Dez 202012
 

Mein letzten Wochen habe ich ausgenutzt und bin am zweiten Dezemberwochenende mit 3 weiteren Austauschschülern nach Waterford gefahren. Nachdem wir ein bisschen Shoppen waren, haben wir uns spontan dazu entschieden, den Bus nach Tramore zu nehmen. Tramore ist eine Stadt im Süd-Osten Irlands, die am Meer liegt. Dies war mein erster Ausflug zum Strand seitdem ich in Irland bin. Es war zwar sehr kalt, aber trotzdem super schön!

In der Schule haben wir so ziemlich keinen Unterricht gehabt, da wir jeden Tag für unser Musical „We will shock you“ geprobt haben. Es war zwar sehr unorganisiert am Anfang, aber dafür ist das Stück jetzt richtig gut! Nachdem wir es am Dienstag dann endlich geschafft haben, zum ersten Mal durch das komplette Stück zu gehen, hatten wir gestern unsere erste Aufführung für die Schule. Wir waren richtig aufgeregt, auch wenn die meisten gar keinen großen Part in der Show hatten. Doch am Ende war alles gut gegangen und wir hatten richtig Spaß. Gestern Abend hatten wir dann eine weitere Aufführung für die Öffentlichkeit. Das war sogar noch besser, als die Aufführung für die Schule. Besonders beim Finale, bei dem alles zusammen auf der Bühne ‚We will rock you‘ und ‚We are the champions‘ gesungen haben, konnte man spüren, wie glücklich alle waren.

 

Meine Zeit hier in Irland ist jetzt vorbei, am Samstag geht es zurück nach Deutschland.

Abschließend zu meinem Austausch kann ich sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Ich hatte eine wunderschöne Zeit, die ich nie vergessen werde.

Ich bin in eine Kultur eingetaucht, die ich sonst nur als Tourist von außen betrachten hätte könne. Ich habe neue Menschen kennengelernt, neue Freunde gefunden und Erfahrungen gesammelt, die mir keiner mehr nehmen kann.

Außerdem habe ich viel gelernt; nicht nur über Irland und die Menschen dort, sondern vor allem über mich selbst.

Zum Schluss möchte ich mich bei all den Menschen bedanken, die mich zu diesem Abenteuer ermutigt und mich dabei begleitet haben.

Ein großes „Danke“ vor allem auch an die ELE, die mich während meines Auslandsaufenthalts unterstützt hat!

Dez 042012
 

Die Monate vergehen hier so schnell, es ist schon Dezember und damit bald Weihnachten!

Das merkt man hier vor allem in der Stadt.  An den meisten Wochenenden waren wir in Kilkenny, was schon weihnachtlich geschmückt ist. Es gab sogar einen kleinen Weihnachtsmarkt, der war aber nichts im Gegensatz zu deutschen Weihnachtsmärkten. Trotzdem ist die Stimmung in der Stadt super schön. Während die Menschen ihre Weihnachtseinkäufe erledigen, spielen die Straßenmusiker Weihnachtslieder und sogar ‚Santa‘ fährt in seinem Auto durch die Straßen um all die Wünsche der Kinder einzusammeln. Es gab zwar bis jetzt noch keinen Schnee, dafür ist es aber bitterkalt und es regnet in Strömen.

In der Schule haben wir außer verschiedenen Seminaren über z.  B. „Hairdressing“ viele Tanzkurse gemacht. Neben den normalen Musical-Tanzstunden hatten wir in Sport Line Dancing, was aus Amerika stammt. Letzte Woche haben wir dann eine kurze Show von „African American and Irish dance“ gesehen und es gab einen kleinen Workshop. Das ganze wurde von professionellen Tänzern vom ‚Dance Theatre of Ireland‘ und ‚Soul Steps‘ aus Amerika organisiert. Auch wenn Tanzen nicht so mein Ding ist, hat mir beides wirklich Spaß gemacht.

Außerdem hatte ich mein erstes Volleyballspiel. Dienstags sind wir nach 2 einhalb Stunden Busfahrt endlich in Mulingar (eines der Counties in Irland) angekommen. Auch wenn ich grade erst angefangen habe zu spielen und die Regeln kaum bis gar nicht kenne, wurde ich für 2 der 3 Sätze eingesetzt. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben sogar gewonnen!

Diese und letzte Woche haben wir dann ein paar Tests geschrieben und verschiedene Projekte wie z.B. eine Präsentation über Deutschland in Französisch gehabt. Aber insgesamt ist alles hier sehr viel leichter als in Deutschland, da ich das meiste schon hatte.

In letzter Zeit sind wir total beschäftigt mit dem Musical. In der Woche vor den Ferien werden wir „We will rock you“ aufführen. Als ‚Secret Police‘ habe ich zwar keine große Rolle in dem Stück, bin aber in recht viele Szenen auf der Bühne.

 

Auch neben der Schule war ziemlich was los.

Einen Abend hatten wir eine Überraschungsparty für eine der Austauschschülerinnen zu ihrem Geburtstag organisiert. Da niemand von uns vorher auf einer solchen Party gewesen war, waren wir alle sehr aufgeregt, es hat aber gut geklappt und sie hat sich sehr gefreut.

Vor zwei Wochen hatte ich meinen ersten Kinobesuch in einem englischen Film und mit salzigem Popcorn. Danach hat eine Freundin hier geschlafen. Der Tag war einer der schönsten und lustigsten bis jetzt!

Letzten Freitag waren Alisha (meine Gastschwester) und ich bei einem der anderen Mädchen und haben    -meine allersten- Scones gebacken. Außerdem haben wir einen Film geguckt und Dinner gemacht.

 

 

Jetzt genieße ich aber erstmal meine letzen Wochen in Irland und versuche nicht zu oft daran zu denken, dass ich bald schon wieder gehen muss!

Nov 022012
 

Nach dem Praktikum hieß es wieder Schule.

In der ersten Oktoberwoche hatten wir einen brasilianischen Trommelworkshop in der Schule. Ich bin außerdem ins Volleyballteam der Schule gekommen. Wir trainieren jede Lunchpause und freitags nach der Schule.

Freitags war die Geburtstagsparty im „Irish Style“ von einer Freundin aus der Schule. Der Nachmittag war richtig witzig. Es gab zwei riesige Hüpfburgen und jede Menge zu Essen.

In der Woche danach hatten wir zwei Schulausflüge. Dienstags waren wir bei einem „Road Safety“ Seminar, bei dem alle 4th year Schüler und Schülerinnen aus Kilkenny etwas über die Sicherheit auf der Straße gelernt haben. Danach durften wir in der Stadt Lunch essen und sind wieder zur Schule gefahren, wo wir noch einmal Tanztraining für unser Musical hatten.

Freitags waren wir dann in im Watergate-Theater in Kilkenny. Das Stück war eine Komödie und hieß „Psycho Spaghetti“. Es ging um das Leben als Teenager. Der Schauspieler war richtig gut und es war unglaublich lustig, besonders da alles wahr ist-zumindest für die irischen Teens 😉

Samstags sind Alisha (meine amerikanische Gastschwester) und ich nach Kilkenny gefahren. Wir haben ein bisschen geshoppt, und dann andere Mädchen aus unserem Jahr getroffen. Zusammen mit ihnen sind wir erst um Kilkenny Castle spazieren gegangen und haben dann Kilkenny von der obersten Etage eines Parkhauses von oben bewundert.

Dann war eine Woche ganz normal Schule…

Letzte Woche waren wieder zwei Ausflüge. Am Montag sind wir in einen der beiden existierenden Klettergärten Irlands gegangen. Nach einer Dreiviertelstunde Busfahrt kamen wir im “Castlecomer Discovery Park” in der Nähe von Kilkenny an und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Zuerst haben wir den „Tree Top Walk“ gemacht, das ist ein Parcours in 10 Metern Höhe in den Bäumen. Dann ging es zu einer Kletterwand und nach einer Mittagspause sind wir noch in den Wäldern, die zum Park gehören, spazieren gegangen.

Am Dienstag ging es dann schon vor Schulbeginn nach Dublin, denn ich gehörte zu einem der 28 ausgelosten Mädchen, die in das Haus des Präsidenten eingeladen wurden. Zuerst sind wir in ein Shoppingcenter gefahren, wo wir auch Lunch gegessen haben. Danach ging es dann endlich zum Präsidentenhaus. Als wir ankamen, wurden uns erst kurz die Räume gezeigt. Ich saß sogar auf dem Sofa, wo Michael Higgins (Irlands Präsident) schon die Queen und Barack Obama empfangen hat! Dann fand die Zeremonie statt. Drei Botschafter aus Sambia, Honduras und der Elfenbeinküste haben kurz ihr Land vorgestellt und dann einen Brief von den jeweiligen Oberhäuptern überreicht. Danach wurden wir nach draußen geführt, wo neben der Army auch eine Blaskapelle bereitstand. Diese haben dann die einzelnen Vertreter mit Musik verabschiedet. Als letztes kam der Präsident nach draußen und plötzlich hieß es, alle sollten sich in einer Reihe ordentlich aufstellen. Nachdem Higgins jedem die Hand geschüttelt hat und uns auf Irisch willkommen geheißen hat, haben wir ein Gruppenfoto, auf dem ich neben ihm stehe, gemacht. Dann gab es für uns Tee und Scones.

Der Tag war total aufregend und einer der besten, die ich bis jetzt hier erlebt habe!

Seit letztem Freitag haben wir jetzt eine Woche Halloween Break. Samstag waren wir wieder in der Stadt. Montag waren wir auf einem Halloween Ball, der so ähnlich wie die Disco im Noname war. Es war ein richtig guter Abend und wir hatten viel Spaß!
Mittwoch hatten wir einen Sleepover bei einer anderen deutschen Austauschschülerin, die aber auch eine irische Gastschwester, die Freundinnen eingeladen hatte, hat. Der Abend war super gut. Es gab mal wieder richtig viel zu Essen, wir haben gequatscht und einen Film geguckt.

Es ist schon über die Hälfte meines Austauschs rum, denn kurz vor Weihnachten werde ich wieder zurück nach Deutschland fliegen…
Die Zeit verging viel zu schnell!

 

Okt 012012
 

Ich bin jetzt schon mehr als einen Monat in Irland und die Zeit verging zu schnell!

Anfang September hatten wir einen Ausflug von der Schule. Alle Schülerinnen in meinem Jahrgang sind wandern gegangen. Am Anfang war es total schön, vor allem die wunderschöne Landschaft zu betrachten, aber dann hat es plötzlich so stark angefangen zu regnen, dass wir umkehren mussten. Zurück in der Schule haben wir dann Kakao getrunken um uns aufzuwärmen.


In derselben Woche hat meine Stufe ihre „Junior Cert Results“ (also die Ergebnisse der Unterstufe) erhalten, weshalb ich frei hatte. Zusammen mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester Alisha sind wir nach Kilkenny gefahren um Kleider für den Abend zu besorgen, denn es gab eine riesige „Disco“ für alle Schüler und Schülerinnen rund um Kilkenny, die ihre Zeugnisse bekommen hatten.

Insgesamt waren 1800 Leute da und die Stimmung war einfach nur großartig!

Dann hatte ich noch Geburtstag. Alle haben für mich gesungen und zwei der Austauschschüler haben Muffins gebacken, worüber ich mich sehr
gefreut habe.
Außerdem hatte ich mein erstes Fußballtraining in Kilkenny. Die Mädchen in der Mannschaft sind ziemlich nett, aber viel besser als ich. Trotzdem hat es Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich weiterhin dort trainieren kann.

In der Schule haben wir kaum Unterricht, denn das 4th-year ist ein reines „Fun Year“. So hatten wir neben dem Wanderausflug einen „Induction Day“, an dem wir Spiele gemacht haben und in kleinen Gruppen Kleider aus Mülltüten designt haben. Im Moment stecken wir in den Vorbereitungen zu dem Musical „We will rock you“, das wir vor Weihnachten vorführen werden.


In der letzten Woche hatte ich Work Experience (Praktikum). Ich habe im Restaurant vom Design Center Kilkenny gearbeitet. Das Design Center ist gegenüber von Kilkenny Castle, einer Sehenswürdigkeit, dementsprechend kommen hauptsächlich Touristen. Neben dem Restaurant gehört zum Design Center auch ein Shop, in dem Alisha ihre Work Experience hatte und ein kleines Café.

Jeden Morgen sind wir mit dem Bus nach Kilkenny gefahren, wo wir eine Stunde warten mussten, bis wir um 10 Uhr anfangen konnten. Um halb 1 gab es eine halbe Stunde Mittagspause und um halb 4 waren wir dann fertig und sind mit dem Bus wieder zurück nach Callan gefahren.

Meine Aufgaben im Restaurant waren ziemlich vielseitig und auch wenn es sehr harte Arbeit war, da es oft stressig war, hat es mir total Spaß gemacht, dort zu arbeiten. Außerdem waren meine Mitarbeiter richtig nett und wir hatten viel Spaß zusammen!

Sep 052012
 

Seit etwa zwei Wochen bin ich in Irland. Als Austauschschüler möchte ich die irische Kultur und den irischen Lebensstil kennenlernen.

Als Einführung in den Austausch gab es ein 4-tägiges Orientation Camp in Dublin. Wir haben in den wenigen Tagen sehr viel Spannendes
unternommen:

Am ersten Tag sind wir durch die Temple Bar geschlendert, haben den traditionellen irischen Tanz gelernt, typisch irische Musik gehört und sind mit dem Sightseeing-Bus durch die Stadt gefahren.

Temple Bar
Das Trinity College und den Croke Park haben wir am zweiten Tag besichtigt.

Am dritten Tag haben wir das Dublinia Museum besucht, sind zum Guinness Storehouse gegangen und hatten Zeit um Dublin allein zu erkunden.

Guinness Storehouse

Nach drei ereignisreichen Tagen ging es dann am vierten Tag endlich weiter zu den Gastfamilien.

Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir am späten Nachmittag in Callan, einem kleinen Ort in der Nähe von Kilkenny (südliches Irland)an. Dort wurden meine amerikanische Gastschwester und ich sehr lieb empfangen. Am nächsten Tag sind wir zusammen in die Stadt gefahren um die Schuluniform zu besorgen.

 

Die Schule, auf die ich gehe, ist eine reine Mädchenschule. Eine Schuluniform ist Pflicht und auch sonst gibt es ein paar Unterschiede zu deutschen Schulen:

Der Unterricht fängt um neun Uhr morgens an und geht bis 16 Uhr am Nachmittag. Es gibt keine festen Klassenräume, also muss man nach jeder Schulstunde den Raum wechseln. Auch die Fächer sind unterschiedlich. Neben Mathe und Englisch gibt es hier Irisch, Environment Studies (Umweltlehre) oder Computer.

Die Mädchen aus meinem Jahr sind sehr nett und helfen den Internationals dabei, sich zurechtzufinden.

Letztes Wochenende sind wir nach Kilkenny gefahren um ein paar Besorgungen zu machen, haben Cookies gebacken und sind spazieren gegangen.

In den nächsten Wochen werden wir dann viele Ausflüge von der Schule machen.