Okt 282014
 

Mittlerweile bin ich seit fast einem Monat im wunderschönen Australien an der Sunshine Coast. Ich verbringe hier für 9 Monate meine Zeit in einer Australischen Gastfamilie und besuche die Mountain Creek State Highschool , dazu aber später mehr. Am 27. September machte ich mich vom Düsseldorfer Flughafen auf den Weg zum Land Down Under. Die Reise verlief ohne große Komplikationen, jedoch musste ich feststellen, dass eine Reisedauer von  mehr als 32  Stunden mit zwei Zwischenlandungen und Umstiegen in Dubai und Sydney schon sehr anstrengend ist. Als ich endlich am Zielflughafen an der Sunshine Coast ankam (es ist kein wirklicher Flughafen, total klein) wurde ich von Lynn, die meine Ansprechpartnerin in Australien ist, freundlich empfangen und zu meiner  Gastfamilie gebracht.

SunshineCoastAirport

Ich lebe in einer Familie mit meinem Gastvater David, meiner Gastmutter Jessica und 2 sehr aktiven Gastgeschwistern Xander (6) und Georgia (9). Das Leben hier ist komplett anderes ist als in Deutschland, hier werden Türen nicht abgeschlossen, man ist die gesamte Zeit draußen und natürlich haben wir wunderschönes Wetter. In der ersten Woche nach meiner Ankunft musste ich noch nicht zur Schule, da zu dieser Zeit noch „Spring Holidays“ waren. Somit hatte ich genug Zeit mich in meiner Gastfamilie einzuleben. In dieser Woche hat meine Gastfamilie viel mit mir unternommen, zum Beispiel sind wir zum Campen gefahren, wo ich erste Erfahrungen mit dem Motorcross Sport machen durfte. Ich war sehr erstaunt als ich gesehen habe, dass selbst mein 6 jähriger Gastbruder ein eigenes Motorrad hat mit dem er frei herum fahren kann. Auch durfte ich meinen Gastvater auf einen Angelausflug begleiten. Die dort gefangenen Fische haben wir bei einem gemeinsamen Barbecue zubereitet. Das war der  leckerste Fisch den ich bisher gegessen habe.

 

 

imageI image

Der auf dem Foto abgebildete Strand liegt nur ca. 10 Minuten Autofahrt von unserem Wohnhaus entfernt und bietet eine super Gelegenheit sich jederzeit  abzukühlen.

 

Dank dieser Erlebnisse verging die erste Woche wie im Flug. Ich fing an, mich auf das australische Schulleben vorzubereiten, was heißt um 6:00 Uhr aufstehen und um 7:30 Uhr in der Schule sein. Anfangs gingen mir Gedanken durch den Kopf, dass meine Englischkenntnisse nicht ausreichen, jedoch habe ich bereits nach der ersten Stunde gemerkt, dass ich den Kontext immer verstanden habe, natürlich gibt es immer wieder Vokabeln die man nachschlagen muss, aber im großen und ganzen kann ich sagen, dass ich keine großen Probleme habe. Um euch ein kleinen Einblick in mein Schulleben zu geben liste ich euch mal einen typischen Schultag auf.

  7.30  –   8.40 Uhr
=
BMN (Business Management)
  8.45  –   9.55 Uhr
=
RST (Recreation Studies (Sport))
  9.55  – 10.30 Uhr
=
PAUSE
10.30  – 11.40 Uhr
=
GEG (Geography)
11.45  – 12.55 Uhr
=
MA (Mathematik)

Wie ihr sicher feststellen konntet ist eine Unterrichtsstunde hier 70 min lang. Was anfangs ungewöhnlich war, ist  mittlerweile zum Alltag geworden. Desweitern kann ich mich über die kurzen Schultage freuen, so bleibt nach der Schule noch genug Zeit für andere Dinge wie z.B. zum Strand fahren. Das war´s erst einmal von meiner Seite, wenn ihr Fragen haben solltet schreibt mir einfach eine Mail: n.tuchenhagen@gmx.de.

Okt 192014
 

Bom dia gente! Tut mir Leid dass ich so lange nicht schreiben konnte aber die Internetverbindung ist nicht grade die beste 😀

Mittlerweile bin ich schon fast 3 Monate hier. Es ist Frühling und schon bis zu 35 ° warm oder besser heiss.

Das Schuljahr endet im Dezember, deswegen hatten wir letzten Monat sehr viele Tests. Mit unserer Biolehrerin haben wir einen Tagesausflug in eine physiotherapheutische Klinik gemacht. Dort wurden uns Heiltechniken gezeigt. Ausserdem durften wir uns zwei Leichen angucken an denen die Auszubildenen studieren.

Vor zwei Wochen hatten wir das erste Meeting mit allen Austauschschülern aus unserem Distrikt. Wir haben ein Wochenende in einem Motel verbracht.

Letzte Woche habe ich mit Muay Thai angefangen. Das ist ein thailändischer Kampfsport und ist echt anstrengend aber macht super Spaß.

Dieses Wochenende war ich mit meiner Familie in Londrina, das ist eine größere Stadt in der Nähe, das heisst 2 bis 3 Stunden mit dem Auto 😀 Dort gibt es ein großes Shopping Center mit Kino.

Leider feiert man hier kein Halloween was ich vermissen werde, aber wir werden mit ein paar Freunden Horrorfilme gucken 😀

Es ist schwer zu erzählen was hier alles passiert aber ich hoffe dass ich euch mit dem was ich schreibe einen kleinen Einblick in mein Leben hier in Brasilien geben kann

Beijinhos da Lara