Friday hab ich mich mit Becky und Julia bei denen zuhause getroffen 🙂 Wir sind in die Traverse City Innenstadt gefahren, weil die zwei noch Weihnachtsgeschenke brauchten, danach sind wir zurück nach Hause gefahren und haben auf Nina gewartet. Als sie da war, sind wir zur Middle School gefahren, um Schlittenzufahren und zu Snowboarden (was eher weniger geklappt hat) 😀 Abends sind wir in den Whirlpool gegangen – draußen, im Schnee – und danach haben wir Pasta gegessen! Gegen elf haben wir Nina nach Hause gebracht und gleichzeitig Elise besucht, die heute eine Knie OP hatte und für die ganzen Ferien (und länger) im Bett bleiben muss.. Um eins bei Julia & Becky haben wir Geschenke verpackt und einen Film geguckt, den Nancy für uns gekauft hat! 🙂

 

Samstag Morgen musste ich nach viel zu wenig Schlaf schon um acht Uhr aufstehen, duschen, und dann wurde ich von Robin und Dean abgeholt – fünf Stunden Fahrt nach Monroe zu Dean’s Eltern. Wie letzte Woche in Chicago, waren wir zu einem Christmas Dinner eingeladen: mit seinem Bruder, deren Frau und Kinder (14, 17 und 2o). Um vier gab es also wieder Unmengen an Essen: cheesy potatoes, lunch meat, salad, meat balls, bread, cheese, beans … 😀 Es gab danach eine kleine Beschehrung, ich hab Geld und Socken bekommen :D. Und meine Gast-Cousins/Cousinen haben Geld von Robin & Dean bekommen – normalerweise würden sie alle zusammen Heilig Abend zusammen feiern, aber wegen Deans Arbeit ist dieses Jahr eine Ausnahme. Abends haben Shelby, Danielle & Dylan, deren Eltern, Deans Mum, Robin und ich so Kartenspiele (mit Münzen) gespielt und alle zusammen haben einen Weihnachtsfilm geguckt! Gegen elf sind alle gegangen, nur wir haben ja dort übernachtet. Und sind am nächsten Morgen auch schon um zehn wieder gefahren!

Als wir zuhause angekommen sind, bin ich duschen gegangen & Robin hat mich zu Elise gefahren. Ihre Geschwister sind aus NY bzw. vom College zurückgekommen für Weihnachten und das ganze Haus war voller Geschenke: Im Wohnzimmer waren bestimmt schon 30 verpackte Geschenke und überall verteilt standen noch Tüten und uneingepackte Dinge herum! 😀 Außerdem hatte Ninas Oma denen einen Adventskranz geschickt, an dem wir heute die 4. Kerze anzünden konnten. Und Alexandra (Elises älteste Schwester aus New York) hat mir und Nina nähen oder stricken oder so beigebracht, so dass wir Elise in ihrem Bett Gesellschaft leisten konnten. Ansonsten waren wir beide, Erin, Alexandra und Carmen sowieso den ganzen Tag beschäftigt, Elise alles Recht zu machen 😀 Emma ist auch irgendwann vorbeigekommen 🙂 Abends hat Alexandra für alle gekocht – mit meiner Hilfe haha – und Nina, Erin und ich haben Plätzchen gebacken. Später kamen auch noch Julia, Becky und eine andere Freundin vorbei, haben kleine Geschenke (ein Armband für jede von uns) vorbeigebracht und versucht, Elise zu beschäftigen, die irgendwie durchgehen unzufrieden und gemein war – oder sein wollte 😀 Um elf Uhr sind alle ins Bett gegangen und Nina und ich haben noch einen Film angefangen..

.. und den am nächsten Morgen, an dem Morgen von Heilig Abend, beendet. Einen Psycho-Horror-Film übrigens 😀 Danach haben wir uns Frühstück gemacht, angezogen, und so weiter, bis Robin mich um eins abgeholt hat. Zuhause habe ich Plätzchenteig gemacht. Um zwei habe ich mit meiner Familie geskypt, dann habe ich Geschenke gemacht – währenddessen Robin unser Christmas Dinner gekocht hat. Ein bisschen später habe ich nochmal mit meiner Schwester und zwei  Freundinnen geskypt, und weiter Geschenke fertiggemacht.. Um fünf ist Dean von der Arbeit gekommen, ich hab mich umgezogen, und wir haben um sechs Uhr unser Christmas Dinner gegessen:

Wie an Thanksgiving, ausnahmsweise an dem Esstisch, den wir extra in die Mitte des Zimmers gestellt haben 😀 Es gab Truthahn, mashed Sweet potaties, Stuffing, mashed potatoes und mini Croissants! Danach hab ich mich weiter an meine Geschenke gesetzt (ich hab echt zu spät angefangen :D) und die letzten Plätzchen für dieses Jahr gebacken! Und gegen acht, neun Uhr gab es dann die Beschehrung – und ich glaube ich bin so ziemlich die einzige, die ihre Geschenke schon heute Abend aufmachen durfte, normalerweise wird das hier am 25. Dezember morgens gemacht! Ich hatte drei Pakete aus Deutschland bekommen, von Freunden und meiner Familie!!! Ich hab Fotogeschenke, ganz viele Süßigkeiten und Schokolade bekommen, Briefe, eine Mütze, Socken, Handschuhe, Hausschuhe, ein Spiel, Schlüsselanhänger, einen Schlafanzug, Tassen und ganze viele süße Kleinigkeiten, über die ich mich soooo gefreut habe  🙄 Es war auch was für meine Gasteltern dabei – Deko und Schokolade, ein Kalender, … und von mir haben sie ein Fotobuch bekommen, das wie ein Tagebuch war, für die vergangenen vier Monate. Meine Gastmum hatte Tränen in den Augen als ich ihnen das gegeben hab! Und sie haben eine CD von mir bekommen, von tengo hambre pero no tengo dinero 😛 Eine Band von der Tochter von der Freundin meines Vaters, die ich meinen Gasteltern im Sommer irgendwann mal gezeigt hatte.. 🙂 Von denen hab ich einen Haufen an Süßigkeiten und Fudge bekommen, außerdem haben sie 50% der Skiteam-Gebühren für mich übernommen! Die zwei waren es glaub ich gar nicht gewohnt – so ohne Kinder – zusammen Geschenke auszupacken und so weiter, weshalb der Abend für die nochmal umso schöner war. Wenn die bei Deans Eltern sind, normalerweise, würden sie um Mitternacht zur Kirche gehen, das haben wir heute aber mal nicht gemacht 😛

Dann musste ich erstmal mich bei allen bedanken, auch wenn natürlich schon alle längst im Bett waren 😀 Ich war der glücklichste Mensch überhaupt haha

Später hab ich mit meinen Gasteltern noch einen Weihnachtsfilm geguckt, Apple Pie gegessen & auf meinen Wunsch hin haben wir beschlossen, morgen früh – am Christmas Day – zusammen zu frühstücken! 🙂 Bevor ich dann zu Elise fahren würde, um Weihnachten mit ihr und ihrer Familie zu feiern..

Jetzt gerade ist es übrigens halb zwei & ich habe noch nichtmal mit Julias & Beckys Geschenk angefangen + Elises & Ninas ist gerade mal halb fertig. Das wird also mal wieder ein kurze Nacht! 😀

 

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.