Mrz 212013
 

Der Countdown läuft, am Donnerstag haben wir endlich Ferien – Springbreak! 🙂
Natürlich waren die ersten drei Tage vom dritten Trimester dafür umso lääääänger.

Die Lehrer vom letzten Trimester haben die Exams ausgewertet.

Mein Schulalltag sieht jetzt so aus: wie immer nehm ich den Bus um 6.37Uhr, komme um 7.35Uhr meistens in der Schule an, mache dann meine Hausaufgaben (weil ich mich um die zuhause schonmal gar nicht kümmer, zumindest seit drei, vier Monaten nicht mehr). Dann geht es zu meiner ersten Stunde – Civics. In der Klasse sind zum Glück noch Nina, Marthe, Lina und Jiji, vier andere Austauschschülerinnen! Und eben andere Sophomores, Juniors und Seniors, ist ne relativ große Klasse. Ansonsten ist Civics nichts anderes als Politik und kam mir erstmal ziemlich langweilig vor.  Dann ging es zu meiner zweiten Stunde, in der Julia und Tavella sind, Trigonometry-Precalculus. Ich kenn da nur ganz wenige drin, insgesamt sinds auch nur 12 Schüler. Liegt wahrscheinlich daran dass der Lehrer schlecht im Unterrichten ist (aber nett haha) – und ja, mich hat er schon in der allerersten Stunde komplett verwirrt.. 😀 Meine erste dritte Stunde ist Senate, was man nicht so wirklich als Klasse ansehen kann. Der Lehrer ist eigentlich nur als Betreuer da, dann haben wir vier Schüler die sozusagen die „Chefs“ oder „Bosse“ sind und eigentlich können wir machen was wir wollen. Wir müssen uns entweder alleine oder in Gruppen Projekte ausdenken, die von den Vorsitzenden Schülern, unserem Lehrer und Schulleiter unterschreiben und bestätigen lassen und dann arbeiten wir an unseren Projekten – vorgeschlagen wurden Dances, Car Washes, Sports Tournaments, Photo-Contests, Beach-Partys, BBQs etc. Richtig cool. Ich hab mich darauf schon das ganze Jahr gefreut, vorallem weil die ganzen Schüler darin mega offen, cool, nett und lustig sind 🙂 Ich muss aber leider schon früher die Klasse verlassen – so zehn bis zwanzig Minuten eher – um zu meiner zweiten dritten Stunde zu gehen: Französisch. Wo ich allerdings auch jeden Tag zehn bis zwanzig Minuten zu spät sein werde 😉 In meiner Klasse sind sooo viele Schüler dieses Trimester! Freshman, Sophomore, Juniors und Seniors: French 3 + 4. Ich mag Französisch, besonders weil meine Lehrerin total cool ist 🙂 Danach gehts dann – OHNE LUNCH/PAUSE – zu meiner vierten Stunde: Spanisch. Mit dem selben Lehrer wie in Senate. Kleine Klasse, viele Freshman, aber definitiv besser als meine letzten beiden Spanischkurse 😀  Und danach geht es endlich zu meiner letzten Stunde: English Language Arts 10 mit meinem Englischlehrer vom ersten Trimester, der eigentlich cool ist. Nur diesmal wieder genau dasselbe wie im ersten Trimester, ich kenne keinen und irgendwie finde ich, ist es am schwierigsten von allen Stufen sich mit den 15/16-jährigen Sophomores anzufreunden 😀 Ich kannte nur einen einzigen Typen in dem Kurs. Die Mädchen sehen alle komisch und unfreundlich aus, und die Jungs scheinen sich alle ganz cool zu fühlen 😀 Aber naja, im 1. Tri hab ich mich mit meinen Mitschülern auch erst nach zwei, drei Wochen verstanden und fands dann schade, die Klasse abgeben zu müssen, also hoff ich dass das noch besser wird 😀 Wenn nicht, auch nicht so schlimm: sind eh nur noch 10 Wochen bis zu dem letzten Schultag der Seniors – 24. Mai 2013!

Ich wollte auch nochmal erwähnen, dass ich unglaublich viel laufen muss dieses Trimester!! 😀 Erste Stunde: Upstairs, C-Wing. Zweite Stunde: Downstairs, B-Wing. Dritte Stunde (1): Upstairs, C-Wing. Dritte Stunde (2): Downstairs, C-Wing. Vierte Stunde: Upstairs, C-Wing. Fünfte Stunde: Up-Stairs, A-Wing! Und an Advisory-Days (Dienstags und Mittwochs) haben wir zwischen der zweiten und dritten Stunde eine halbe Stunde Advisory, das wie die letzten zwei Trimester auch Downstairs, C-Wing ist. WIESO?!?! 😀 😀

 

Montag  hab ich nach der Schule in unserem kleinen Fitnessstudioraum mit  Olympia, einer Freundin von ihr, und Yousun (Olympia’s Austauschschülerin) ein bisschen trainiert.. für die Sommerfigur 😉 B) Dienstag hab ich nichts besonderes gemacht, seit Anfang der Woche ist es wieder viiiiel kälter und es schneit durchgehend 🙁 Ich bin sooo froh für Spring Break endlich für eine Woche ins Warme zu kommen!! Abends dachte ich für einen kurzen Moment, ich würde nicht fahren, weil Julia mir geschrieben hat es gäbe Probleme. Ich fahr nämlich mit Julia und ihren Gasteltern 🙂 Wir wollten nach South Carolina, aber denen waren die Wettervorraussagungen nicht gut genug, deshalb haben die einfach mal zwei Nächte vor Abfahrt nach was neuem gesucht. Und zum Glück schnell was gefunden: ORANGE BEACH, ALABAMA! Mittwoch kamen meine Sachen an die ich online bestellt hab, ich hab meine Sachen gepackt, Donnerstag gehts vormittags zur Schule und um zwölf machen wir uns auf den Weg!! 🙂

 Posted by at 03:56
Mrz 182013
 

Mittwoch und Donnerstag waren Examsdays und mir ist aufgefallen, wie wenig ich dieses Trimester irgendwas für die Schule gemacht hab 😀 Ich habe nie Hausaufgaben gemacht – außer morgens wenn ich vor der Schule in der Schule war und Zeit hatte, weil mein Bus ja so früh kommt. Ich habe nie für irgendwas gelernt, weil meine Klassen einfach nicht anspruchsvoll waren. Und Dienstag Abend ist mir dann aufgefallen, dass ich keine Ahnung hab worüber meine Exams sein werden 😀 Das hat sich aber nicht als ganz so schlimm herausgestellt..

Mittwoch

30 Minuten Studyperiod, 1,5h US-History Exam:  65 Ankreuzfragen, wo ich mehr oder weniger geraten habe, und ein Essay, wo ich drei Seiten geschrieben hab, ob davon irgendwas Sinn gemacht hat weiß ich allerdings nicht 😀

30 Minuten Studyperiod, 1,5h French 4 – Exam, mit dem ich aber schon nach 20 Minuten fertig war. 50 Ankreuzfragen und ich hatte 93% richtig und hab die Klasse mit einem A (94%) abgeschlossen.

Dann hatte ich eine dreiviertel Stunde Lunch.

30 Minuten Studyperiod, 1,5h Physics Exam: ich weiß nicht genau wie viele, aber es waren alles Ankreuzfragen, für die ich ungefähr eine Stunde gebraucht hab. Wir mussten selberrechnen usw. aber ohne die Multiple Choice Möglichkeiten wäre das ganze nicht so gut gegangen 😀

Nach der Schule hab ich zuhause ne mega leckere vegetable pizza gemacht + ein bisschen online geshoppt (Charlotte Russe) für Spring Break nächste Woche Donnerstag!! 😀

Donnerstag

1,5h Spanisch 2 Exam: KEIN MULTIPLE CHOICE!!! Und da ich immernoch finde, dass ich definitiv kein Spanisch kann und wir hier überhaupt nichts lernen, weiß ich nicht wie viel von meinen Antworten irgendwie Sinn ergeben oder nicht 😀

Dann hatten wir 15 Minuten Pause.

1,5h Trigonometry/Pre-Calculus Exam: Mathe.. eigentlich total einfach, hätte ich unser letztes Thema verstanden. Der erste Teil war „zum selber schreiben“, und dann gab es noch 25 Multiplechoice Fragen. Insgesamt hab ich für mein Exam ein B (84%) bekommen, und als Endnote für die Klasse ein B+ mit 89% 😛
Schule war um halb zwölf aus, und dann musste ich mit meinem Councellor reden um meinen Stundenplan für das nächste Trimester fertigzustellen. SCHRECKLICH. Ich mag zwar meine Klassen eigentlich, aber ich hab so das Gefühl dass das nicht gut wird 😀

Also um das einmal schonmal klar zu stellen – anstatt wie normale Schüler, anstatt wie alle anderen, hab ich sechs Klassen anstatt nur fünf. Mein eigentlicher Plan war (und der stand fest bis Donnerstag morgens): In Period 5 hätte ich eigentlich French 2 gehabt, obwohl ich normalerweise in French 4 B gemusst hätte, aber in der 3. Stunde dafür keine Zeit hatte. French 2 wär aber viel zu einfach gewesen, deshalb wollte ich einfach keine 5. Stunde haben und stattdessen Französisch als Online Class nehmen, wo ich mir das selber beibringen hätte müssen. Ging aber nicht. Deshalb sieht mein Stundenplan jetzt so aus: erste Stunde Civics, was soweit ich weiß Politik ist. Ganz cool ist, dass der Lehrer nett sein soll und noch vier oder fünf andere Austauschschülerinnen dadrin sind 🙂 Zweite Stunde der Part B von Trigonometry/Pre-Calculus (Mathe) mit meinem Lehrer vom ersten Trimester, der ziemlich unfähig ist, Schülern was beizubringen. Der Footballcoach unserer Schule, nur mal so. Aber immerhin ist Julia dabei 🙂 OK, 3. STUNDE. Ich hab selbst noch nicht so ganz verstanden wie das funktioniert, und werde es wohl am Montag herausfinden.. Ich hab Student Senate, die Klasse in der man Dances und weitere Schulaktivitäten organisiert & French 4 B zurselben Zeit. ABER die Senate Klasse hat 3rd Lunch und Französisch 1st Lunch, also vielleicht hab ich gar kein Lunch? Keine Ahnung 😀 Ich weiß nur dass ich für eine bestimmte Zeit zu der ersten Klasse gehe, und dann für die restliche Zeit in die andere, und das was ich so irgendwie verpasse muss ich selber aufholen..

Okey, danach hab ich  Spanisch 2 den B Part, zum Glück mit einem anderen Lehrer – vielleicht komm ich dann mal irgendwie ein bisschen weiter mit meinem Spanisch hier 🙂 Und dann in der letzten Stunde (die ich ja eigentlich frei haben wollte, weil ich nicht in French 2 sitzen wollte) hab ich meinen zweiten Teil von Englisch bekommen, wieder bei dem selben Lehrer wie im ersten Trimester, der ziemlich cool war & hoffentlich wieder mit ein paar netten, lustigen 10. Klässlern 😛

NAJA. So gegen zwölf haben Nina, Tavella, Ashlee und ich dann die Schule verlassen und sind downtown zur Grand Traverse Pie Company gefahren, wo wir uns mit Ashlees/Tavellas Mum und zwei Freunden von Ashlee getroffen haben. Heute war World Pie Day oder so, auf jeden Fall gab es ein gratis Stück Pie wenn man irgendwas gekauft hat 😀 Grand Traverse Pie Company ist eine Art Cafe downtown, ziemlich gemütlich und beliebt haha und war heute total überfüllt!! Das heißt zuerst haben wir uns hingesetzt, weil Ashlees Mum Tische für uns freigehalten hat und schon ihr Essen hatte. Danach haben wir uns angestellt, was ca zwanzig Minuten gedauert hatte. Ich hab mir nur einen Tee bestellt – weil das das billigste war – und hab dann mein gratis Stück Apple-Pie bekommen 🙂 Gegen eins ist Ashlees Mum gegangen, und kurz danach ihre Freundinnen. Nina, Tavella, Ashlee und ich haben dann auf Becky gewartet, die aber erstmal irgendwie nicht kam. Stattdessen ist Elise vorbeigekommen. Um halb eins war Becky dann da, und hat auch was gegessen. Es war immer noch mega voll da. Dann ist Brendon, ein Freund von Ashlee dazugekommen. Kurz danach sind auch noch Dan und Kendrick vorbeigekommen, zwei Typen (ich glaube Seniors), die mit Nina eine Klasse zusammen hatten dieses Trimester. Von da an, war ziemlich unklar was wir mit unserem Tag so anstellen würden.. Becky musste relativ schnell wieder los. Elise hat sich auf den Weg gemacht um Roma abzuholen, und der Rest von uns ist bis halb vier (!!!) in der Pie Company geblieben – keine Ahnung wieso und warum wir ganze dreieinhalb Stunden darin verbracht haben bzw wie wir so viel Zeit darin verbringen konnten 😀 Auf jeden Fall sind wir dann irgendwann mal rausgegangen und haben für ein paar Minuten die Sonne genossen: auch wenn es nur knapp über Null Grad war, in der Sonne brauchte man nichtmal eine Jacke! Von der Grand Traverse Pie Company aus sind wir aber nur einige Meter weitergelaufen, zu Sugarkissed, einem Shop wo man Frozen Yoghurt etc essen kann 🙂

und dort haben wir natürlich wieder irgendwelche Leute getroffen – eher gesagt Brandon und Ashlee haben n paar getroffen, und Elise kam zurück mit Roma 😛 Ashlee und Brandon haben mit ihren Freunden dann den Laden verlassen um downtown rumzulaufen, was Nina, Tavella und ich kurz danach dann mit Roma, Elise, Dan und Kendrick auch gemacht haben. Das ganze war alles ein bisschen verwirrend.. 😀 Auf einmal haben wir die andere Gruppe nämlich wieder getroffen, dann hatten wir uns wiedergetrennt, und gegen halb fünf waren Nina und die zwei Typen aus ihrer Justice&Crime-Class vom 2. Trimester auf einmal alleine in einem Laden und hatten alle anderen irgendwie verloren 😀 Wir sind dann noch eine Weile draußen – in der Sonne – rumgelaufen, downtown. Und dann zu Kendricks Auto, um zur Mall zu fahren für ein, zwei Stunden, bis Robin Nina und mich um sechs Uhr dort abgeholt hat 🙂 Was ein schöner Tag, so zum Ende des 2. Trimesters.. abends haben wir drei noch das perfekte Dinner gekocht: Fettucine mit Alfredo Sauce, Garlic Bread und Salad! B) und danach haben Nina und ich noch zwei Filme geguckt – sie ist so gegen elf eingeschlafen, ich mehr so gegen ein oder zwei Uhr. Freitag war schulfrei.

Wir haben ausgeschlafen, uns um elf Scrambled Eggs zum Frühstück gemacht und einen Apple Cake with Cream Cheese Frosting gebacken. Gegen Mittag ist Robin kurz nach Hause gekommen. Nina und ich haben den ganzen nachmittags mit „faulenzen“ verbracht, und ich hab mir nochmal Anziehsachen bei Foever21 bestellt 😛 Abends haben wir Tacos gemacht und gegen sieben hat Robin uns zu Devan gefahren.  Da haben wir für eine Weile einfach nichts gemacht, weil wir nicht wussten was, und als Devan Eltern ins Bett gegangen sind, sind Dan und Kendrick vorbeigekommen. Wir haben nichts besonderes gemacht, außer Filme gucken – bis drei Uhr morgens, dann sind die wieder gefahren. Am nächsten Morgen sind wir bis ungefähr zwölf Uhr im Bett liegengeblieben, und sind dann aus dem Keller (wo wir geschlafen haben) hochgegangen, wo uns Devans Mum n mega leckeres, amerikanisches Frühstück gemacht hat: Waffles (Waffeln) with butter and maplesyrup (Ahornsyrup). Sausages (Würstchen). Scrambled eggs (Rührei) with cheese. Bananas and oranges. Nina und ich wurden dann um halb zwei von Elise abgeholt. WIR SAHEN SCHRECKLICH AUS HAHAHA weil wir in unseren Anziehsachen von gestern geschlafen haben und uns auch gar nicht erst irgendwie umgezogen haben, Leggins, Hoddie, kein Makeup (Y) Wir sind zu den Pavillions gefahren, dem Altersheim wo wir ab und zu helfen. Heute hatten wir eine St. Patrick’s-Day Party und Bingo Game mit den Senioren gehabt. St. Patrick’s Day ist der Feiertag den amerikanischen Iren zu Ehre, wo jeder grün trägt und in die Pubs zum Bier trinken geht 😀 (Sonntag, 17. März.) Für die alten Leute gab es irgendeinen grünen Kuchen, grünen Pie, grünen Wackelpudding und n grünes Getränk und eben ein Frühlings-Bingo-Spiel. 🙂 Um zehn vor vier haben mich Martina und ihre Hostmum abgeholt und ich bin mit Martina downtown ins Brew gegangen, einem Cafe, wo wir uns mit Jessica, einer anderen deutschen Austauschschülerin von unserer Schule getroffen haben. Von dort aus sind wir duch downtown gelaufen, in verschiedene Geschäfte und sind am Ende wieder in der Pie Company gelandet. Downtown waren viele Leute in grünen Sachen und St. Patrick’s Day Deko unterwegs von Pub zu Pub, auch wenn der Feiertag erst Sonntag war… Dort haben Jessica und ich uns eine Tomatensuppe in einer Brotschüssel bestellt, das heißt dass die Suppe in einer Art größerem, ausgehöhlten Brötchen serviert wurde, mega lecker haha 🙂 Nach ein, zwei Stunden, so gegen halb sieben, wurde Martina abgeholt. Jessica und ich wollte noch nicht nach Hause, deshalb hab ich Kendrick und Dan gefragt, ob die nicht Lust hätten uns downtown abzuholen 😀 Netterweise haben die sich wirklich mit uns auf einem Parkplatz verabredet, wo die beiden mit einem Freund von denen, uns gegen sieben abgeholt haben. Wir sind erst zu Little Caesar’s gefahren zum Pizza essen und dann zu Kendrick nach Hause, wo wir ca bis halb zehn „rumgehangen haben“ 😀 Er hat uns sein Haus gezeigt, was ein riesiges Durcheinander war, dann zwei Scheunen, die ziemlich unsicher gewirkt haben und den Rest von seinem Grundstück, was größtenteils Wald war und bei dem Tiefschnee nicht all zu leicht war durchzulaufen, gerade weil es dunkel und kalt war 😀 Am Ende haben wir versucht n Lagerfeuer zu machen, mitten im Schnee, was nur so mehr oder weniger funktioniert hatte 😀 Um halb zehn hat Jessica’s Hostdad uns zwei dann abgeholt und wir sind zu ihr gefahren, wo wir noch ein paar Filme geguckt haben und dann gegen drei, vier Uhr schlafen gegangen sind. Ihr Haus hat eine Senioren-Residenz anbei/innendrinnen, was ich persönlich nachts ziemlich gruselig fande! Das Wohnnzimmer der alten Leute ist durch eine Tür zu Jessica’s Küche und durch eine Tür zu deren Wohnzimmer getrennt, wo wir nachts geschlafen haben. Und einer der Senioren versucht nachts immer aus deren Residenz in Jessica’s Teil von dem Haus zu kommen, und rattert dann immer an einer dieser Türen..  😯 Am nächsten Morgen sind wir auch schon um acht wieder aufgestanden, weil ihre Gasteltern um sechs Uhr jeden Morgen anfangen, Frühstück für die alten Leute zu machen, deshalb war es ziemlich unruhig im Wohnzimmer.. Jessica und ich waren also den ganzen Tag lang müde und haben bis fünf Uhr nichts gemacht außer Filme geguckt, bis ich dann abgeholt wurde von Robin 🙂 Zuhause bin ich 5 Meilen joggen gegangen, weil die Sonne schön geschiehen hat, so wie die ganzen letzten Tage – auch wenn es immer noch Minusgrade draußen sind.. WHAT A PERFECT WEEKEND!  🙄

 Posted by at 01:49
Mrz 122013
 

Freitag bin ich nach der Schule mit dem Bus nach Hause gefahren, hab gegessen, und darauf gewartet dass Robin mit Martina – einer Freundin von mir, Austauschschülerin aus Italien – nach Hause kommen würden um mich abzuholen. Es ging zu Schuss Mountain, einem der kleinen Skigebiete hier. Um sechs sind wir losgefahren, haben auf dem Hinweg noch bei der Videothek angehalten und einen Film ausgeliehen, und sind dann zu dem mini Resort gefahren, dass ungefähr eine  dreiviertel Stunde entfernt war. UND DAS SKIGEBIET WAR WIRKLICH KLEIN 😀 Aber trotzdem.. ich musste meine Ausrüstung ausleihen, wir haben unsere Skipässe gekauft und dann ging es gegen viertel nach sieben auf die Piste! Es war zum Glück total leer und nichtmal so kalt – den ganzen Tag lang hatte die Sonne geschiehen und es sah etwas nach Frühling aus.. auch wenn ist nicht über die 0°C Grenze kam ging. Das Snowboarden und Skifahren hat sooo viel Spaß gemacht – viel besser als Cross Country Skiing 😉 Auch wenn man in nichtmal einer Stunde alle Pisten mindestens einmal gefahren ist, hatten wir trotzdem einen schönen Abend – bis zehn Uhr. Unterschied von den Gebieten hier – und denen in Europa: es gibt keine Skihütten, keine Helmpflicht, und keine Sicherungen bei den Sesselliften! 😛 Um halb elf haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht, bei Mecces angehalten um hot chocolate zu bekommen, und um halb zwölf waren wir zuhause 🙂 Da haben Martina und ich noch einen Film geguckt und irgendwann nachts sind wir eingeschlafen.

Am Samstagmorgen gab es Cereals und Oatmeal zum Frühstück, gegen eins ging es zum Postoffice weil ich ein Paket an meine Familie + Freunde nach Deutschland schicken wollte, und von dort wurde Martina von ihrer Gastmutter abgeholt. Dean, Robin und ich sind zu einem Autohändler gefahren, haben eine Testfahrt mit einem der gebrauchten Fahrzeuge gemacht, weil die beiden nach einem neuen Auto gucken, und um zwei Uhr ging es nach Hause. Dort hab ich nur kurz was gegessen, meine Tasche gepackt, und Robin hat mich zu einer Freundin, Devan, gefahren. Da waren wir nur für eine kurze Zeit, bis ihre Mum uns zu Hickory Hills gefahren hat – wo heute zum Ende der Skisaison ein FUN-Day war 😀 Als wir da waren, war schon nichtmehr soviel los und die einzige Fun Aktion die wir gesehen haben, war dass Skifahrer und Snowboarder den Hügel runtergefahren sind, und versuchen mussten über einen Pool / über Wasser zu gleiten ohne eben hineinzufallen 😛 Wir haben uns da für zwei, drei Stunden aufgehalten, bis Elise und Nina uns abgeholt haben. Dann haben wir Roma abgeholt und sind downtown gefahren für eine Weile.. abends sind wir erst zu Devan, um ihre und meine Schlafsachen abzuholen, und dann alle zusammen zu Elise, wo ihre Mutter eine kleine Dinnerparty hatte mit ein paar Freunden und teurem Gourmetfood 😀 Um zwölf musste Elise Roma nach Hause bringen und wir haben den Rest der Nacht mit Filmen verbracht – bis fünf Uhr.. (eigentlich vier, aber wir hatten die Zeitumstellung heute Nacht ;))

Am nächsten Morgen wurde Devan schon abgeholt, während wir noch alle geschlafen hatten, und gegen halb eins sind Nina und ich auch aufgestanden, haben Cornflakes zum  Frühstück gegessen und dann Ninas History Homework gemacht. Elise hat den ganzen Tag im Bett verbracht. Nina und ich haben Bananabread-Walnut-Muffins gebacken und um vier musste ich nach Hause.. wo ich mit Robin Oatmeal-Raisin-Cookies gebacken hab – natürlich nur das gesunde Zeug, weil ich ja immernoch auf Süßigkeiten faste 😉

Montag: nach der Schule mit Marissa und Nicole für Französisch lernen, danach zu Marissa

Dienstag (wahrscheinlich): nach der Schule kommt Rachel zu mir

Mittwoch (vielleicht): zu Natasha und ihr in Spanisch helfen, EXAMDAY

Donnerstag: Halfday of school, EXAMDAY

Freitag: End of the trimester, schulfrei

WOCHENENDE 🙂

 Posted by at 05:19
Mrz 082013
 

Am Freitag nach der Schule bin ich mit Lina zu ihr nach Hause gefahren, weil wir an unserem Physikprojekt arbeiten mussten. Das war auch schon alles was ich am Freitag gemacht hab, Robin hat mich abends abgeholt, wir sind einkaufen gegangen, dann nach Hause gefahren, wir haben gegessen und fernsehen geguckt.

Am nächsten Morgen hab ich ausgeschlafen, Robin und Dean sind cross country skiing gegangen, ich hab gefrühstückt und gegen halb vier sind Tavella und ihre Gastschwester Ashlee vorbeigekommen, damit wir unsere Geschenke für Julia machen konnten: Wir haben einen Peanutbutter-Birthday-Cake gebacken, weil Julia Erdnussbutter über alles liebt!! und Ein Youtube-Video erstellt, einen kleinen Foto-Diashow-Film mit Bildern von unserem Auslandsjahr 🙂 Das ganze hat so bis halb sieben gedauert und dann ging es auch schon los zu Julias Geburtstagsfeier 🙂 Ashlee ist nur kurz mit reingekommen um „hallo“ zu sagen, ansonsten waren da: Julia Becky Nina Elise Tavella ich Natasha Joaquin Roma und Shale. Fast alles Austauschschüler, außer Becky, Elise, Natasha und Shale (Julias Freund ;)). Den ganzen Abend bis ca zwölf haben wir mit Essen, Karaoke, einem Lagerfeuer, Apples to Apples, Billiard und noooch mehr Essen verbracht! 😀 Um zwölf sind alle weggewesen, außer die die übernacht geblieben sind – Nina, Elise, Tavella und ich. Um zwölf haben wir für Julia gesungen B) Und dann einen Film geguckt, bei dem alle eingeschlafen sind, außer mir und Elise – wir waren noch bis vier oder fünf Uhr wach. Am nächsten Morgen waren alle so gegen zehn Uhr wach und zum Frühstück gab es Cupcakes, Kuchen, French Toast und Sausages, hmmmm 🙂 Um zwei wurde ich abgeholt und zu Lina gefahren, um endlich unser nerviges Physikprojekt zu beenden, was für Montag war! Abends haben mich ihre Gasteltern nach Hause gefahren, wo ich mit Robin Meatballs für Montag Abend gemacht haben.

Am Montag nach der Schule bin ich nach Hause gekommen und habe erstmal nichts gemacht.. bis Robin nach Hause gekommen ist um halb sechs, weil wir dann zur Central High School zum Final Ski Team Banquet gefahren sind – für das wir die Meatballs sonntags gemacht haben. Bei dem Banquet hatte jeder was zu Essen mitgebracht, so dass wir ein Buffet hatten. Wir mussten unser Equipment und die Uniform zurückgeben. Elternvertreter, Coaches und Kaptains haben reden gehalten. Es gab eine Cross Country Ski Team Season 2013 – Diashow 🙂 Es wurden wie beim Schwimmteam sämtliche Spaß- und normale Awards vergeben – ich hab den Award für die beste Austauschschülerin bekommen, und einen J-V-Award, dafür dass ich regelmäßig beim Training und bei Races war 🙂 Als kleines Seniorgift gab es ein Teamfoto und eine Skimütze und gegen viertel vor acht war auch schon Ende. Die Saison war vorbei!

Direkt danach hat Robin mich zu meiner High School gefahren, wo das Basketballgame West vs Central schon angefangen hatte.. ich hab mich da mit Freundinnen getroffen, leider haben wir verloren 🙁 Devans Eltern haben mich nach Hause gefahren, so dass ich um halb zehn zuhause war!

Am Dienstag Morgen konnte ich schon ausschlafen, weil ich wegen Freshman-, Sophomore- und Junior-Testing in der Schule erst um zwei Uhr Schule hatte. Robin hatte mich trotzdem schon um halb eins zur Schule gebracht, dann hab ich da mit Freunden beim Lunch rumgehangen, hatte dann von zwei bis drei eine Stunde Spanisch und konnte dann wiedergehen. Rachel – eine Freundin von mir – hatte mich von der Schule abgeholt und wir sind erstmal nach McDonalds gefahren, wo wir uns mit einer Freundin von ihr getroffen haben, um Shamrock-Shakes zu trinken, die es nur im März rund um den St. Patricks Day gibt. Grüne, süß-mintige Shakes 😀 Danach sind wir zum „Ende der Welt“ gefahren, ein bestimmter Ort in Traverse City, wo man über die ganze Stadt gucken kann 🙂 Was besonders schön war am Dienstag, weil es so langsam alles nach Frühling aussieht, auch wenn wir immernoch Unmengen an Schnee haben + kaum über 0°C kommen.. danach bin ich mit Rachel zu ihrem Tanzstudio gefahren. Sie hat jeden Tag vier Stunden Training: Ballet, Step, Jazz…. heute hatte ich ihr 1,5h beim Ballett zugeguckt, bis ich von ihrer Mutter abgeholt wurde um sieben, die mich dann downtown zu einer Junior High School gefahren hat, wo ich mich mit Freunden zur College Accapella Night getroffen hab! 🙂 Zwei Bands sind aufgetreten, eine die nur aus Typen bestand und eine mit Jungs und Mädchen gemischt – MSU College students: MSU Accafellas und State of Fifths. Die haben sowohl neue, als auch alte Lieder gesungen, Remixes, und und und! Das ganze hat mich soooo sehr an Pitch Perfekt erinnert! Die MSU Accafellas hatten sogar vor kurzem erst auch ihre Nationals, wie im Film B) Das ganze ging bis halb zehn und ich war ziemlich begeistert 🙂 Dann hat mich Rachel abgeholt und wir sind zu ihr gefahren. Haben Pancakes gemacht und Lina und Kelsey kamen vorbei und haben auch da übernachtet.. am Mittwochmorgen haben wir ausgeschlafen, Cinnamon Rolls gemacht, Lina und Kelsey sind um halb eins gefahren, und Rachel und ich sind zur Mall.. eigentlich hätten wir wieder von zwei bis drei Schule gehabt, aber so wichtig wär die eine Stunde jetzt auch nicht gewesen.. 😀 In der Mall haben wir nach Sommerklamotten und Promdresses geguckt für eine Stunde, bis sie mich dann zu Robins Arbeit gebracht hat, weil sie Dance classes hatte! Von da hat mich Dean abgeholt und wir sind nach Hause gefahren 🙂 wo ich dann mit meinem Papa und meiner Schwester nach längerer Zeit mal wieder geskypt hatte!

DONNERSTAG – BEAUTY AND THE BEAST DAY! Seit zwei Wochen führt meine High School das Musical Beauty and the Beast auf, jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag Abend für $15! Da ich mich nicht mehr daran erinnern konnte, den Disney Movie gesehen zu haben, sind Tavella und ich nach der Schule zu mir gefahren und haben den geguckt 😛 Dann haben wir mit Robin gekocht, bevor sie uns dann um halb acht zur Schule zu der Aufführung gefahren hat. Und das war soooo gut! Richtig professionell! In meiner Schule in Deutschland wär das ganze wahrscheinlich ein Disaster geworden, aber wenn man bedenkt dass so gut wie alle Schüler in dem Musical eine musikalische Zukunft planen.. die meisten von denen haben täglich mehrere Stunden Gesangs- und Tanztraining, werden auch in dem Bereich zum College gehen und von einigen von denen, die ich persönlich kenne, weiß ich auch dass sie schon Stipendien für Colleges für Theater, Gesang oder Tanz haben 🙂 Das ganze ging zwei einhalb Stunden lang – wir wurden also um halb elf abgeholt und gegen elf war ich zuhause 🙂

 

 

 Posted by at 23:46
Mrz 012013
 

Freitag nach der 5. Stunde die heute schon eher vorbei war, gab es in der Turnhalle ein Assembly. Für den School Spirit und besonders weil die Wintersaison fast vorbei war. Das heißt wichtige Sportevents, die Teams und so weiter wurden erwähnt und dann gab es wieder Schulaktivities / Games 😀 Zum Beispiel gab es in der Mitte eine Art Hüpfburg mit zwei wackeligen Podesten, und immer zwei Leute aus den einzelnen Sportteams mussten gegeneinander kämpfen und sich mit so Sticks von den Podesten schlagen (ich zum Glück nicht) 😀 Danach gab es ein Spiel wo je zwei Freshman, zwei Sophomore, zwei Juniors und zwei Seniors in einem Team waren – ein Junge und ein Mädchen. Die Teams standen ein paar Meter von einander entfernt und die Mädchen mussten versuchen gekochte Spaghetti in den Mund des Jungen zu werfen 😀 Ich glaube Freshman und Seniors hatten gewohnen. Und mittlerweile ist außerdem Harlem Shake auch hier in den USA total beliebt, also haben wir bei unserem Assembly eine Art Dance Battle daraus gemacht. Ersten haben wir uns ein Harlem Shake Youtube Video angeguckt. Dann haben sich zwei Typen in die Mitte auf die Podeste gestellt um das vor allen zu tanzen. Bei der ersten Runde sind die Freshman und Sophomores aufgestanden und haben mit den „getanzt“, und danach Juniors und Seniors & am Ende nochmal alle 😀

Freitag hatte ich kein Training, bin also mit dem Bus nach Hause gefahren. Hab dann zuhause was gegessen, meine Tasche gepackt und auf meine Gasteltern gewartet. Um sechs Uhr hat mich meine Gastmum zu Tom’s (einem Supermarkt der nur ein paar Minuten von unserem Haus entfernt ist) gefahren, wo mich Katie, eine Freundin aus meinem Skiteam abgeholt hat. Wir sind also zu ihr gefahren, haben Pizza und Salad bestellt und auf Freunde gewartet. Ihre Eltern waren nicht zuhause, nur ihre zwei kleineren Geschwister. Nach ca einer Stunde war die Pizza da, und Jami & Clara, zwei Freundinnen. Freitag Abend war ein Dance von der TC Central High School, eigentlich nur für Central students, aber Katie hatte mir ein Ticket gekauft. Das Motto des Dances war „Stay Gold“, weil die Schulfarben von Central schwarz und gold sind. Der Dance hat um neun angefangen, wir sind aber vorher noch Tanken gefahren, deshalb waren wir so gegen halb zehn da. Erst wollten mich die Leute da nicht reinlassen weil ich keine Students ID (sowas wie ein Schülerausweis) mithatte, aber irgendwie bin ich trotzdem reingekommen 😀 Der Dance insgesamt war nicht so wirklich gut haha Die Location (Park Place Hotel) war ganz in Ordnung, die Musik und der DJ waren dafür aber ziemlich schlecht, und die Leute die da waren, waren auch komisch irgendwie 😀 Der Dance ging bis halb eins, danach sind Katie, Jami und ich wieder zu Katie gefahren. Wir haben kalte Pizza und Frozen Yoghurt gegessen, bevor wir so gegen zwei schlafen gegangen sind.

Am nächsten Morgen sind wir schon um acht Uhr wachgeworden, warum auch immer?! Jami wurde auch relativ früh schon abgeholt, Katie musste ihre kleine Schwester um elf Uhr vom Basketballtraining abholen und gegen zwölf hat sie mich zu Elise und Nina gefahren. Mit den beiden bin ich zu den Pavillions gefahren, ein Altersheim wo die beiden freiwillig arbeiten (weil Nina und ich das für unsere Organisation machen müssen) und ich war da heute zum ersten Mal. Wir haben alte Leute

in ihren Rollstühlen durch die Gegend geschoben, eine Stunde lang einem Jazzsänger mit den alten Leuten zugehört und am Ende haben wir uns noch mit einer der alten Damen unterhalten die wohl deutsch war.. aber Altsheimer hatte, also war die Unterhaltung schwierig.. Naja nach zwei Stunden sind wir da weg um Roma, einen ukrainischen Austauschschüler abzuholen. Dann sind wir erst zu Nina und Elise nach Hause um was zu essen, und danach downtown um einfach ein bisschen da rumzuhängen 😀 Gegen sieben sind wir wieder nach Hause. Dann kam eine Freundin von mir, Devan, zu  Elise, damit Nina, sie und ich uns fertig machen konnten für einen Dance downtown. Der Tanz hatte um acht angefangen, wir waren aber erst gegen halb neun da. Wir hatten trägerlose Tops and und Hotpants und mussten den Dance erstmal suchen, so schön im Schnee downtown 😀 Die Location war wie so eine versteckte Tür, dann ging es Treppen runter – der Dance war wie in so einer Art Keller 😀 Als wir da ankamen haben wir noch Emma und eine Freundin von ihr getroffen, und so n paar Typen von Devan – aber die wollten alle irgendwie nicht tanzen, deshalb haben Nina und ich uns dann mehr oder weniger von denen getrennt, und uns nur so ab und zu mit denen wieder getroffen 😀 Ansonsten war der DJ richtig gut, die ganzen Leute da waren lustig und gut drauf – und teilweise offensichtlich verdammt besoffen 😀 – und außerdem haben wir zwischendurch noch andere Leute getroffen die wir kannten.

Und auf dem Mädchenklo haben wir uns mit zwei Mädels aus Elk Rapids angefreundet, mit denen wir die meiste Zeit zusammengeblieben sind. Ja wie schon gesagt, die Musik war total gut, das Tanzen war wieder so abartig wie sonst auch immer – aber man muss sagen, man gewöhnt sich irgendwie irgendwann an dieses Grinding, wasanderem bleibt einem einfach nicht übrig 😀 Und auch heute Abend war Harlem Shake ein Thema: Das ganze war wie Freitag bei der High School, nur mehr so eine Art Flashmob. Der DJ hat also das Harlem Shake Lied angemacht, alle haben so merkwürdig den Tanz da getanzt und das ganze wurde gefilmt, ich hab das Video aber leider noch nicht gefunden 🙁 Das lustige an dem DJ war, dass der selber zu den ganzen Liedern abgegangen ist 😀 Und ganz am Ende haben alle so einen Kreis gemacht und die, die wirklich tanzen konnten, haben so eine Art Battle gemacht 😛 Der Tanz war so gegen zwölf zu Ende, Robin hat mich und Nina abgeholt und wir haben Nina nach Hause gebracht.
Um zwei bin ich schlafen gegangen, und um sieben musste ich aufstehen. Wir hatten unser allerletztes Ski Race! 🙂 Das MUFFIN RACE. Um acht Uhr hat mich Dean zu TC Central gefahren, wo ich mit anderen zu dem Race gefahren bin, ca eine Stunde.. Das Muffin-Race war ein Fun-Race und die Skier haben sich alle verkleidet gehabt 😀 Außerdem war das ein 4K Classic Skiing, dann hat man die Skier gewechselt und dieselbe Runde nochmal mit Skate Skis gemacht 😀 Nach dem Rennen gab es Lunch für alle und gegen eins ging es auch schon wieder nach Hause.. von TC Central hat mich Robin abgeholt und nach Hause gebracht, wo ich dann erstmal nichts gemacht habe 😀 Nachmittags bin ich mit Robin Snowshoeing gegangen 🙂

 

MOOOOOONTAG – MAROON 5 KONZERT, ENDLICH!!!!!!!! Um zwei Uhr ging es aus der Schule: Marthe, Lindsey, Tavella, Tavellas Hostsister Ashlee und ich sind mit Tavellas Gasteltern nach Grand Rapids gefahren – ca drei Stunden, inklusive Pause bei einem Fast Food Restaurant! Das Konzert war in der Van Andel Arena und Ashlees Eltern haben uns da gegen sechs Uhr abgesetzt. Dann mussten wir ungefähr eine halbe Stunde warten bis wir reingelassen wurden. Leider konnten wir nicht zusammen sitzen. Marthe und Ashlee saßen ca drei Reihen hinter Lindsey, Tavella und mir. Wir sind nur kurz zu Toilette und was zu trinken kaufen gegangen und dann sofort zu unseren Plätzen gegangen und haben dann da bis halb acht gewartet. Um halb acht hat OWL CITY das Konzert eröffnet! Sooooo gut! 🙂 Auch wenn ich die meisten Lieder nicht kannte, war deren halben Stunde trotzdem total gut: besondern die Lieder Fireflies und Good Day natürlich. Bei Fireflies wurden die Lichter (fast alle) ausgeschaltet und der Sänger von Owl City hat alle darum gebeten iPhones, iPads, Kameras etc., alles was leuchtete, rauszuholen um das wie Fireflies (Glühwürmchen) aussehen zu lassen + deren Auftritt haben die mit Good Day beendet, zu dem alle mitgesungen und getanzt haben 🙂 Dann gab es eine halbe Stunde Pause. Und dann kam die zweite Vorband – NEON TREES! Deren Aufritt war auch mega gut, auch wenn ich wieder nur zwei Lieder kannte.. bei derem „Animal“ (ungefähr der 2. oder 3. Song)  sind auch alle aufgestanden um mitzusingen und zu tanzen, genauso wie bei derem final Song Everybody talks! 🙂 Und um das direkt schonmal am Anfang zu erwähnen, die Bühnen- und Lichteffekte, besonders mit der riesigen Leinwand im Hintergrund, waren unglaublich! 🙂 Nach Neon Trees gab es nochmal ungefähr 25min. Pause und dann kam endlich Maroon 5 auf die Bühne, die eineinhalb Stunden eine wahnsinnig gute Show hingelegt haben!! 🙂 Es hat angefangen mit Payphone, wo bei dem Rap-Part Wiz Khalifa auf dem großen Screen zusehen und zuhören war. Und dann gab es für jedes einzelne Lied andere Hintergründe, andere Lichteffekte, zwei, drei Lieder wurden im Duett mit einer Frau gesungen, das Publikum wurde viel mit einbezogen.. vorallem weil Adam Levine unter irgendeiner Stimmen-Entzündung-Irgendwas gelitten hat. Fast alle neuen, und viele der bekannten alten Lieder wurden performt & es war einfach ein perfektes Konzert! Um elf war es vorbei und am Ausgang der Arena haben wir Julia, Becky, Nancy und deren Freunde getroffen 🙂 In der selben Nacht ging es für uns noch nach Hause – also waren wir gegen halb zwei bei Tavella! Sind dann noch eine Stunde wach geblieben.. um acht oder neun aufgestanden und zur 3. Stunde zur Schule gegangen..! 🙂

 

 Posted by at 02:38