Donnerstag Nacht bin ich einfach überhaupt nicht müde geworden 😀 Ich war also bis vier Uhr morgens wach, hab dann zwei, drei Stunden geschlafen, bin duschen gegangen, und dann ging es auch schon los: Gepäck ins Auto, Hunde auf die Rückbank (mit Robin) & auf nach Chicago! Sechs Stunden Autofahrt, eine Stunde Zeitverschiebung, kaum Verkehr (außer in Chicago selber) und dann waren wir gegen ein, zwei Uhr auch schon in Riverside bei Amy & Terry, Freunde von Robin und Dean – die auch zwei Vizlar haben. Dann gab es erstmal Mittagsessen und gegen vier sind wir mit dem Auto ca 15min. nach Chicago gefahren, meine Gasteltern, Amy und ich! 🙂 Als wir da waren, ist es schon dunkel geworden, so dass wir die Möglichkeit hatten, Chicago by night zu sehen! Wir sind durch die Stadt gelaufen, waren in dem riesigen Kaufhaus Macy’s, haben Chicago Style Popcorn (Cheese oder Caramel-Nuts) gegessen.. und sind dann zu dem kleinen, deutschen Christmas market gelaufen! Wuhuuuu, und ich dachte schon ich muss dieses Jahr ohne Weihnachtsmarkt leben 😀 Dort gab es deutsche Brat- und Currywurst, Lebkuchenherzen, Crepes, Glühwein, sämtliche andere „deutsche“ Gerichte und Süßigkeiten. Es gab ein mini Bierzelt (was mehr ans Oktoberfest erinnert hat). Wir sind aber nur einmal kurz durchgelaufen, weil es so unglaublich voll war.. dann sind wir Pizza essen gegagen: Chicago Style Pizza – bei der der Teig ungefähr viermal so dick ist, wie bei einer normalen! & danach ging es zum zweiten Versuch zum Weihnachtsmarkt: zwischen acht und neun ist es wirklich leerer geworden, unter anderem weil um neun auch endgültig Schluss war. Wir haben überteuerten Glühwein (und für mich Kinderpunsch) getrunken, zwei Lebkuchenherzen gekauft – in dem kleinen Lädchen gab es alles mögliche an deutschen Süßigkeiten: Kinderschokolade-Produkte, Haribo, Rittersport, Stollen, Lebkuchen, Plätzchen, und so weiter! 🙂 Danach sind wir zurück zum Auto gelaufen, das paar Stunden parken hat uns mal eben $30 gekostet! Als wir gegen zehn wieder zuhause waren, haben wir Süßes gegessen – und sind auch gegen zwölf dann schlafen gegangen!

Am nächsten Morgen hab ich erstmal schön bis zwölf geschlafen – in deutscher Bettwäsche! Was mir nie so klar war, bis ich nach Amerika gekommen bin, dass so ein Oberbett und ein quadratisches Kopfkissen wie wir das haben, nicht überall bekannt ist 😀 Amy war als sie im College war eine Austauschschülerin in Deutschland und konnte sich von deutschen Betten nicht mehr trennen, hat also Oberbett, Kissen und Bettbezüge mit hierhin gebracht 😀 Danach bin ich mit Amy durch Riverside gefahren, das mich total an die Schweiz erinnert hat: ein kleines Dorf, alte Gebäude aus Stein haha.. wir haben Sachen zu deren Kirche gebracht und haben Schokolade in einem Schokoladenladen gekauft. Danach hat sie mir die ganzen Villen gezeigt und gegen drei, vier Uhr sind wir wieder nach Hause gefahren, wo es schon gaaanz lecker gerochen hat. Und um sechs sind die ganzen Gäste für Amys und Terrys Weihnachtsdinner gekommen! 🙂 Leider alles ältere Erwachsene, weshalb der Abend für mich relativ langweilig war. Es gab ein zwei bis drei stündiges Essen: vor der Vorspeise Baguette und verschiedene Käsesorten und Dips, zur Vorspeise eine pürierte Erbsensuppe (glaub ich), und zum Hauptgericht gab es roasted vegetables (Gemüse), prime ribs (Fleisch) und mini potatos (Kartoffeln). Und zum Nachtisch ein Dessert dass ich mit Amy gemacht habe: irgendwas mit Erdbeeren, Vanillepudding, Butterkuchen und Alkohol 😀 Nach dem Essen haben die noch ein Weihnachtslieder-Karaoke gemacht und gegen zwölf sind alle gegangen.

Sonntags musste ich schon früh aufstehen, weil wir zur Kirche gefahren sind, wo heute ein kleines Kinderprogramm war – wo die Kleinen ein mini Musical aufgeführt haben und so weiter. Danach sind Dean, Robin, Amy und ich mit dem Zug nach Chicago gefahren! Zum Shoppen und ein bisschen Sightseeing. Heute sind wir also durch Chicago im Hellen gelaufen, waren auch nochmal auf dem Weihnachtsmarkt. Danach sind wir über die Haupteinkaufsstraße gelaufen, haben heiße Schokolade in einem „Top“Schokoladengeschäft getrunken, Chicago Style Hotdogs gegessen und sind in einem der größten Gebäude Chicagos in den 95. Stock gefahren, und haben in der „Lounge“ da überteuerte Getränke bei einer meeega guten Aussicht getrunken! 🙂 Um vier sind wir mit den ganzen Chicago Bear Footballfans im Zug wieder nach Hause gefahren, haben die Reste vom Abend zuvor gegessen und Fernsehen geguckt- Gegen sieben sind wir zum Zoo gefahren, allerdings nicht um Tiere zu sehen, dafür war es zu dunkel und wahrscheinlich für die meisten Tiere zu kalt – aber es gab kleine Winterprogramme, wie zum Beispiel eine Lazershow. Auf dem Rückweg haben wir eine Fahrt durch die umliegenden Dörfer gemacht um unglaubliche Villen mit teilweise übertriebener Weihnachtsbeleuchtung zu besichtigen 😀

Montag (wieder keine Schule) sind wir wieder relativ früh aufgestanden, weil wir heute abreisen mussten 🙁

 

Die Fotos erklären sich wahrscheinlich von selber – ich hab aber keine Ahnung warum die in so einer komischen Reihenfolge sind

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.