Apr 262013
 

Nach 8 Monaten in der Ferne bekam ich Besuch aus Deutschland. Meine Mum wollte mich mal sehen. Nachdem wir alles Wichtige in und um Kerikeri besichtigt hatten, nutzten wir die schulfreien  Ostertage zum Sightseeing. Ich habe mich ein bisschen als Reiseführer betätigt, zum Glück habe ich in der Schule Historie (Geschichte) gewählt und konnte mein frisch erworbenes Wissen anbringen. 😉

Die Bay of Island zählt  zur Wiege der Neuzeit in Neuseeland. Neben den schönen Orten Russel, Paihia und Kerikeri verdienen die Missionsstation und das Stone Store in Kerikeri und alte Maori-siedlungsplätze besondere Beachtung. In Waitangi wurde im 19. Jahrhundert der Vertrag zwischen den europäischen Einwanderern und den hiesigen Maori geschlossen. Der Waitangi Treaty. Da komme ich später, in einem extra Blog, noch drauf zurück.

Kerikeri  (da wohne ich)  liegt am Rand einer Nebenbucht (da segle ich) und hat ungefähr 4.000 Einwohner, die Kerikeri High School hat ca. 1.500 Schüler. 1819 entstand hier die zweite Missionsstation in Neuseeland unter der Leitung von John Butler, der später in der Siedlung Wellington sein Schaffen fortsetzte. Das heute als „Mission Building“ bekannte Kemp House wurde 1822 eigentlich für John Butler gebaut aber nach kurzer Zeit von der Familie Kemp und seinen Nachkommen bis 1974 genutzt. Heute beherbergt es ein Museum und das Honey House, ein sehr nettes, kleines Café. Direkt daneben liegt das Stone Store, das älteste Steinhaus Neuseelands. Und dann gibt es in Kerikeri auch noch die Rainbow Falls, nicht nur für Touristen attraktiv. Für heute soll das erst mal genug „Historie“ sein, Fortsetzung folgt.


2013-03-24 03.43.02 2013-03-24 06.51.05

 

 

 

Ein „must do“ im Northland ist der Ninety Mile Beach.
Das ist ein breiter Strand auf den man mit dem Auto über eine Straße gelangt und den man nach ca. 90 meilen über ein Flussbett wieder verlassen kann. Zwischendurch gibt es keine Abfahrt, man sollte sich also vorher gut die Tidentabellen ansehen. Aufgrund der gefährlichen Strömungen gibt es an diesem Strand keine Schwimmer oder Badegäste. Am Zugang zum Strand tummeln sich noch die Surfer und ein paar Angler, dann wird der Strand schnell Menschenleer. Hier kann man dann mit einem 4WD (Allrad-Wagen) ziemlich viel Spaß haben. Zum Schluss sollte man unbedingt durch den Fluss wieder vom Strand abfahren um das Salz vom Auto abzuwaschen. 😉

2013-03-26 02.31.292013-03-26 02.27.26

2013-03-29 03.03.412013-03-29 02.34.29

Apr 242013
 

17. April: Wir konnten zum Glück draußen trainieren nach der Schule! Zum zweiten Mal in der ganzen Saison bis jetzt konnten wir draußen auf unseren Tennis courts trainieren!! 🙂 An sonsten gab es heute nichts besonderes.

18. April: Uuuund heute wurde Training komplett abgesagt weil es so stark geregnet hat :/ Deshalb bin ich nach der Schule zu Julia gegangen, wo wir gegessen haben, an Mathe verzweifelt sind und unsere Graduationparty geplant haben!

19. April: Ich bin morgens normal zur Schule gegangen, war dann bis neun Uhr in der Schule und bin dann mit zehn anderen Schülern aus meiner Student Senate Class zum Civic Center gefahren, wo ich während der Swim Season immer Training hatte. Heute war ich aber nicht zum schwimmen da, sondern zum Helfen – ehrenamtliche Arbeit! Heute waren die Special Olympics im Schwimmen im Civic Center, bei denen wir die Zeit stoppen und die Schwimmer anfeuern mussten 🙂 Ich weiß nicht, ob Special Olympics was internationales ist, aber das ist hier ein Sportevent für behinderte Schüler. Das ganze ging zwei Stunden lang & hat richtig Spaß gemacht! Danach haben alle Volunteers Pizza bekommen und gegen zwölf waren wir dann auch schon fertig. Dann hat sich die Frage gestellt – zur Schule gehen für drei Stunden, oder nicht? Natürlich nicht 😛 Ich bin mit Grace, einem anderen Mädchen, und fünf oder sechs Jungs zu einem Park/Spielplatz gefahren, wo wir ungefähr für zwei Stunden lang auf dem Klettergerüst da fangen gespielt hatten 😀 So nach dem Motto „Nur der Fänger darf den Boden berühren“ und das hat viel mehr Spaß gemacht als es sich vielleicht anhört.. auch wenn es zwischendurch immermal geregnet oder geschneit hat, war das ein gelungener Vormittag! 😀 Gegen halb zwei bin ich mit Grace zur Schule gefahren, anstatt zu unserer 5th hour zu gehen, sind wir aber in der Bücherei geblieben. Nach der Schule ist das Training wieder ausgefallen und ich bin mit zu Kyla gegangen. Bei ihr haben wir in ihrem kleinen Fitnessraum für ein oder zwei Stunden lang trainiert und später abends für zwei Stunden mit ihren Eltern die Brettspiel Siedler Version von Amerika gespielt 😀 Und nebenbei Mexican Food made by her mum gegessen 🙂 und um zwölf gings ins BettIMG_0173

20. April: Wir mussten schon um acht Uhr aufstehen. Eigentlich wollte ich bei einem Color Run teilnehmen, aber weil es geschneit hab und kalt war, hab ichs dann doch nicht gemacht. Gegen zehn Uhr haben mich Kylas Eltern nach Hause gefahren, wo ich mich umgezogen hab, und fertiggemacht zum Einkaufen! 😀 Robin und ich sind zu Julia gefahren, und dann von da aus mit Nancy, Julia und Shale zu Sam’s Club, einem Supermarkt, für den man angemeldet sein muss und jährlich Beiträge bezahlt. Dort haben wir unseren Graduationkuchen „kreiert“ und bestellt und noch weitere Sachen eingekauft. Außerdem sind Julia, Shale und ich durch den ganzen Laden gelaufen um die ganzen Gratis Test-Essen zu probieren, wie zum Beispiel Cheesecake, Smoothies and Pancakes 😀 Danach bin ich mit Robin nach Hause gefahren für nichtmal eine Stunde, dann hat sich mich downtown abgesetzt wo ich mich mit Molly und einer Freundin von ihr getroffen hab. Wir sind Eis essen gegangen und ein bisschen blöd durch die Gegend gefahren 😀 Dann haben wir ihre Freundin nach Hause gebracht, und uns mit Jeff getroffen,  einem anderen Freund von ihr. Wir sind zu Mollys Schwester gefahren um ihren kleinen Welpen abzuholen. Mit ihm sind wir zu Madi gefahren für einen Nature Walk! 🙂 Die Sonne hat geschiehen, es war ein bisschen kalt draußen, aber allgemein schön 🙂

934132_10201143316413317_156054963_nIMG_0187IMG_0196 IMG_0195 IMG_0194 IMG_0190 IMG_0188

Nachmittags bin ich mit Jeff und Molly downtown gefahren, wo wir uns kurz mit Anderen getroffen haben. Danach sind wir drei in einer Pizzeria essen gegangen 🙂 Jeff ist nach Hause gefahren, und wir haben das Mädchen wieder abgeholt, die ganz am Anfang mit uns unterwegs war, aber nur, um sie für ein Date auszusetzen. Während sie in einem Restaurant war, haben wir Mollys Auto aufgeräumt und ausgeräumt.. 😀 Danach haben wir ihre Freundin wieder abgeholt und sind zu Mollys Schwester gefahren und haben da ein bisschen rumgehangen.. dann sind wir zu einem Freund von ihr gefahren, wo wir nochmal Pizza hatten 😀 Um eins mussten wir nach Hause.

Heute war übrigens Welt Marijuana Day, den die ganzen Jugendlichen als Feiertag angesehen hatten – was man downtown und auch bei einigen von Mollys Freunden bemerkt hatte 😀

21. April: Morgens war ich toootmüde. Wir mussten um zehn Uhr aufstehen – sie musste zur Arbeit und ich hab mich downtown in einem Breakfast Place mit anderen Senate Students getroffen. Von elf Uhr bis fast ein Uhr waren wir im Omelette Shoppe und haben lecker gefrühstückt!

387337_10151353022632050_127917055_n

 

Um eins haben wir uns dann mit mehr Senate Students downtown auf einem Parkplatz gegenüber von den Stränden getroffen, für mehr Community Service. Heute war ein Beach-Cleanup angesagt, ein Projekt von der Stadt für den Earth Day am Montag. Wir haben einen Teil des Strandes zugeteilt, Plastikhandschuhe und Platiktüten bekommen und dann  ging es los für zwei Stunden MÜLL AUFSAMMELN. Und wir mussten alles dokumentieren, was wir gefunden haben und wie viel davon. Und Zigaretten mussten wir in extra Tütchen packen, und natürlich auch zählen, wir irgendeine Studie 😀

 

 

IMG_0222

 

Als wir fertig waren, bin ich mit Tavella noch downtown geblieben für ein, zwei Stunden, weil wir beide keine Lust hatten einfach zuhause rumzusitzen, vorallem bei einigermaßen gutem Wetter 🙂 Also sind wir Eisessen gegangen 🙂 Um halb vier hat uns Robin abgeholt und wir haben Tavella nach Hause gefahren. Ich bin noch für eine Stunde joggen gegangen und musste einen Film für Englisch gucken, den ich mal überhaupt nicht verstanden habe, weil das ein Film aus den 30ern über illegale Alkoholherstellung im Süden von Amerika ist…., und das wars dann fürs Wochenende!!

22. April: EARTH DAY. SONNENSCHEIN. FAST 20 GRAD. TENNIS TRAINING DRAUßEN. MEINE LOKALE BETREUERIN KAM ABENDS ZU BESUCH. ENGLISH-HISTORY-FILM NOCHMAL GEGUCKT. INSGESAMT EIN GUTER TAG 🙂

23. April: SCHNEE. KALT. TENNIS IN DEN FLUREN, MAL WIEDER. UND ZUHAUSE DURFTE ICH MICH WEITER MIT MEINEM ENGLISCH PROJEKT BESCHÄFTIGEN.

 Posted by at 03:57
Apr 162013
 

Wir hatten wieder zwei snowdays letzte Woche! Mittwoch und Freitag! 🙂 Meine Woche sah so aus: Montag Tennistraining und Hot Yoga, Dienstag auch. Mittwoch hat mich Kendrick, n Freund, abgeholt und ich war bei dem, wir hatten Ja keine Schule. Donnerstag Training und Hot Yoga. Freitag ausschlafen, mittags hat mich Robin zu Molly gefahren 🙂 Mit ihr bin ich downtown gefahren, wo wir uns mit einer anderen Freundin getroffen haben. Wir sind ins Brew gegangen, ein beliebtes Cafe downtown. Danach zu subway, wo wir uns mit Madi getroffen haben. Das Mädchen das die Party letzte Woche hatte. Dann sind wir noch n bisschen durch die Gegend gefahren und gegen sechs haben die mich nach Hause gebracht 😉 Samstag hab ich zum ersten mal seit laaaangem nichts gemacht! Hab ein bisschen skypen mit Freunden nachgeholt, hab ein Paket aus Deutschland von ein paar Freunden bekommen und abends gings das letzte mal zu hot yoga 🙂 danach haben Robin und ich den ersten Harry Potter Movie geguckt haha Sonntag hab ich ausgeschlafen und hab dann einen Speedwalk mit Robin gemacht – 4 Meilen. Nachmittags ist Katie, ne Freundin vom Skifahren, vorbeigekommen 🙂 Wir haben den zweiten Harry Potter Film geguckt, deutschen Maggi Jägertopf gekocht und Dr. Oetker Nougat Pudding zum Nachtisch gemacht B) Das war mein Wochenende…. So langsam bekomm ich Panik nicht genug Zeit für alles hier zu haben was ich noch so machen will. Ich hab nur noch etwas mehr als sieben Wochen :/ Montag in der Schule hab ich schon meinen Cap & Gawn für meine Graduation und das Formular für die Senior Party danach bekommen!!!

 Posted by at 03:54
Apr 092013
 

Am Mittwoch hat die Season für meinen Spring Sport angefangen! TENNIS 🙂 Wieder ein Sport den ich noch nie in meinem Leben gemacht habe haha Nach der Schule hatten wir unser erstes Training von zwanzig nach drei bis fünf. Da unsere Tennisplätze immernoch voller Schnee und Eis sind, konnten wir nur in unseren Cardioraum, mussten Runden in der Schule rennen, Treppenlaufen, und den Ball in den Gängen hin und her schlagen, was ziemlich schief gegangen ist 😀

Mein Team besteht aus einem Coach und 24 Mädchen, Junior-Varsity-Girls. Das heißt wir sind das schlechtere Team von unserer Schule, was gut ist, weil ich keine Ahnung hab wie man Tennis spielt 😀

Und dasselbe am Donnerstag: „Indoor Tennis Training“. Alle Spring Teams (Guys Track, Girls Track, Softball, Baseball, Girls Soccer etc) müssen IN der Schule trainieren wegen dem Wetter, was mittlerweile sogar für Northern Michigan nicht mehr normal ist..

Am Freitag ist Training ausgefallen, also bin ich nach der Schule mit zu Julia und Becky gefahren. Erst sind wir kurz downtown gefahren weil Becky sich ein Buch kaufen wollte und danach zu denen nach Hause. So gegen fünf hat Robin Julia und mich abgeholt und zu einem Yoga-Studio gefahren, wo wir uns mit Julia’s boyfriend und seinem Vater getroffen haben. Es war Zeit für HOT YOGA! 😀 90 Minuten lang Yoga in einem 40 Grad heißen Raum – während man es macht ist es einfach die Hölle, ich glaub ich hab noch nie in meinem so geschwitzt! Angeblich verbrennt man in einem Kurs 700 Kalorien, und außerdem fühlt man sich danach voll gut, also hat es sich gelohnt! Abends bei Julia haben wir geduscht, uns fertiggemacht, und um zwanzig vor zehn sind Shale (Julia’s Freund), Julia, Becky und Anne (Becky’s Schwester) ins Kino gegangen um „the host“ zu sehen. Ich fand den Film gut, Becky und Anne fanden den richtig schlecht weil der wohl nicht so wie im Buch war, whatever 😀 Um zwölf oder halb eins waren wir wieder zuhause!

Am nächsten Morgen haben wir gefrühstückt, uns fertiggemacht, und sind dann downtown gefahren: PROM DRESS SHOPPING. Ich werde mir kein Kleid kaufen, da die viel zu teuer und zu schwer sind, und ich das eh nur einmal tragen werde. Ich hab mir eins geliehen, Prom ist außerdem erst in zwei Monaten. Becky hat ihr Kleid gefunden, muss das aber später in der richtigen Farbe und Größe bestellen (und kostet um die 300€). Julia ist noch auf der Suche! 🙂
Nachmittags ist Julia zu Shale gegangen und wir haben Nina abgeholt und mit zu Becky genommen. Abends gegen sechs sind wir wieder downtown gefahren, um Beckys Kleid ihrer Schwester zu zeigen, und von da hat Elise Nina und mich abgeholt. Dann sind wir zu Molly Davis, einer Freundin, gefahren, die uns zum Dinner bei ihr zuhause eingeladen hatte. Selbstgemachte Pizza und Salat 🙂 Anschließend haben wir Alex, einen Freund abgeholt, dann Devan, und sind zu ihrem Sommer Haus gefahren, wo wir uns eigentlich mit ein paar Freunden  treffen wollten. Gegen neun oder zehn sind zwei Typen vorbeigekommen, wir haben aber beschlossen nicht weiter da zu  bleiben, weil es langweilig und viiiiiiiiiiiiel zu kalt war 😀 Zur selben Zeit hatte eine andere Freudin von uns eine kleine Party bei sich zuhause, wo wir dann um elf hingefahren sind. Natürlich sind wir die ganze Nacht geblieben, und haben natürlich überhaupt nicht geschlafen 😀 Sonntag Morgen war dann weniger schön. Wir sind um acht losgefahren, downtown zum Omelette Shoppe um zu frühstücken, danach zu Elise wo wir dann ein bisschen Schlaf bekommen haben. Eine Stunde. Bis nachmittags hab ich mit Nina Filme geguckt, dann hat mich Julia abgeholt und wir sind zum Tennis Training gefahren. Drei einhalb Stunden auf Indoor Tennisplätzen, wo ich das allererste Mal versuchen konnte, richtig Tennis zu spielen. Auch wenn ich mega müde war, keine Sportsachen hatte weil das relativ spontan war dass wir Training hatten, deshalb hab ich in Leggins und einem Pulli trainiert. Ich hab so gut wie alle Übungs-Matches verloren, hat aber Spaß gemacht 😀 Freunde von mir haben mich nach Hause gefahren, so gegen neun Uhr abends. Ich weiß nicht wie oder warum, aber ich bin erst um zwölf Uhr eingeschlafen..

was den Montag ziemlich anstrengend gemacht hat 😀 SCHULE. 90 MINUTEN TENNIS PRACTICE. 90 MINUTES HOT YOGA. DONE. Und ungefähr genauso sah mein Dienstag aus, nur dass mein Training kürzer war und wir nur über die Scoring Rules geredet haben. Und am Mittwoch hatten wir wieder einen Snowday, im April!!! 🙁

 

 Posted by at 03:57
Apr 032013
 

Day 1, Thursday 03/21 Um ein Uhr hat mich Robin von der Schule abgeholt und zu Julia, Nancy und Greg (Julias Gasteltern) gefahren. Geplant war, dass wir gegen eins eigentlich schon losfahren, ich hatte aber noch zwei Präsentationen in der Schule und die waren auch noch lange nicht fertig mit dem packen. Becky kam nicht mit uns, weil sie am selben Tag mit der Schule nach Holland geflogen ist, für einen 10 Tage Austausch.. Letztendlich sind wir um halb drei gefahren – mit dem Auto. Es ging von Michigan nach Indiana, wo wir auf dem Weg von der Polizei angehalten wurden weil wir zu schnell gefahren sind: 73 miles per hour, instead of 60 😛 Gegen acht Uhr abends haben wir bei einem Restaurant, Panera Bread, angehalten. Panera Bread ist eine von den tausend Restaurantketten die es hier in Amerika 8931809 mal gibt 😀 Mein Abendessen war also ein Sandwich und ne Suppe. Danach ging es weiter von Indiana nach Kentucky. Auf dem Weg sind wir an einer Airforce Base vorbeigefahren und an einem Gefängnis, die beide mehr oder weniger in einer Wüstengegend irgendwo im nirgendwo gelegen waren. Außerdem haben wir Louisville bei Nacht gesehen, eine relativ große Stadt in Kentucky. Um halb eins sind wir in einem kleinen, einfachen Hotel – Baymont Inn & Suites – angekommen, in Elizabethtown, wo wir die Nacht verbracht haben 🙂
Day 2, Friday 03/22 Um neun Uhr sind wir nach einem kleinen Frühstück weitergefahren, es ging über Tennessee nach Alabama. Uns ist aufgefallen, dass die Uhren sich irgendwann um eine Stunde zurück gestellt haben, sobald wir etwas weiter südlich gekommen sind. Julia und ich haben während der Autofahrt einen Film auf ihrem Laptop geguckt, da die Landschaft in diesen States relativ langweilig wurde 😀 Außerdem hat es geregnet. Um drei Uhr haben wir bei einem Restaurant in Alabama angehalten – Cracker barrel – zum Mittagessen. Danach sind wir weitere fünf Stunden gefahren, bis wir endlich in Orange Beach, Alabama, in dem Garten Inn Hilton Hotel angekommen sind! 🙂 Unser eigentliches Endziel.. Gegen zehn sind wir ein bisschen durch die „Stadt“ rumgefahren, wobei Nancy schon relativ deutlich gemacht hat dass es ihr hier nicht gefiele, weil absolut nichts los war und das Hotel sie wohl auch enttäuscht hätte. Abends im Hotelraum (Julia und ich haben/hatten in allen Hotels unser eigenenes Zimmer 😉 ) haben wir noch einen Film geguckt und gegen Mitternacht sind wir dann schlafen gegangen.

Day 3, Saturday 03/23 Ich bin schon um zwanzig nach sieben wach geworden und dann in den Fitnessraum von unserem Hotel gegangen, wo ich eine dreiviertel Stunde lang auf dem Laufband gelaufen und dann zum abkühlen ein bisschen am Strand langgelaufen bin, wo ich dann eine sms von Nancy bekommen hab 😀 Sie hatte mir geschrieben, dass ihr hier nichts gefiele, sie gestern Nacht ein bisschen herumtelefoniert hatte, und sie letztendlich zu einem 5-Sterne-Hilton-Hotel in Florida umgebucht hatte, wo wir gegen drei einchecken würden, und weshalb wir unser Hotel hier um elf Uhr verlassen müssten. Also bin ich in mein Zimmer, hab meine Sachen gepackt, um neun Uhr haben wir in der Lobby gefrühstückt, wo es ein ziemlich gutes, amerikanisches Frühstücksbuffet gab: fresh omelettes, yoghurts, raisin toasts, fruits and juice gab es für mich 😀 Um halb elf haben wir ausgecheckt und sind dann erstmal zu einer Outlet-Mall, noch in Orange Beach, gefahren 🙂

 

 

Ich hab mir bei Levi’s, American Eagle, Banana Republic und Charlotte Russe ein paar neue Sachen gekauft, danach haben wir in der Mall gegessen. Wo ich das erste mal seit laaaanger Zeit gutes, nicht-amerikanisch-schmeckendes Asia Essen bekommen habe 😀 Um zwei ging es nach Florida. Pensacola Beach, wo unser Hotel war, war nur eine Stunde entfernt, so dass wir pünktlich einchecken konnten. Julia und ich haben uns eine Suite geteilt, mit zwei Doppelbetten, einem Hochbett (warum auch immer haha), einem Fernseher im Schlafzimmer, eine kleine Küche/ kleines Wohnzimmer mit Fernseher, ein großes Badezimmer mit Badewanne und Dusche, ein Balkon mit einem Tisch und vier Stühlen und Blick auf die Poolanlage und das Meer. Unser Raum war durch eine Tür zu Nancys und Gregs rum getrennt, die genau die selbe Ausstattung hatten. In dem Hotel gab es ein Asiarestaurant, eine Cocktailbar, eine Poolbar, ein Starbucks Cafe, einen Indoorpool, zwei Outdoorpools, einen Whirlpool draußen, eine Sauna, einen Fitnessraum und einen privaten Strand. Um fünf sind Julia und ich in den Indoorpool gegangen, da es etwas frisch draußen war 😛 Abends haben wir alle ein Taxi zu einem Restaurant/Bar – Peg Leg Pete’s, genommen, wo wir erst was an der Bar getrunken hatten, und Cheese Sticks gegessen hatten, während wir auf einen Tisch in dem Restaurant gewartet haben 🙂 Um neun waren wir zurück im Hotel und haben einen Film geguckt.

Day 4, Sunday 03/24 Ich bin wieder relativ früh wach geworden und mit Hoodie, shorts und bikini zum Strand gegangen, wo ich ein bisschen joggen war. Um acht kamen Greg und Julia auch zum Strand, wo wir dann aber beschlossen habenn zum Frühstück zu gehen 😛 The breakfast here was even better than the one at the other hotel! Es gab frische und getrocknete Früchte (Ananas, Apfel, Erdbeeren, Blaubeeren, Schwarzbeeren, Bananen, Cranberries, Rosinen, Weintrauben, etc.). Es gab Croissants und Muffins (Blaubeer-, Walnuss-, Schokolade-, etc.). Es gab biscuits, toasts, bagels, english muffins und dazu Honig, Butter, Marmelade, Erdnussbutter, Wurst, Käse und vieles mehr.. 😛 Es gab Oatmeal/Cereals, Müsli, Yoghurt und „toppings“(Kirchen, Äpfel, Rosinen, Kokosnussraspeln, Mandeln, Sahne, etc.) Und es gab hot food, wie eggs, omelettes, pancakes, hashbrowns, bacons etc. Und zum Trinken gab es auch alles mögliche, Kaffee, Kakao, Milch, Säfte, Wasser.. B) Von neun Uhr bis drei Uhr nachmittags lagen wir dann am Pool in der Sonne, wo ich mir einen wunderbaren Sonnenbrand ÜBERALL geholt hab. Rücken, Beine, Hintern, Bauch, Füße, Hände, Hals, Ohr.. 🙁 Um vier sind Julia und ich ein bisschen durch Pensacola Beach gelaufen, wo wir in einer Beachbar-Meile gelandet sind, mit den ganzen „Spring Break 2013-College students“ 😀 Abends sind wir mit Nancy und Greg ein bisschen auf der Insel rumgefahren, danach waren wir in einem schicken Seafood-Restaurant essen (ich hab aber keinen Fisch gegessen :P), dann sind wir von der Insel runtergefahren zum Einkaufen, und später im Hotel hab ich mich mehrmals mit Aftersun eingecremt, wir haben Fernsehen geguckt und irgendwann geschlafen, WAS WEH TAT!!! 😀 😀

Day 5, Monday 03/25 Als allererstes musste ich mich wieder um meinen Sonnnebrand kümmern, was ich seitdem mindestens dreimal täglich gemacht hab 😀 Danach sind Julia und ich frühstücken gegangen und danach bin ich in den Fitnessroom für 45 Minuten gegangen. Anschließend hab ich geduscht, mich fertiggemacht, wir sind  von der Insel runtergefahren und bis drei Uhr shoppen gegangen 🙂 Um vier hatten wir Lunch in unserem Zimmer, bzw auf dem Balkon, das hieß Sandwiches 🙂 Danach sind Julia und ich zum Strand und in den beheizten Pool von dem Hampton Inn Hotel, das neben unserem war. Um acht Uhr haben wir Dinner im hotelroom gekocht, was „interessant“ war, weil unsere Küche nur einen Kühlschrank, eine Mikrowelle, ein Waschbecken und Schränke hatte. Nancy hatte einen Kochtopf und was Pfannenartiges mitgebracht, das man einfach in eine Steckdose stecken konnte. Das heißt zuerst haben wir die Nudeln gekocht, die dann aus dem Topf genommen, danach die Sauce mit dem Hackfleisch gemacht, und am Ende einfach zusammen gemischt 😛 Später, so gegen halb zehn, sind Julia und ich in die Sauna 🙂

Day 6, Tuesday 03/26 Um halb elf haben Julia und ich gefrühstückt, danach ging es für mich wieder für eine dreiviertel Stunde in den Fitnessraum. Nachm Duschen und Fertigmachen, so geen eins, sind wir zu einer Naval Base gefahren, zu dem National Naval Aviation Museum, wo es einen Flugsimulator und ein IMAX Kino gab, was beides über die Blue Angels war – die berühmtesten sechs Flugshow-Flugzeuge, die hier in Florida trainieren und wahrscheinlich dieses Jahr ihre letzten Shows haben, da die Regierung anscheinend nicht mehr dafür zahlt. Wir haben die leider nicht gesehen. Das Museum war aber trotzdem ganz interessant 🙂 Anschließend, so gegen fünf, sind wir zu einem brazilianischen Steakhaus gefahren, da Julia ja aus Brasilien ist: RODIZIO GRILL. Die hatten das beste Essen überhaupt!! 😀 In Steakhäusern in Brasilien ist das wohl  so – man bezahlt einmal, und kann dann soviel essen wie man will. Hier das Menu mit Bildern und Beschreibungen.. Es gab eine Saladbar, wo es alle möglichen Salate und Vorspeisen gab, Suppen, und anderes brasilianisches Essen, was ich noch nie in meinem Leben gesehen oder gegessen hatte 😛 Dann auf dem Tisch gab es drei Vorspeisen: fritierte Bananen, Mais-Brot-Sticks und Käse-Brot (das ist alles ziemlich schwierig zu beschreiben..) Während man die ganzenVorspeisen sich so oft und viel nachholen konnte wie man wollte, sind die Kellner mit Spießen herumgelaufen und haben an den Tischen angehalten und einzelne Scheiben Fleisch abgeschnitten, wenn man wollte. Es gab mindestens zwanzig verschiedene Spieße! Insgesamt haben wir fast zwei Stunden in dem Restaurant verbracht und ich hab noch niiiiie so viel gegessen!! 😀 Desserts haben wir uns einpacken lassen haha Abends haben wir einfach nichts mehr gemacht, außer Fernsehen und Filme gucken.

Day 7, Wednesday 03/27 Um  neun sind wir alle zusammen frühstücken gegangen und anschließend zu einem Zoo gefahren 🙂 Der Zoo war nicht gerade groß, aber eigentlich ganz schön 🙂 Wir haben Giraffen gefüttert, Vögel gefüttert, und sind mit einem kleinen Zug gefahren 😀 Um zwei waren wir auch schon wieder zurück im Hotel, haben Lunch gegessen, und uns zum Sonnen an den Pool gelegt – ich war besonders vorsichtig!!! 😀 Um sechs Uhr sind Julia und ich in den Whirlpool gegangen für ca eine halbe Stunde & abends im Hotelroom hat Nancy „dinner gezaubert“ 😉 Es gab Reis und Chicken in einer Senf-Bretzel-Marinade 😀 Danach haben Julia und ich The Real World Portland geguckt, was man gut mit dem deutschen RTL Assi-Tv vergleichen kann 😀

Day 8, Thursday 03/28 Last Day in Florida 🙁 Wir mussten früh aufstehen, sind um neun Uhr frühstücken gegangen, weil wir von elf bis zwei eine private Dolphin Cruise gebucht hatten B) Auf einem kleinen Motorboot sind wir mit einem Kapitän und seinem Hund durch die Gegend gefahren 😀 Auf dem Weg zu einer kleinen, unbewohnten Insel, haben wir vom Wasser aus die Flugshow von den Blue Angels gesehen – wie gesagt, wahrscheinlich eine der letzten Shows von denen. Danach sind wir auf der Insel ein bisschen herumgelaufen und anschließend sind wir mit dem Boot auf die Suche nach Delfinen gegangen, die wir auf relativ nah bei dem Boot gesehen haben 🙂 Drei Stunden waren nur leider viiiiiel zu schnell rum!  Als wir wieder beim Hotel waren, sind wir direkt wieder zum Pool gegangen 🙂 Und abends gegen sechs sind Nancy, Julia und ich auf das Riesenrad gegangen, das direkt gegenüber von unserem Hotel war, wo wir einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen haben 🙂 Acht Uhr abends gab es Grilled Cheese, gemacht in unserem Zimmer :P, und anschließend von zehn bis elf bin ich nochmal in den Fitnessroom gegangen. Danach hieß es packen 🙁

Day 9, Friday 03/29 Julia und ich mussten um zwölf aus unserem Raum sein, Nancy und Greg aber erst um halb drei, deshalb haben wir unsere Sachen bei denen ins Zimmer getan. Wir sind frühstücken gegangen und ich bin danach für ein letztes Mal in den Fitnessraum. Heute war der wärmste Tag unseres ganzen Urlaubs, deshalb sind wir nochmal auf die Poolanlage gegangen. Julia und ich sind zum ersten Mal ins Meer gegangen, und nochmal in den Pool. Dann haben wir unsere Sachen ins Auto gepackt, haben um drei an der Poolbar Lunch gegessen und dann ging es auf den Weg nach Hause  😕 Von Florida, nach Alabama, nach Tennessee, wo wir in einem Cracker Barrel Abendessen gegessen haben, und dann weiter nach Kentucky, Cave City, wo wir um eins angekommen sind. Wir haben eine Nacht in einem Hotel dort verbracht, wo ich erst um vier Uhr eingeschlafen bin..

 

Day 10, Saturday 03/30 Am nächsten Morgen mussten wir schon um sieben Uhr aufstehen, um halb acht frühstücken (die hatten leckere Waffeln zum Frühstück da :D) und dann sind wir zu Mammoth Cave gefahren – Cave heißt Höhle.. ich hab das deutsche Wort vergessen mit dem man das besser beschreiben könnte 😀 Julia, Greg und ich haben auf jeden Fall eine Führung in diese Höhle mitgemacht, die ungefähr eine Stunde lang war. Danach haben wir noch bei einer anderen Höhle angehalten – Diamond Cave. Wieder eine einstündige Tour. Und ich weiß wieder nicht das Wort, wie wir das nennen würden…. Tropfsteinhöhle? 😉 Gegen zwölf  ging es dann endgültig auf den Weg nach Hause: in Indiana haben wir noch einmal angehalten zum Abendessen, und dann ging es nach Michigan, wo wir um halb eins angekommen, und sofort ins Bett gegangen sind 🙂

Ostersonntag Um elf sind Nancy, Greg und Julia zur Kirche gegangen, und ich wurde von Robin abgeholt. ZUHAUSE hab ich ihr dann mit unserem Easter dinner geholfen. Deviled Eggs (gefüllte Eier), Ham (Schinken), Corn (Mais), mashed potatoes (Kartoffelpüree) und zum Nachtisch Butterscotch-Pudding und Wackelpudding 😀 Außerdem hab ich mit Familie und Freunden geskypt, da ich während den letzten zehn Tagen nicht online war und mit alle vermisst haben 😉 hahaha Ostergeschenke gab es nicht, außer dass ich von Nancy Holiday-Socks bekommen hab und von meiner Oma eine Karte 🙂

Ostermontag gibt es hier wohl gar nicht 😀 Robin und Dean mussten arbeiten, ich konnte ausschlafen, und mittags hat Robin mich zu einer Freundin gefahren 🙂 Morgen geht es wieder zur Schule..

Und Dienstag nach der Schule haben wir bei Elise zuhause für sie eine Überraschungsparty zu ihrem 17. Geburtstag gemacht 🙂

DAS WAR MEIN SPRING BREAK 2013 IN AMERIKA!

 

 Posted by at 02:19