Feb 172013
 
25.1.2013: Auf nach Whistler würde ich jetzt sagen. Ist ein Ausflug mit dem Schuldistrikt.  Whistler ist auf jeden Fall ein super Skigebiet. Ich war da nur einen Tag aber es war so cool. Mein Skilehrer war Pawel aus Moskau, der meinen Skistil sehr gelobt hat. In unserer Gruppe für Fortgeschrittende waren dann mi mir zusammen noch zwei andere deutsche Mädchen, die so wie ich keinen Bock auf Buckelpiste hatten. Und naja, mir taten dann die leid die wirklich fortgeschritten waren, weil die sich auch doof vorgekommen sein müssen, weil wir immer auf die gewartet haben, obwohl wir als letztes losgefahren sind.

Ich und die Mädels vom Skikurs, die Kerle taten mir auch so schon leid genug.

 

Und dann hieß es Abschied nehmen. Alle waren traurig. Irgendwie war ich trauriger, als ich beim Abschied in Deutschland war… Flughafen war auch ok, zu viel weiß ich nicht mehr, hab größtenteils gepennt.

So das war mein letzter Bericht. Schönen Dank an die Ele die mir das alles ermöglicht hat.

Ich sage dann: Isch habe fertich

Tschüss,

Eure Hanna

 Posted by at 16:45
Jan 272013
 

Hallihallo!
Ende der Winterferien hat man ja nichts zu tun, also zumindest nicht in Kanada. Also sind wir in s Aquarium gegangen.
So viele Fische und Frösche und was weiß ich nicht alles. Richtig wert zu sehen.
Nächsten Morgen sind wir zum Museum of Anthropologie of the University of British Columbia gefahren. Die haben eine Beeindruckende Sammlung an indianischen Sachen und auch ziemlich viel anderen Kram. Eine nachgebaute Native Siedlung ist draußen aufgebaut.

 Posted by at 19:31
Dez 302012
 

Ja hallo erstmal, ich wusst ja nicht ob Sie es schon wussten, aber ich hasse meinen Computer. Schrottet das Teil mein Internet einfach mal so. Jetzt hab ich mir ein IPad gekauft. So jetzt soll er mal sehn wo er hinkommt. (Ich hoffe das erklärt die wenigen Berichte meinerseits)
Wie auch immer.

Also, das Wrestlingteam ist richtig cool. Die sind alle supernett. Ok, vielleicht nicht, wenn sie dir gerade die Schulter auskugeln, aber danach.

Weihnachten in Kanada beschrieben in einem Wort: extrem!!
Es fing alles mit dem schönen Satz an: „Komm wir verrücken jetzt die Möbel.“ Und das war bloß bei uns zu Hause. Bei meiner Gastoma ist das Ganze dreimal so krass. Zunächstmal der Weihnachstbaum: Bis zu Decke, buschig in der Ecke und voll mit Süßkram und Christbaumkugeln. Sein Name ist übrigens Jeffrey.
Das nächste ist einfach die ganze Wohnung ist voll mit Weihnachtsdekorationen und weissen Watteschnee. Ein richtiges Winterwunderland, anders kann man es nicht beschreiben.

Weihnachten ist im Haus. Es ist zwar der 23. aber aus gegebenen Gründen muss Weihnachten dann schon heute stattfinden. Wir sind bei meiner Gastoma und das erste was es gibt sind Stockings. Das sind diese überdimensionalen Socken, die man aus den amerikanischen Weihnachtsfilmen kennt. Die sind voll mit kleinen, süßen Kleinigkeiten und Süßigkeiten. Und danach gibt es noch normale Geschenke. Ich habe bei der ganzen Sache festgestellt, dass manche Kinder die Verpackung nicht schätzen. Das Papier flog nur so durch das Wohnzimmer. Ich glaube wir haben allein 5 Mülltüten für die Kinder gebraucht. Das Highlight des Abends für mich „Stille Nacht, Heilige Nacht“ erst in Englisch, dann durfte ich es alleine auf Deutsch singen. Ich war eigentlich ganz gut bis zum letzten Ton. Ja, bei dem C hab ich richtig zu husten angefangen. War schon cool.

Am 24. ruft mein Vater an und begrüsst mich mit den herzerwärmenden Worten: „Frohe Weihnachten, du Pfosten!“ Mein Gedanke war: Das bringt nur mein Vater. Mein Bruder meinte dann, dass er mir unter die Nase reiben müsste, dass Skifahren schon schön ist. Worauf ich meinte, dass ich mich auch schon auf Whistler freue. das nächste was ich hörte war Gelächter im Hintergrund. Meine Familie weiss einfach, dass Addi auch gerne in Whistler wäre.

Der gemeine Kanadier bekommt seine Geschenke aber erst am 25. weil Santa ja kommen muss. Mein Weihnachtsmorgen verlief dann so: Aufstehn, anziehen, hochlaufen (Ich wohn ja im Keller) Und dann werden die Stockings vorm Frühstück und der Rest danach geöffnet.
Ich hab so viel bekommen ich weiss schon gar nicht mehr was alles ich bekommen habe. Ich weiss nur ich brauch einen zweiten Koffer. Aber meine Gastfamilie hat sich über meine Geschenke gefreut. Insbesondere meine Gastschwester Megan, die ich nach Deutschland eingeladen habe. Reaktion: Augen werden gross, grösser, sie guckt mich an, guckt auf das Papier, guckt mich an, springt auf und umarmt mich kaputt. Dabei hatte sie noch ganz viele andere Sachen in ihrer Kiste.

Und das war’s ermal von hier.
Ich entschuldige mich nochmal für alle technischen Schwierigkeiten und hoffe das Problem ist gelöst.
Frohe Weihnachten,

Eure Hanna

 Posted by at 05:56
Nov 272012
 

So, da bin ich auch mal wieder. Ich weiß, hab mich lange nich‘ gemeldet und so, bla bla bla. Also sagen wir mal das hier ist etwas was man unter anderem Statusbericht nennt.

Nachdem ich mich, seitdem ich das Englisch hier richtig gut verstehe, in meinen Kursen kaputt langweile. (Und das meine ich wortwörtlich. Ich flechte mir Zöpfchen XD) Ich meine hallo, wir fangen in Mathe jetzt mit Trigonometrie an, das ist langweilig. Und Chemie is‘ jetzt auch nich‘ so wirklich der Hamma… Naja ich verzichte glaub ich lieber auf Einzelheiten. Wer etwas über meinen Englischkurs erfahren möchte, wir durften einen Romeo und Julia Film drehen, den man hier sehen kann:
Romeo and Juliet- The partyscene
Ja das ist der Originaltext. Da bin ich *hust* Nicht wirklich* hust* stolz drauf. Man die Luft ist staubig hier.

So und jetzt das worauf wir alle gewartet haben: Eine tolle Geschichte aus meinem Leben, die ich gerne mit der Welt hier teilen möchte. (Ja ihr sollt euch jetzt zu tiefst bewegt fühlen) Bereit? Ok:

Also ich sitzt nach Sport in der Halle, warte auf die Klingel. Mein Sportlehrer kommt zu mir: „Hanna, kann ich mal mit dir reden.“ Ich, mich mental schon auf Ärger für was auch immer vorbereitend, ihm hinterher in sein Büro. „Ja du bist schon ein sehr aggressives Mädchen.“ Ich fühl mich natürlich in meiner Vermutung bestätigt und bereite mich so weiter auf Ärger für keine Ahnung was ich verbrochen habe vor. „Hast du nicht Lust dem Wrestlingteam beizutreten?“ Meine Reaktion: „HÄH?“ Ich weiß sehr intelligent. Er hat aber gedacht, dass ich nicht wollte und meinte so: „Ja du musst je nicht, wenn du nicht willst.“ In dem Moment hatte ich in meinem Kopf schon wieder alles auf die Reihe gekriegt und fang‘ richtig an zu lachen, weil ich mich einfach nur fragte: Leute wo ist die Kamera?

Als ich mich dann wieder eingekriegt hatte, hab ich mit ihm ausgemacht, dass ich Montag zum Training komme, das dann leider ausgefallen ist. Naja jetzt geh ich halt morgen. Wenn ich das durchziehe komm ich als richtige Kante zurück. Wir haben viermal die Woche eine Stunde Training. Hab ich richtig Bock drauf, weil ganz ehrlich zu Hause langweile ich mich den ganzen Tag nur und wenn es Spaß macht warum nicht? Meine Gasteltern meinten nur so: „Hanna, jetzt hast du das Hobby was du brauchtest.“

 Posted by at 05:26
Nov 092012
 

Halli-hallo.

Ich weiß ich hab mich lange nicht mehr gemeldet. Grund dafür war mein Computer, der einfach mal so rum gespinnt hat. Naja das Problem ist Geschichte.

Wir waren mit den Internationals auf Fright Night im Playland, was man so ziemlich gleichsetzten kann mit Halloween im Moviepark. Das Wetter war…nass. Und ich muss es wissen. Ich bin mit dem Bus zum Treffpunkt gefahren und bin zu früh ausgestiegen. Heißt ich durfte ne halbe Stunde schon mal durch den Regen latschen. Danach im Park war auch nur am Schütten. Fahrt mal Achterbahn (Ich liebe Achterbahnen) im Regen mit Brille. Das Problem an der ganzen Geschichte ist dass du nichts trockenes hast um wieder sehen zu können. Aber wir hatten trotzdem Spaß. Also ich fand das auch gar nicht gruselig. Da liefen zwar so Leute rum, die einen erschrecken sollten, aber ich hatte komischerweise keine Angst vor denen. Das hat mich echt überrascht. Und das Geisterhaus war auch nicht wirklich gruselig. Was aber wieder richtig cool war, war das haunted Highfive. Für alle Leute die nicht wissen was das ist:

Das haunted Highfive (zu deutsch Geister Highfive) ist eine besondere Art des Highfive bei dem dein Partner untot, halbtot etc. ist. (Nein, das hab ich nicht von Wikipedia)

Nass, nasser, Fright Night. Aber wir hatten Spaß.

Nachdem ich dann nach dem ganzen zu meiner Gastoma gefahren wurde, die haben ne Sleep-over-Party für alle Kinder geschmissen, Hab ich bemerkt, WIE nass ich war. Meine Unterwäsche war patschnass. Meine Füße waren zum Glück schon nach einiger Zeit so kalt gewesen, dass mich das nasse da nicht gestört hat. Der Sleep-over war dann auch richtig lustig wir haben alles gemacht vom Ratespiel bis zur Talentshow.

So die nächste Party auf der ich war war ne Halloweenparty. Da hab ich mir dann schon wieder Freunde gemacht, die aber in Nord Vancouver wohnen. Ich war ein Vampir.

Ich bin ein Vampir 😀

Und dann waren sind wir um die Häuser gezogen und haben ganz viel Süßes gesammelt. Dabei habe ich einen der Leute davon überzeugt das der Trick der Treat ist. Hat ihn richtig überrascht aber überzeugt. Naja, zu Hause hab ich dann erstmal in meinen Sack geguckt. Der war echt schwer da werde ich wahrscheinlich noch bis Weihnachten dran essen.

 Posted by at 20:28