Mai 302012
 

Die letzten Wochen waren wie immer wieder ein bisschen stressig und ich habe kaum zeit gefunden mich ueberhaupt mal an den Laptop zu setzen. Die letzten Monate waren fuer mich die schoensten. Am 28. April hatten wir Prom, der Abschlussball am „Ende“ des Schuljahres. Ich hatte eine Menge Spass und ich muss sagen der Abend war einer meiner schoensten Erlebnisse hier in Amerika. Um 8:00 Uhr morgens musste ich aufstehen, sodass meine Haare hochgesteckt werden konnten. Das hat dann erst einmal 1 einhalb Stunden gedauert. Anschliessend musste mein Make-up gemacht werden und schliesslich durfte ich dann mein Kleid und meine Schuhe anziehen. Gegen 12 uhr haben wir Bilder mit Freunden und der Familie gemacht, was auch sehr viel Spass gemacht hat. Danach mussten wir uns alle an der Schule treffen, um beim Grand March von allen moeglichen Leuten angestarrt zu werden. Ueber 200 Paare waren an unsere Schule, dass bedeutet 400 Leute! Um 16 Uhr sind wir von Litchfield nach Minneapolis gefahren. Dort haben wir in einer sehr beruehmten Hoehle zu Abend gegessen. Es mag gruselig klingen, ist aber besser als ihr euch denken koennt. Nach dem Abendessen sind wir zur Mall of America gefahren und haben dort bis 3 Uhr morgens den Abend verbracht. Da dort ein grosser Abenteuerpark eingebaut ist, wurde niemandem langweilig. Um 5 uhr morgens kamen alle erschoepft und muede an der Schule an und sind nach Hause gefahren. Mein Gastbruder, welcher auch mit seiner Freundin zur Prom gegangen ist, blieb wach, genauso wie ich und hat mit mir um 6 Uhr morgens gefruehstueckt. Mein Gastvater ist extra fuer uns aufgestanden und hat Pancakes, Hashbrowns, Sausages, und Bacon vorbereitet. Um 8 Uhr sind wir dann zu zweit in die Kirche. Nach dem langem Tag war es kein Wunder, dass wir in der Kirche eingeschlafen sind. Am Ende der Messe sind wir dann endlich nachhause und konnten uns gluecklicherweise den ganzen Tag ausruhen. Hier ein paar Bilder des Abends:

Am 3. Mai sind wir mit einer groesseren Gruppe nach St. Paul, MN gefahren. So zu sagen ein Schulausflug. Dort war ein grosses Event in der Stadthalle: Festival of Na0tions! Jeder hatte Spass und alle Laender wurden representiert.

 

My friends Emily and Alexa

Track & Field neigt sich langsam dem Ende zu aber wir hatten alle eine schoene Saison. Wir haben bisher alles gut gemeistert und sind mit dem Team zu State gegangen. Jetzt zeigt sich wer gewinnen wird. Ich bin sehr stolz auf unser Team und gluecklich ein Dragon an unserer High School zu sein. Mit allen hat man so viel Spass und jeder wird von jedem motiviert. Der Zusammenhalt begeistert mich immer wieder aufs Neue.

Gruppenfoto mit Freunden 🙂 Insgesamt sind wir mehr als 60 Leute in unserem Team.

Zusammen mit Ali, Macie und Savannah.

Letztes Wochenende war ich von Samstag bis Montag in Minneapolis (26.-28. Mai). Wir haben ein tolles Familienwochenende verbracht. Meine Gastmutter, Mein Gastvater, meine 6 Gastgeschwister, wobei meine 21-Jaehrige Gastschwester erst am Sonntag eingetroffen ist, da sie fuer 2 Wochen in Griechenland war. Ausserdem kam die Freundin von meinem Gastbruder mit. Vollgepackt mit Koffern ging es dann mit dem Family Van in den Norden. Nach unserer Ankunft haben wir das Kunst museum besucht und sind anschliessend in die Basilica gegangen und haben dort den Gottesdienst mitgefeiert. Abends sind wir alle zusammen in den Skulpturen garten gegangen, der eigentlich sehr interessant war. Spaeter ging es dann zum Hotel. Am naechsten Morgen mussten wir alle frueh aus dem Bett, sodass wir auch so viel wie moeglich an dem Tag schaffen konnten. Zuerst haben wir den Zoo besucht, dann sind wir zu den Minnehaha Falls gefahren und haben uns dort einen schoenen Nachmittag gemacht. Am Abend sind wir in dem deutschen Restaurant „Black Forest“ essen gegangen. Ihr koennt gar nicht glauben wie sehr ich mich gefreut habe endlich mal wieder deutsches Essen zu kosten. Es war ziemlich gut aber trotzdem nicht so wie das richtige deutsche Essen. Danach ging es dann zurueck zum Hotel und alle sind schwimmen gegangen. Um 12 Uhr waren wir dann auch endlich im Bett. Auf den naechsten morgen war ich schon sehr gespannt und ich konnte es schon kaum erwarten. Endlich war es Montag, was auch heisst „Memorial Day“ in Amerika. Daher hatten wir schulfrei und ich konnte das Twins baseball game mit meiner familie geniessen. Wir haben sogar gewonnen 5:4! Knapp aber immerhin hat es sich gelohnt dort hin zu gehen. Ich hatte ein grossartiges Wochenende und hoffe das die letzten naechsten Wochen noch genauso gut werden.



Minnehaha Falls !

Twins Baseball game 🙂

So, das war’s erst einmal ich versuche mein bestes noch einen Eintrag zu schreiben bevor ich wieder nach Hause fliege. Mein Abflugtermin ist der 27. Juni. Meine Graduation ist am 3. Juni, daher versuche ich mein bestes davon auch noch Bilder rein zu stellen sodass ihr euch diese auch anschauen koennt. Die Zeit ist so schnell vergangen aber ich bin stolz das ich alles so gut gemeistert habe und ich habe eine Menge Erfahrunen gesammelt, die mir keiner nehmen kann. Ich bereue ueberhauot gar nichts ! Bis bald !

Mayleen

Mai 292012
 

Und jetzt ist schon mein ganzer Aufenthalt hier in den Vereinigten Staaten fast vorüber. Es ist einfach erstaunlich wie schnell die Zeit doch vergeht, wenn man so viele schöne und aufregende Dinge erlebt.
Ich bin erstaunt, wie schnell einem fremde Menschen ans Herz wachsen können. Meine Gastfamilie ist einfach nur großartig und ich kam mit allen Familienmitgliedern wunderbar zurecht. Wenn man mit ihnen ein ganzes Jahr zusammen lebt, wird man schon traurig, wenn man über den Abschied nachdenkt. So ist das aber nicht nur mit meiner Familie, alle meine neu gewonnenen Freunde werde ich schwer vermissen. Natürlich muss man diese bezaubernde Umgebung hier vermissen. Der weiße Strand, das blaue Wasser und die Sonne sind einfach nur genial.

Die letzten paar Wochen hier sind natürlich schon total verplant. Obwohl ich hier in der Gegend eine so lange Zeit verbracht habe, gibt es immer noch so viel zu unternehmen. Man will noch alles mitnehmen, bevor es dann wieder nach Deutschland geht. Die Schule in den letzten zwei Wochen ist mehr oder weniger nebensächlich. Die Klausurenphase liegt zwar noch vor mir, allerdings gucken wir nur noch Filme und spielen Karten. Heute war ich mal wieder nach der Schule am Strand, um

Wenn dann die Schule vorbei ist, kommen mich meine Eltern abholen. Ich bin schon recht aufgeregt, sie wieder zu sehen und in den Arm zu nehmen. In dieser Hinsicht fühlt sich ein Jahr schon lang an, aber durch Skype und Facebook konnte man diese Hürde auch überwinden. Ich denke, es wird recht interessant, wenn dann meine Familie meine Gastfamilie persönlich kennenlernen wird.
Anschließend geht es dann noch durch ganz Florida, um noch einige Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Ich kann meine Ferien schon gar nicht mehr abwarten!
Ich bin einfach nur so froh und stolz, dass ich die Entscheidung getroffen habe, ein Jahr im Ausland zu leben. „I DID IT!“ Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mir dieses Jahr ermöglicht haben, besonders bei meinen Eltern und ELE 🙂

 Posted by at 01:23
Mai 152012
 

Steffen Schöllmann besucht in Neuseeland die Kerikeri High School. Die Region bietet die besten Bedingungen zum Segeln, darauf freut sich der passionierte Segler.