Am Freitag war unser letztes Schwimmtraining & unsere letzte Pasta-Party 🙁

Danach mit ich mit Julia (einer brasilianischen Austauschschülerin) und Becky (ihrer Gastschwester; beide im Schwimmteam) zu ihnen nach Hause gefahren. Ich fühl mich da selber schon wie zuhause, ich war da drei oder vier mal bis jetzt & ich liebe diese Familie einfach! Die Eltern sind super nett und wissen einfach wie man mit Austauschschülern umgeht :D, Beckys große Schwester und ihr Freund sind auch nett & mit Becky und Julia kam ich von Anfang an gut klar! Wir haben uns dann verkleidet (Becky als Schmetterling, Julia als Zebra & ich als Teufel), weil heute Abend eine Halloweenparty von Julias Organisation aus war. Also hat uns Nancy ( deren (Gast)Mum) zu einer Privatschule gefahren, wo die Party stattgefunden hat. Es waren circa 30 Austauschschüler + Gastgeschwister anwesend und es war wirklich lustig 😀 Um halb zwölf wurden wir wieder abgeholt, und dann ging es sofort ins Bett..

 

weil Samstag unser letztes Schwimmmeet war! Acht Uhr aufstehen, neun Uhr Treffen am Civic Center & drei Stunden Fahrt. Zeeland Halloween Invite – ein Wettkampf mit acht High Schools. Der Tag kam mir unendlich lang und anstrengend vor. Und – wie gesagt – es war unser letztes Schwimmmeet! 🙁 Das hieß der letzte Wettkampf, das letzte mal Schwimmen in einem american pool in Michigan! Außerdem war es das vorletzte Zusammensein mit dem ganzen Team, abgesehen von dem Team-Sleepover in zwei Wochen.

 

Am Sonntag war meine Erkältung so schlimm wie noch nie, also hab ich den ganzen Tag in Leggins, dickem Pulli und Schal auf der Couch oder im Bett verbracht – abgesehen davon, dass ich nachmittags in einem asiatischen Restaurant mit meinen Gasteltern essen war! 🙂

 

Montag. Mein erster Tag ohne Schwimmtraining. Ein Schultag wie jeder andere, außer dass ich vor Schulbeginn zu meinem Englischlehrer musste – Testberichtigungen für meinen schlechten Test von letzter Woche machen. Krank war ich immernoch.. Nach der Schule bin ich zu Brittanny gefahren, einem Mädchen aus meinem Spanischkurs 🙂 Wir sind mit ihrer großen Schwester und ihrer Mutter Schuhe kaufen gefahren & haben dann den Rest des Tages bis sieben bei ihr zuhause verbracht. Ich liebe ihre Familie haha! Ich hab bis jetzt ihre Mum, ihre Schwester und ihren Bruder kennengelernt und die sind sooo nett. Und so wie sie sich mit ihren Geschwistern versteht, erinnert sie mich sehr an meine Geschwister + mich! 🙂 Ihre Mum hat mich gefragt ob ich nicht mein Auslandsjahr bei denen leben will & eingeladen, wann immer ich möchte, vorbeizukommen.

Außerdem hat unsere Schule nun eine neue Regel für einen Dresscode: keine Leggins, Yogapants und Strumpfhosen mehr ohne Rock & Kleid..
Und am Dienstag nach der Schule bin ich dann direkt wieder mit zu Brittanny gefahren 😀 Wir haben den ganzen Tag damit verbracht spanische Wedding-Cookies und Pan de Muerto für unseren Spanischkurs zu backen 😛 Robin musste bis acht oder neun Uhr arbeiten, also hatten wir viiiiiel Zeit. Also haben wir wie gesagt Gebacken, natürlich Hausaufgaben gemacht, Fernsehen geguckt, Dinner gegessen – was man eben so macht haha.

Ich hab heute direkt gegen die neue Dresscoderegel verstoßen & ich werde sie auch sonst nicht weiter beachten, weil High School Wear einfach bequem sein muss und es wirklich keinen interessiert (außer eben Lehrer und Schulleiter) in was für Kleidung du in der Schule auftauchst 😀 Was für mich fast täglich heißt Leggins, Pulli, Schal und Boots. Und besonders das tägliche Schal-Tragen scheint für manche Amerikaner wohl relativ ungewohnt, weil ich – wenn ich mal keinen Schal trage – schon ein, zwei mal drauf angesprochen wurde, so nach dem Motto „Oh, kein Schal heute?“ 😀

Mittwoch, 31. Oktober 2012: Halloween! 🙂
Seit einer Woche wurde die Schule geschmückt & es war Halloweentime in allen Hallways! Während den Lunchzeiten wurde passende Musik gespielt + heute sind auch einige im Kostüm gekommen 😀

Nach der Schule bin ich (das erste Mal) mit dem Schulbus nach Hause gefahren, mit Maddy. Hier ist man als Austauschschüler quasi gezwungen Trick & Treating zu machen, was bei uns das „Süßes oder Saures“ für die Kleinen ist. Hier machen das nämlich auch die Teenager noch mit großer Begeisterung haha. Halloween generell ist hier eine viel größere Sache als in Deutschland, auch die Erwachsenen haben hier ihren Spaß daran: In Deutschland gehen die Kinder von Haus zu Haus, klingeln, sagen ihre Sprüche und bekommen Süßigkeiten – und auch die Dekoration hält sich in Grenzen. Hier sitzen die Erwachsenen mit Süßigkeiten meist vor der Haustür, Kinder stehen in Schlange um Süßigkeiten zu bekommen weil ganz Traverse City raus ist für Trick & Treat, und das einzige was zu sagst ist „Trick and Treat“ und man bekommt Süßigkeiten 😛 Die Erwachsenen sind oftmals auch verkleidet & die Vorgärten sind teilweise dekoriert als ganze Friedhöfe oder Geisterstädte. Die Halloweennacht dieses Jahr war aber leider unglaublich kalt und regnerisch, deshalb war ich nicht ganz so lange draußen mit Maddy & ihren Freunden.

Am Donnerstag hab ich Personal Fitness wieder übersprungen weil ich einfach nicht gesund werde hier.. Nach der Schule war ein Treffen vom Cross Country Ski Team, weil ich während der Wintersaison Langlauf machen möchte. Also bin ich zu dem Treffen und danach mit einer Freundin, Elise (16 Jahre + eigenes Auto) nach Downtown gefahren. Wir haben ein paar Fotos gemacht, sind in ein paar Geschäfte gegangen, waren in nem Cafe und sind dann zu ihr nach Hause gefahren. Ich kann mich mittlerweile ganz gut und lange auf Englisch mit jemandem unterhalten, besonders mit ihr haha 🙂 Ihr Haus ist RIESIG! Und sie wohnt in einer reichen Neighborhood! Sie hat drei Geschwister die aber alle aufs College irgendwo gehen und ihre Mutter war nicht zuhause. Wir haben kurz Emma besucht, die auch in der Nachbarschaft wohnt und eine Freundin von uns beiden ist, und dann sind wir wieder zu ihr. Ihre Mum hab ich nur kurz getroffen + sie hat mich direkt dazu eingeladen mit denen während Spring Break nach Deutschland zu reisen (weil sie und ihre Eltern von Deutschland sind; sie spricht nur noch ein bisschen deutsch und Elise gar nicht), aber das Angebot musste ich leider ablehnen B-) Dann haben wir $20 bekommen, um „auszugehen“ fürs Dinner. Wir sind nach Downtown gefahren zur Grand  Traverse Pie Community, haben gegessen und uns da n bisschen noch aufgehalten & um neun hat Elise mich nach Hause gefahren 🙂
Freitag hat es den ganzen Tag geschneit, ab und zu geregnet, und dann wieder geschneit 👿 Es war so kalt!
Und die Austauschschülerinnen von Julia und Tavella hatten den besten Tag in ihrem Leben, weil sie zum ersten mal in ihrem Leben Schnee gesehen haben! 😀
Im dritten Trimester werde ich vielleicht im Senate sein, das ist die Klasse die sich um alle Schulevents kümmert, & heute hatten wir so eine Art Fototermin during Lunch & gleichzeitig eine kleine Geburtstagsfeier für einen der wohl schon länger im Senate ist. Das hieß Pizza, Brownies, Donuts, Cookies und und und! 😛 Nach der Schule sollte ich eigentlich den Schulbus nach Hause nehmen, ich hab aber nicht den richtigen Bus gefunden, also hab ich in der Schule nach Leuten gesucht die ich kannte und mich irgendwie nach Hause bringen könnten 😀 Ich hab Becky & Julia gefunden, die mit Tavella nach Downtown wollten, also hab ich mich denen spontan angeschlossen. Wir sind erst zu den beiden nach Hause gefahren, dann nach Downtown für knapp eine Stunde und um sechs haben sie mich zu Robins Arbeit gebracht & mit ihr bin ich dann nach Hause. Abends haben wir uns einen Film ausgeliehen und Popcorn gemacht haha – uuund das lange Wochenende kann kommen! weil Montag ist schulfrei  🙄

Categories: 2012Pia

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.