Donnerstag, Thanksgiving Day 🙂 Morgens um zehn haben Robin & ich bei dem jährlichen Turkey Trot in Traverse City beim Abbau geholfen. Ich war total müde, weil ich mal wieder bis drei oder vier Uhr wachgeblieben bin.. Turkey Trot ist ein Rennen, an dem jeder teilnehmen kann und 5 Kilometer läuft, wenn man will auch mit Hund. Wir haben mit anderen Freiwilligen, unter anderem aus meinem Cross Country Team, nach dem Rennen die Hütchen und so weiter eingesammelt. Das Wetter heute war erstaunlich gut und einigermaßen warm. Danach sind wir zu Meijer gefahren. Der Supermarket war überfüllt!! Weil alle noch ihre letzten Einkäufe für das Thanksgiving Dinner einkaufen mussten 😀 Thanksgiving bedeutet ESSEN! Als wir zuhause waren, musste ich meine Englischhausaufgaben machen und habe dann Robin beim Kochen geholfen. Um zwei oder drei Uhr haben wir gegessen: Es gab Kartoffelpüree mit Sauce, Sweet potatoes mit Marshmallows, Mais, Stuffing (ich glaube das ist das, was normalerweise in den Truthahn kommt, ich bin mir aber nicht sicher – Stuffing ist so eine Art Brotmix) mit Cranberries, gefüllte Eier und kleine Croissants.  Und natürlich, das wichtigste, Truthahn (Turkey)!!! 😛 Thanksgiving Dinner war das erste Mal, wo wir zusammen am Esstisch gegessen haben, sonst essen wir immer vor dem Fernseher.

Abends hat mich Robin zu Elise gefahren, weil ich eingeladen war, mit Nina, ihr und ihrer Familie Thanksgiving zu feiern 🙂 Bei denen zuhause waren ihre Eltern, ihr großer Bruder, ihre zwei älteren Schwestern, ihr Oma und ihr Opa (die beiden werden auch „Oma“ und „Opa“ von der ganzen Familie genannt, weil sie deutsch sind), ihre zwei Cousins, ihre Cousine, die zwei kleinen Kinder von ihrer Cousine und ihre Grandma. Zu Essen gab es Kartoffelpüree, Sweet potato Kartoffelpüree, grüne Bohnen, kleine Croissants, Stuffing, Mais, Hühnersuppe, Ham & TURKEY. Und der Unterschied zwischen Carmens Essen war, und unserem bei meinen Gasteltern, dass Carmen den ganzen Tag damit verbracht hat, alles selber zu kochen, und Robin bevorzugt, Dosen & Tiefkühlessen zu machen 😀 Aber ich mochte beide Varianten 🙂 Als Desserts gab es drei verschiedene Pies (Apple-Pie, Pumpkin-Pie and Berry-Pie, aber gekauft), drei verschiedene Eissorten (Vanille, Schokolade und Pecan) und Rotweinkuchen, den Nina und Elise gemacht haben. Außerdem hat Elises Grandma weiße Schokolade mit Bretzelstücken und dunkler Schokolade gemacht. Definitiv zuuuu viel Essen auf einmal! 😀
Um elf Uhr abends haben Elise, Nina und ich Scott abholt &  wir sind zur Mall gefahren: Black Friday Shopping! 😳  Blackfriday ist ja ursprünglich der Tag, an dem der stock market zusammengebrochen ist, heutzutage kann man an dem Tag die größten Schnäppchen überhaupt machen 😀 Es gibt sogar Leute, die seit Montag vor Geschäften campen, um als erster die besten Angebote zu machen – denn hier gilt, was weg ist, ist weg. Und Black Friday sales gelten nicht für alle Produkte. Wir sind auf jeden Fall zu Mall gefahren, weil die Geschäfte da ab zwölf Uhr geöffnet hatten, Und es war voll!!! Aber uns wurde nicht zu viel versprochen: in den meisten Geschäften gab es 50% off sales, oder Buy 1, get 1 free, … Hollister hatte 50% off auf alles, sogar auf schon vorher reduzierte Anziehsachen, und das ganze bis sechs Uhr morgens. Nina und ich haben fast zwei Stunden in dem Store verbracht, und 40 Minuten davon mit Anstehen 😀 Und dann an der Kasse hat meine Kreditkarte natürlich nicht funktioniert, ich konnte meine Sachen aber trotzdem mit Cash bezahlen, weil Nina mir Geld leihen konnte. Ich wäre ausgerastet, wenn ich meine vier Teile nicht bekommen hätte! Erstens, weil ich dafür so unglaublich lange in dem Laden verbracht habe + zweitens, weil ich weniger als die Hälfte bezahlen habe, als ich in Deutschland hätte ausgeben müssen  😯 Um drei, oder halb vier morgens, haben wir Scott wieder nach Hause gebracht und sind nach Hause gefahren. Um die Uhrzeit waren Elises Cousine und Schwester immer noch unterwegs shoppen 😀

Am nächsten Morgen sind wir um elf oder zwölf Uhr aufgestanden &  haben Leftovers (das was gestern Abend übergeblieben ist) zum Frühstück gegessen 😀 Und sind danach wieder zur Mall gefahren. Es hat geschneit über Nacht, deshalb wollten Nina und ich nicht downtown shoppen, weil es viel zu kalt war. Wir haben uns also gerade warum genug für die Mall angezogen, keine Jacken, Schals, Mützen oder Handschuhe – und fanden Elises Idee nach der Mall nochmal kurz nach downtown zu fahren, alles andere als cool 😀 Es war schon um fünf Uhr dunkel, hat immernoch geschneit + wir sind halb erfroren 😀 Als wir abends wieder nach Hause gekommen sind, wurden wieder die Leftovers gegessen, und Taco Salads. Carmen wollte auch noch Pasta kochen, aber wir hatten alle schon wieder definitiv viel zu viel zu essen 😀 Danach haben Carmen, Elise, Erin (Elises 20-jährige Schwester), ihre Counsins und Cousine, Nina und ich UNO & Spoons, ein anderes Kartenspiel, gespielt. Später haben wir mit Elises Vater zusammen, und Erin + Elises Cousins, einen Film geguckt und sind gegen ein Uhr schlafen gegangen 🙂

Samstag morgens hat mich Robin um halb neun abgeholt, während noch alle anderen geschlafen haben, und mich zum Training gefahren. Höchste Motivation. Und es sind ganze zwölf Leute beim Training erschienen! 😀 Wir waren im Weight Room & haben eine ganze Stunde lang  Pillo Polo (http://shop.cvsnider.com/Merchant5/graphics/00000001/US_2600_A_L.jpg) in der Turnhalle gespielt. Den Rest des Tages hab ich nichts gemacht. Ich hatte ein Personal Fitness Projekt zu machen, Robin hat Chilli gekocht, das wir gegessen haben & abends haben wir Step Up 3 geguckt. Wir haben endlich den Holzofen angemacht, so dass ich nicht mehr täglich im Haus erfriere! 😀
Sonntag Morgen musste ich schon um halb acht beim Training sein – heute ging es zum ersten Mal auf die Skier!!! Wir sind nach Kalkaska (eine halbe Stunde weit weg) gefahren, mit acht Leuten, für Classic Cross Country Skiing. Ich bin definitiv kein Naturtalent, hab mich öfter mal hingelegt, aber nicht schlecht geschlagen. Also meine Trainer waren alles andere als enttäuscht 😀 Insgesamt sind wir zwei einhalb Stunden ohne Pause Ski gefahren, bis es dann wieder nach Hause ging. Zuhause haben Dean, Robin und ich die Leftovers von unserem Thanksgiving gegessen. Und ich hatte zwei andere Schulprojekte zu machen.. zum Glück ist das erste Trimester nächste Woche vorbei! 🙂

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.