereisen. Ich freue mich schon sehr darauf. Nach der Reise werde ich sicherlich vielzu schreiben haben.

Beijos,

Lara